Für 4 Monate Heiz/Warmwasserkosten von 534 Euro

  • Laut Verwaltung gäbe es einen Zähler, wo es abgelesen wird.


    Das müssten die aber genauer wissen. Was wird da abgelesen und was wird abschließend mit der Ablesung gemacht? Warmwassermenge (in Liter oder m³) abgelesen und dann über eine Formel die Warmwasseraufbereitungsenergie (in kWh) errechnet? Oder direkt die Energie abgelesen?


    Wenn ich den Thread jetzt nochmal richtig gelesen habe, sind hier noch sehr viele ungeklärte Ungereimtheiten. Die würde ich als Mieter alle hinterfragen und um Erklärung bitten.

    *** Das alles ist nur meine müde Meinung. Irrtümer und sonstige Dummheiten sind dabei möglich, wenn auch nicht gewollt. ***

  • Anzeige
  • Das müssten die aber genauer wissen. Was wird da abgelesen und was wird abschließend mit der Ablesung gemacht? Warmwassermenge (in Liter oder m³) abgelesen und dann über eine Formel die Warmwasseraufbereitungsenergie (in kWh) errechnet? Oder direkt die Energie abgelesen?


    Wenn ich den Thread jetzt nochmal richtig gelesen habe, sind hier noch sehr viele ungeklärte Ungereimtheiten. Die würde ich als Mieter alle hinterfragen und um Erklärung bitten.


    Der Zähler zählt direkt die Energie die aufgewendet wird zum erhitzen, wie es seit 2014 Gesetz ist. So zumindest hat die Dame (ich glaube Inhaberin der Verwaltung / Anwältin) es mir erklärt. Aber ansonsten nichts genaueres. Ich kenne mich mit der Materie NULL aus. Ich habe auch meinen Kolloqiumsleiter (wissenschaftlicher mitarbeiter für strafrecht) gefragt, der mein Nachbar ist. Der will sich das mal nächste Woche angucken, aber er meinte auch schon das er sich auf dem Gebiet nicht wirklich auskennt.


    Welche Ungereimheiten denn? Nicht das ich was übersehe.


    Ich gehe jetzt zur Rechtsberatung, aber habe das Gefühl das die sich da selber nicht wirklich auskennen. Wie die (fast) kostenlose Rechtsberatung meinte, nomalerweise machen sie keine Nebenkosten. Aber später weiß ich ja mehr. :D

  • Welche Ungereimheiten denn?


    :eek: :confused:
    Entweder das Bier der letzten paar Tage war schlecht, weswegen ich vielleicht völlig neben der Spur bin, oder Du meinst diese Frage nicht ernst! ;)


    Eine lockere Aufzählung (ohne Bewertung der Priorität und ohne Anspruch auf Vollständigkeit):


    PS: Die Wohnung wird als 72,23 Quadratmeter abgerechnet, dabei steht im Vertrag 72. Ist das legitim?


    Zumal ich denke durch die Dachschrägen wurde nicht ganz Ordnungsgemäß gerechnet, weil die Wohnungen unter uns sind, glaube ich genauso groß (angerechnet), diese haben aber keine Dachschrägen.


    Auf Seite 1/3 bei den Kaltwasserkosten wundere ich mich darüber, dass mal durch 298,490 m³ und mal durch 229,835 m³ geteilt wird.


    Ich habe mir mal die Zähler angeguckt und auf dem einen haben wir in 4 Monaten 1298L Warmwasser verbraucht und seit der Ablesung, in 8 Monaten, nur 180 Liter Warmwasser.
    Beim anderen Wasserzähler haben wir in 4 Monaten 7,1 m3 verbraucht und seitdem in 8 Monaten nur 6,7.
    Da stimmt doch was nicht!


    Der Anteil der aufgewendeten Energie zur Warmwasseraufbereitung im Haus (die 37840 kWh) beträgt an der aufgewendeten Gesamtenergie (die 81579 kWh) satte 46,38%.
    [Heutiger (25.09.14) Nachtrag:] Bei aller Liebe - aller-aller-spätestens bei (... sagen wir mal ...) 25% würden bei mir alle Alarmglocken schrillen. [Nachtrag-Ende]


    Zitat von Danman

    Der Zähler zählt direkt die Energie die aufgewendet wird zum erhitzen, wie es seit 2014 Gesetz ist. So zumindest hat die Dame (ich glaube Inhaberin der Verwaltung / Anwältin) es mir erklärt.
    [...]
    Obwohl... laut einem Dokument wurde es doch errechnet! Oo


    Mahlzeit! :)

    *** Das alles ist nur meine müde Meinung. Irrtümer und sonstige Dummheiten sind dabei möglich, wenn auch nicht gewollt. ***

  • Ich fragte nur, weil ich nichts übersehen wollte.


    Das mit den Dachschrägen ist wohl kein angreifbarer Punkt. Wegen der Klausel im Mietvertrag die besagt, das es nur ein geschätzter Betrag ist. Aber ich werde nochmal fragen, ob das ok ist.


    Zitat

    Obwohl... laut einem Dokument wurde es doch errechnet! Oo


    Das ist mir auch ein Rätsel. Keine Ahnung was die da genau meinen. Ich poste mal das Dokument, vielleicht wird da jemand schlauer draus als ich.


    HKVE_fehlt.jpgneuberechnet.jpg

  • Das Blatt mit den Zählerständen:
    Der rot eingekringelte Bereich ist eine Bemerkung darüber, dass der Heizkostenverteiler (so ein Ding an der Heizung) mit der Endnummer 2360 nicht abgelesen wurde und daher dessen Wert in der Abrechnung geschätzt wurde. Die Heizkostenverteiler gehören aber zur Berechnung der Heizwärme, nicht zur Berechnung der Warmwasseraufbereitung.


    Das Blatt mit dem Gaszähler:
    Sage erstmal, wer das an wen geschrieben hat, bitte. Der Gasversorger an den Vermieter?

    *** Das alles ist nur meine müde Meinung. Irrtümer und sonstige Dummheiten sind dabei möglich, wenn auch nicht gewollt. ***

  • Das Blatt mit den Zählerständen:
    Der rot eingekringelte Bereich ist eine Bemerkung darüber, dass der Heizkostenverteiler (so ein Ding an der Heizung) mit der Endnummer 2360 nicht abgelesen wurde und daher dessen Wert in der Abrechnung geschätzt wurde. Die Heizkostenverteiler gehören aber zur Berechnung der Heizwärme, nicht zur Berechnung der Warmwasseraufbereitung.


    Das Blatt mit dem Gaszähler:
    Sage erstmal, wer das an wen geschrieben hat, bitte. Der Gasversorger an den Vermieter?


    Laut Verwaltung kommt das Gas für Heizung und Boiler/Warmwasser aus dem gleichen Kessel. Meinst das es trotzdem nicht das gleiche ist?


    Das andere Dokument, Gaszähler:
    Ja, das war vom Gasversorger (nicht Techem von denen habe ich auch ein Dokument das besagt, dass die Rechnung neu gemacht worden ist) an die Verwaltung. Im Dokument geht es nicht wirklich hervor an wen es adressiert, da es an eine Firma adressiert ist die ich nicht kenne. Aber ich gehe stark davon aus das es für die Verwaltung ist.

  • Laut Verwaltung kommt das Gas für Heizung und Boiler/Warmwasser aus dem gleichen Kessel. Meinst das es trotzdem nicht das gleiche ist?


    Das Gas kommt aus keinem Kessel. Ich gehe davon aus, dass Du meinst, dass das Warmwasser und das Heizwasser in derselben Anlage - einer sogenannten verbundenen Anlage - erzeugt wird.


    Dann verstehe ich aber entweder nicht, was Du damit sagen willst, oder aber Du weißt tatsächlich noch immer nicht, worum es eigentlich geht. :confused:


    Die Gesamtenergiemenge, die von der Heizungsanlage insgesamt verbraucht wird, wird in der Abrechnung aufgeteilt in Energie für Heizwärme und für Warmwasser(aufbereitung). Diese Aufteilung kann auf verschiedene Art und Weisen stattfinden: Entweder durch Ablesung des Gesamtverbrauchs Warmwasser und Umrechnung auf Energie oder durch direkte Ablesung der Energie. Bei beiden Arten sind gewisse Dinge zu beachten.
    Am Ende aber sollte Pi mal Daumen ein Warmwasser-Energieanteil von aller-allerhöchstens 25% der Gesamtenergie und entsprechend ein Heizwärme-Energieanteil von mindestens 75% der Gesamtenergie herauskommen. Bei Dir in der Abrechnung ist der Warmwasseranteil bei unglaublichen > 46%.


    Diese beiden Energieanteile kosten Geld. In der Abrechnung ist dieses Geld als Heizkosten und Warmwasserkosten benannt.


    Sowohl die Heizkosten als auch die Warmwasserkosten werden jeweils nochmals aufgeteilt in 30% Grundkosten und 70% Verbrauchskosten.


    Jetzt haben wir also schon 4 Teile: Heiz-Grundkosten, Heiz-Verbrauchskosten, Warmwasser-Grundkosten und Warmwasser-Verbrauchskosten. Bis hierhin reden wir immer noch von Zahlen für das ganze Haus. Die Aufteilung auf die Mieter erfolgt erst ab jetzt.


    Die beiden Grundkosten werden in Eurer Abrechnung dann nach Nutzfläche auf die Mieter aufgeteilt.
    Die Warmwasser-Verbrauchskosten werden nach dem Warmwasserverbrauch (in m³) auf die Mieter aufgeteilt.
    Die Heiz-Verbrauchskosten werden nach dem Heizwärmeverbrauch (in Heizkostenverteiler(-HKV)-Einheiten) auf die Mieter aufgeteilt. Daher haben die Werte der HKV nichts mit der Abrechnung der Warmwasserkosten zu tun. Bei Dir wurde vergessen, ein HKV abzulesen (der mit der Endnummer 2360). Sein Wert wurde geschätzt. Das beeinflusst die Aufteilung der Heiz-Verbrauchskosten. Nix mit Wasser ...


    Es bleibt das Problem, wie die >46% Warmwasserkostenanteil in der Abrechnung zustande kommen. Der vergessene HKV hat damit nichts zu tun.


    Das andere Dokument, Gaszähler: [...]

    Dazu dann noch später was. Jetzt isses mir auf der Uhr zu spät .. :)

    *** Das alles ist nur meine müde Meinung. Irrtümer und sonstige Dummheiten sind dabei möglich, wenn auch nicht gewollt. ***

  • Am Ende aber sollte Pi mal Daumen ein Warmwasser-Energieanteil von aller-allerhöchstens 25% der Gesamtenergie und entsprechend ein Heizwärme-Energieanteil von mindestens 75% der Gesamtenergie herauskommen.


    Du sagst es. Auch gleichzeitig (Gesamt-)kostenanteil.

  • Zitat

    Bei Dir in der Abrechnung ist der Warmwasseranteil bei unglaublichen > 46%.


    Der Witz an der Sache ist, dass angeblich das alles vom Zähler gezählt worden ist, wie auch vorgeschrieben von der neuen Verordnung.
    Brunata-Metrona: BRUNATA-METRONA: Stichtag_31.Dezember_2013


    Aber ich habe eine Notiz gefunden auf der steht, dass der Gaszähler Ende 2013 defekt war. Im schreiben (Dokument) dazu, stand dann das der Gasvertreiber es neu berechnet hätte. (Die Dokumente habe ich angeheftet bzw. die Notiz).


    Jetzt ist die Frage WIE sie das berechnet haben. Ich schicke nächste Woche einen Brief worin ich um Aufklärung bitte. Laut Anwalt müssten sie mir 15% vom Betrag abziehen falls was falsch lief (oder 2014 als Grundlage nehmen). Aber das ist ein Witz in meinen Augen.