3 Wochen nach Einzug: keine Heizung, Wasserschaden, Treppenhaus im Rohbau

  • Hallo,


    bin am 01.08.14 in neue Praxisräume gezogen. Das Haus ist sehr alt und war innen stark überholungsbedürftig, dh. Heizung und Wasser noch nicht installiert, innen kompletter Rohbau ohne Fußboden und ohne Tapete oä.Treppenhaus stark verschmutzt, Stufen abgelaufen und bei Nässe rutschig usw. Der VM sicherte zu, daß alles bis spätestens 15.07.14 fertig gestellt würde. Dies konnte seinerseits nicht eingehalten werden, dh. in unserer Not engagierten wir noch den Maler und bezahlten ihm über 1000 Euro. Auch das Abschleifen und Streichen der Fenster übernahmen wir, um wenigstens ab 01.08.14 in den Rüume arbeiten zu können.
    Nach der 1 Woche und einem starken Regenguss am Vortag bemerkte ich mehrere ca. 10-15 cm große Wasserflecken an der frisch renovierten Wand im Bad. Dies habe ich dem VM unverzüglich mitgeteilt. Er meinte, daß er Bescheid weiß und das am Dach liegen würde. Vorher hatte er nie ein Wort davon gesagt. Bei Regen entstehen immerwieder Wasserflecken, die dann jedoch größtenteils wieder trocknen- bis zum nächsten Regen. Nun 3 Wochen nach Einzug sind immernoch zahlreiche Mängel vorhanden: Heizung funktioniert nicht, da Zubehörteile für Therme angeblich nicht lieferbar. Wände vom Treppenhaus immernoch stark verschmutzt.
    Eine offizielle Übergabe der Räume erfolgte bisher auch noch nicht. VM ignorierte Telefonanarufe und Nachfragen per SMS. Als er heute doch mal ans Telefon ging, ist er ausfallend geworden und hat meinen Mann beschimpft, daß wir doch flexibel seien müssten und doch gefälligst einen Ölradiator rein stellen könnten. Bis zum WINTER wäre die Heizung gemacht. Außerdem hat er sich beschwert, daß wir ihm ständig nerven würden und letztlich den Hörer einfach aufgeknallt. Ich habe Patienten in den Räumen, kranke Menschen, kleine Kinder. Es kann doch nicht sein, daß ich keine Heizung habe.
    Ich bin ziemlich geschockt und weiß nicht, was ich weiter tun kann. Miete habe ich bisher noch nicht gezahlt. Ich hatte gehofft ihn damit etwas unter Druck setzen zu können. Sollte man vllt. einen Teil wenigstens der Miete überweisen? Was kann ich sonst tun?


    Bin für jeden ernstgemeinten Rat sehr sehr dankbar!


    Viele Grüße!

  • Anzeige
  • Diese umfangreichen Probleme riechen förmlich nach einem Gang zum Anwalt.


    Zitat

    Das Haus ist sehr alt und war innen stark überholungsbedürftig, dh. Heizung und Wasser noch nicht installiert, innen kompletter Rohbau ohne Fußboden und ohne Tapete oä.Treppenhaus stark verschmutzt, Stufen abgelaufen und bei Nässe rutschig usw. Der VM sicherte zu, daß alles bis spätestens 15.07.14 fertig gestellt würde.


    Diese Zusagen habt Ihr hoffentlich schriftlich?


    Zitat

    Miete habe ich bisher noch nicht gezahlt.


    das würde ich nicht machen. Hier könnte nur die Miete gemindert werden, was dem Vermieter allerdings schriftlich mitgeteilt werden muss.

    Meine Antworten beruhen aus meiner persönlichen Erfahrung und stellen keine Rechtsberatung dar.

  • Danke für die Antwort.


    Diese Zusagen habt Ihr hoffentlich schriftlich?
    .


    Ich habe handschriftlich, daß "alles komplett bis spätestens 15.07.14 fertig gestellt wird" mit Unterschrift von VM. Was genau "alles komplett" ist steht da aber nicht nochmal im einzelnen.


    Wie würde das mit der Mietminderung funktionieren? Einschreiben mit Androhung der Mietminderung oder gleich Mietminderung verkünden? Wieviel % wären da anzusetzen?


    Was könnte ich sonst noch tun?


    VG

  • Hallo Rosa2013,


    ich schätze Deine Chancen eher gering ein.
    Der Zustand der Mietsache war Dir anfangs bekannt. Da hättest Du gleich richtig reagieren sollen, bspw. garnicht mieten.
    Ich kann Dir nur raten, einen Fachanwalt aufzusuchen.


  • Der Zustand der Mietsache war Dir anfangs bekannt. Da hättest Du gleich richtig reagieren sollen, bspw. garnicht mieten.


    Hier fällt der Spruch "gemietet, wie gesehen" meiner Meinung nach weg, da es eine schriftliche Zusage von Instandsetzungsmaßnahmen bis 15.07.2014 gibt. Theoretisch könnte sich daher ab dem 16.07.2014 ein Mietminderungsanspruch ergeben.


    Zitat

    Wie würde das mit der Mietminderung funktionieren? Einschreiben mit Androhung der Mietminderung oder gleich Mietminderung verkünden?


    Ich würde den Vermieter nochmals anschreiben (EW-Einschreiben)und zur Beseitigung der Mängel binnen 14 Tagen auffordern. Hier würde ich dann gleich mal ankündigen, dass Du nach verstreichen der Frist eine Mietminderung geltend machst.


    Die Höhe lässt sich "ergoogeln". Da gibt's diverse Mietminderungstabellen.

    Meine Antworten beruhen aus meiner persönlichen Erfahrung und stellen keine Rechtsberatung dar.

  • Hier fällt der Spruch "gemietet, wie gesehen" meiner Meinung nach weg, [...]


    Falls kein gut sichtbarer Bombenkrater im Dach ist, dann schon alleine wegen des Dachschadens und seinen zunächst nicht sichbaren Folgen.

    *** Das alles ist nur meine müde Meinung. Irrtümer und sonstige Dummheiten sind dabei möglich, wenn auch nicht gewollt. ***