Lärmbelästigung, Untervermietung und eine schweigende Hausverwaltung

  • Im November letzten Jahres ist ein neuer Mieter neben mir und meinem Lebensgefährten eigezogen. Anfänglich schoben wir die laute Musik darauf, dass er noch im Einzug ist und vermutlich noch nicht voll möbliert. Mitte Januar informierten wir die Hausverwaltung schriftlich über die andauernden, nächtlichen Lärmbelästigungen, da uns niemand die Tür öffnete. Man sagte uns zu, dass man den neuen Nachbarn darauf ansprechen und eine Abmahnung aussprechen wolle. Mitte Februar war die Situation unverändert und wir schrieben der Hausverwaltung erneut. Außerdem dokumentierten wir die Zeiten in einem Lärmprotokoll und versuchten so oft wie möglich Freunde vor Ort zu haben, die als Zeugen benannt wurden. Weiterhin versuchten wir das Gespräch zu suchen- auch im Rahmen seiner zweiten Abmahnung. Jedoch zeigte sich der Mieter uneinsichtig. Bestand auf seine Entfaltungsmöglichkeiten und in seinem Beruf als Elektro-DJ müsse er nun einmal auch anhören, was er auflege. Als der Mieter dann am Ende März seine Kündigung erhielt hämmert er gegen die Wände, brüllte wie wild, trat gegen unsere Wohnungstür und klingelte den halben Abend Sturm. Als ich daraufhin die Hausverwaltung um Auskunft bat zu wann ihm gekündigt wurde, ob eine Räumungsklage angestrebt werde und wie es nun weiterginge bekam ich keine Antwort mehr. Trotz Nachfrage im 14-tägigem Rhythmus meldete sich niemand mehr. Zu unserem Glück hat der Mieter ab dem 01.05. die Wohnung - vermutlich unabgesprochen - untervermietet. Auch darauf habe ich die Hausverwaltung hingewiesen. Die Mieterin hat sogar die Klingelschilder überklebt. Jedoch war sie ruhig und somit 2 1/2 Monate eine angenehme Nachbarin. Seit heute ist der Mieter zurück und es hat keine 5 Minuten gedauert bis der Krach wieder los ging.


    Wie soll ich mich jetzt verhalten? Weiter protokolieren? Die Polizei rufen? Miete mindern?

  • [quote='berlin_116','http://www.mietrecht-hilfe.de/forum/index.php?thread/&postID=48179#post48179']


    Wie soll ich mich jetzt verhalten? Weiter protokolieren? Die Polizei rufen? Miete mindern?


    Ganz kurz: Ja


    Wenn eine Räumungsklage beantragt wurde, kann das immer noch eine Weile dauern. Bis dahin würde ich die Hausverwaltung nerven.

    Meine Antworten beruhen aus meiner persönlichen Erfahrung und stellen keine Rechtsberatung dar.