Kautionsnichtrückzahlungsbekämpfungsmethoden

  • Zitat

    Wenn der Fragesteller hierauf nur mit Widerworten reagiert, ist es seine Sache.


    Es sind keine Widerworten, sondern echte Fragen zur Informationsgewinnung! Kann nicht verstehen, warum ihr die Diskussion hier (bzw. meinen Teil davon) so falsch interpretiert. Gefallen ihr nur Diskussionen, in denen der Fragesteller sofort sagt, "Danke für die Antwort, alles prima"? Mir ist noch nicht alles klar, na und?


    Zitat

    Mehr als Ratschläge (Anwalt, Ersatzvornahme, etc.) kann ich persönlich nicht geben.


    Und nur diese brauche ich auch. Wann habe ich "mehr als Vorschläge" verlangt? Ich bin sehr dankbar für deine bisherigen Vorschläge, ich habe viel gelernt. Nur deinen Ärger kann ich nicht verstehen.


    Zitat

    Das scheint in Eurem Fall aber egal zu sein. Du freust Dich offensichtlich an undichten Fenster und einem kaputten Backofen, sonst hättest Du längst andere Maßnahmen ergriffen. Der Rat zur Ersatzvornahme gilt grundsätzlich also nur für die Mieter, die sich eine intakte Mietsache wünschen und nicht nur die Reduzierung der Mietzahlungen.


    Auch hier interpretierst du falsch. Drei Jahre lang habe ich gewartet, bis ich die Miete gemindert. Habe zig Mal mit der HV telefoniert, zig Briefe geschrieben und zum Mieterverein gegangen. Danach behauptest du, dass ich an eine Lösung nicht interessiert bin?


    Das Problem mit der Ersatzvornahme ist DIE KOSTEN. Wer soll das zahlen? Diese Frage hast du vorher ("Zweitens...") zweckdienlich ignoriert. Wir sind arm (aber sexy) und können uns nicht leisten, 1.000 Euro für Ofen- und Fensterreparatur auszugeben, ohne sicher zu wissen, dass wir das Geld zurückbekommen. Ist das jetzt klar?


    Zitat

    Vielleicht ist es tatsächlich so und ihr tut Euch den Ärger wegen 10 € an?


    Kann sein. Wie ist das relevant, wenn die Ursache nicht festgestellt werden kann? Ich könnte gerne einen Elektriker bringen, dass er anguckt, aber schon wieder: wer soll das bezahlen? Ein Hausbesuch eines Elektrikers, eventuell inklusiv das Zerlegen des Ofens, kostet nicht 10 Euro.


    Zitat

    Gegenfrage: Wie beseitigt man einen Mangel, wenn sich die Hausverwaltung weigert tätig zu sein?


    Ich wiederhole meine Frage: hat die HV keine Verpflichtungen? Heute sind Ofen und Fenster kaputt, morgen gehen auch die Heizung, Wasservorsorge, Boden, Tür und Toilette kaputt. Kannst du mir eine ernsthafte Antwort geben, wie ich in diesem Fall umgehe? Wenn ich jetzt zur Ersatzvornahme greife, sagt dann die HV, "Toll! Herr Pixie ist ein geschickter und einfallsreicher Reparaturmann. Ab jetzt müssen wir wirklich nichts mehr machen!".


    Und wir kommen wieder zur Frage der Rechtfertigung meiner Mietminderung: wenn die HV "weigert, tätig zu sein", in deinen Worten, wie kann es noch verzweifelt werden, dass die Mietminderung gerecht ist? Entweder soll die HV erklären, warum sie die Mängel nicht beseitigen will/soll/muss, oder sie soll was tun. Was bleibt übrig? Ein Anwalt kann auch nicht die HV zwingen, etwas zu tun. Soll er etwa zu den Büros der HV gehen und die in die Arme ziehen?


    In dem Sinne ist es egal, ob die HV meine Briefe ignoriert oder die vom Anwalt. Wir mindern nicht die Miete um Geld zu verdienen oder aus Trotz; es ist halt der einzige Weg, den ich sehe, die HV zu bestrafen. Die HV nimmt immer 10 Euro Mahngebühr, wenn die Miete nicht rechtzeitig gezahlt wird. Sie darf dass, weil es einen Vertrag zwischen uns gibt. Jetzt verletzt die HV selber den Vertrag, und ich nehme meine eigene Mahngebühr; sie heißt nur "Mietminderung". In welcher Welt ist das ungerecht?


    Zitat

    Ich lese hier immer nur etwas von Geld.


    Ja, so ist es mit armen Leuten.


    Zitat

    Sollte es nicht eher so sein, dass die Fenster dicht sind und der Ofen funktioniert?


    Nicht wenn wir dabei in die Insolvenz gehen müssen. Manche arme Leute verzichten manchmal auf Dinge wie Heizung, um Essen kaufen zu können. Möchtest du vielleicht diese Realität anerkennen?


    Zitat

    Es geht um die Haftung bei Falschberatung.


    Und bei einem Anwalt gibt es Haftung? Wenn du wegen eines blöden Anwalts zur Knast beurteilt wirst, geht dann der Anwalt in die Knast?


    (Ja, schwer zu verstehen. Du kannst entweder höflich erklären, oder die Frage ignorieren. Keiner zwingt dich).

    Einmal editiert, zuletzt von Pixie ()

  • Anzeige

  • Das Problem mit der Ersatzvornahme ist DIE KOSTEN. Wer soll das zahlen? Diese Frage hast du vorher ("Zweitens...") zweckdienlich ignoriert.


    Das habe ich meines Wissens schon in einem anderen Beitrag geschrieben:
    Die Kosten hierfür zieht man von der Miete ab, nachdem man den Vermieter hiervon in Kenntnis gesetzt habt. Angenommen Ihr zahlt für den neuen Herd 500 EUR und Eure Miete beträgt auch 500 EUR, dann zahlt Ihr einfach einen Monat keine Miete.


    Wenn die Reparatur aller Fenster mehr als 500 EUR kostet, dann lasst ihr halt jeden Monat ein Fenster reparieren, um hier nicht in Vorkasse gehen zu müssen.


    Zitat

    Ein Anwalt kann auch nicht die HV zwingen, etwas zu tun


    Deswegen die Ersatzvornahme. Eine andere Möglichkeit wäre vielleicht eine einstweilige Verfügung.
    Außerdem müsstest Du dir heute um die Kaution gar keine Gedanken machen. Denn: Hättest Du vor 4 Jahren die Ersatzvornahme durchgeführt und die Rechnung weiterbelastet, dann hätten die Verjährungsfristen nach § 195 BGB gegriffen.


    Zitat

    Ich wiederhole meine Frage: hat die HV keine Verpflichtungen? Heute sind Ofen und Fenster kaputt, morgen gehen auch die Heizung, Wasservorsorge, Boden, Tür und Toilette kaputt. Kannst du mir eine ernsthafte Antwort geben, wie ich in diesem Fall umgehe?


    Doch hat sie. Das ergibt sich aus § 535 BGB. Was aber, wenn sich die Hausverwaltung weigert? in diversen Fällen wäre vielleicht auch eine Einstweilige Verfügung machbar. Da fehlen mir aber die Erfahrungswerte.


    Zitat

    Wenn ich jetzt zur Ersatzvornahme greife, sagt dann die HV, "Toll! Herr Pixie ist ein geschickter und einfallsreicher Reparaturmann. Ab jetzt müssen wir wirklich nichts mehr machen!".


    Die Beauftragung eines Handwerkers dauert bei mir ca. 1 Minute. Im Zeitalter des Internets benötigt das nämlich nur eine kurze E-Mail. Nichts, was mir graue Haare bereitet. Im schlimmsten Fall gehen der Hausverwaltung außerdem vielleicht noch diverse Abzüge flöten (Skonto), wenn Du eine Beauftragung vornimmst.


    Ansonsten ist die Mietminderung ein probates Mittel, was ich auch nie bezweifelt habe. Es gibt aber Situationen - wie Deine - wo eine Mietminderung nichts nützt.


    Zitat

    Und bei einem Anwalt gibt es Haftung? Wenn du wegen eines blöden Anwalts zur Knast beurteilt wirst, geht dann der Anwalt in die Knast?


    Stichwort: Anwaltshaftung. da findet man bestimmt was bei Wikipedia/Google.


    Als Beispiel: Du verlierst aufgrund einer Falschberatung des MSB einen Prozess, trägst Du die Gerichtskosten. Verlierst Du den Prozess wegen Falschberatung durch Anwalt, trägst Du diese Kosten nicht.


    Noch etwas abschließendes: Wenn der Mieterschutzbund Dir immer so gut geholfen hat, warum nicht in diesem Fall? War die Mietminderung tatsächlich die einzige Empfehlung? Ein fähiger Anwalt hätte sicher besser beraten können.
    Für die Empfehlung einer Mietminderung, bzw. das Verfassen eines entsprechenden Schreibens benötigt man eigentlich keinen MSB der auch noch Geld kostet.



    Zitat

    Danach behauptest du, dass ich an eine Lösung nicht interessiert bin?


    Behaupte ich nicht, es fehlt dir einfach das Fachwissen um zu wissen, was zu tun ist. Du hast dich deswegen an den MSB gewandt, was zur Folge hat, dass der Herd und die Fenster seid über 4 Jahren defekt sind. Was hat der MSB also für dich - und deine Jahresgebühr - getan? Da musst Du doch einsehen, dass der Gang dorthin nicht zielführend war, oder?


    Ansonsten lasse ich mich hier nicht öffentlich weiter über den Verein aus.

    Meine Antworten beruhen aus meiner persönlichen Erfahrung und stellen keine Rechtsberatung dar.

    Einmal editiert, zuletzt von Leipziger82 ()

  • Pixie
    Um nochmal auf die Ersatzvornahme zurückzukommen: Daraus, dass es um eine Kaution in Höhe von 2000€ geht, schliesse ich, dass ihr mind. ca. 660€ Kaltmiete bezahlt.
    Wo wäre das Problem gewesen gegen Monatsende die entsprechenden Handwerker zu bestellen? Natürlich hättet ihr der Hausverwaltung dazu eine Frist setzen müssen, damit diese noch selber tätig werden kann. Hätte sie das dann nicht gemacht, kann sie später auch nicht behaupten, es hätte ein Relais für 10€ gereicht. Schliesslich hatte sie die Möglichkeit selber zu reparieren/reparieren zu lassen.
    Aber wie dem auch sei - wenn ihr bald ausziehen werdet, bringt euch das nicht mehr viel.


    Trotzdem bleibt das Abwohnen der Kaution eine ganz schlechte Idee. Im allergünstigsten Fall drückt der Vermieter drei Augen zu und lässt es zu. Darauf würde ich mich aber ganz sicher nicht verlassen.
    Im zweitgünstigsten Fall fordert er die Miete über ein Onlinemahnverfahren, was immer noch recht günstig ist.
    Im drittgünstigsten Fall schaltet er für die Mahnung einen Anwalt ein und dann wird es teuer.
    Noch teurer wird es, wenn er pünktlich nach Ausbleiben der zweiten Miete fristlos kündigt und ein paar Tage später Räumungs- und Zahlungsklage einreicht.
    Und das wird u.U. ein verdammt teurer Spass, der auch noch mit Verzugszinsen, Gerichtsvollzieher, negativer Schufa einhergehen kann.

  • Zitat

    Hättest Du vor 4 Jahren die Ersatzvornahme durchgeführt und die Rechnung weiterbelastet, dann hätten die Verjährungsfristen nach § 195 BGB gegriffen.


    Das möchte ich besser verstehen. Kann also jeder Mieter einfach einmalig, spaßeshalber, 100 € von einer Miete abziehen, dann vier Jahre warten und mit Null Konsequenzen rechnen? Wegen 100 € kann ja der Vermieter keine fristlose Kündigung erteilen, oder?


    Zitat

    Die Kosten hierfür zieht man von der Miete ab, nachdem man den Vermieter hiervon in Kenntnis gesetzt habt.


    Und diese Methode ist betriebssicher? Die HV kann danach nichts mehr argumentieren, was zum Verlust meiner 500 € führen würden?


    Zitat

    Wenn der Mieterschutzbund Dir immer so gut geholfen hat, warum nicht in diesem Fall?


    Wir gingen zum Mieterverein erst vor einem Monat. Bis dann hatten wir immer noch gehofft, dass die HV alles wieder gut macht. Das mit der Ersatzvornahme und dem Abziehen der Kosten von der Miete hatte uns halt nicht eingefallen, und selbst wenn, wussten wir nicht genau, was uns erlaubt ist und was nicht.


    Sicherlich wäre ein Anwalt hilfreich vom Anfang an. Da wir nie im Leben mit einem Anwalt gesprochen hatten, war das für uns ein abschreckendes Konzept. Anekdotenweise hört man, dass schon wenn man die Klingel im Büro eines Anwalts betätigt, muss man schon 50 € zahlen. Und in der Realität, wie läuft es? Wenn ich einen Anwalt mit der Sache beauftrage, und er schreibt fünf Briefe und am Ende gibt die HV nach und repariert alles, bestimmt kostet das uns jede Menge Geld, oder? Soll man dann diese Kosten auch von der Miete abziehen?


    Zitat

    Wo wäre das Problem gewesen gegen Monatsende die entsprechenden Handwerker zu bestellen?


    Wie früher gesagt: wir wussten damals leider nicht, das wir das Geld dafür je wieder sehen würden.

  • Das möchte ich besser verstehen. Kann also jeder Mieter einfach einmalig, spaßeshalber, 100 € von einer Miete abziehen, dann vier Jahre warten und mit Null Konsequenzen rechnen? Wegen 100 € kann ja der Vermieter keine fristlose Kündigung erteilen, oder?


    nicht spaßenshalber, sondern nachdem die HV trotz Aufforderung nicht tätig geworden ist und eine Ersatzvornahme angekündigt wurde.
    Hättet Ihr den Betrag von der Miete abgezogen und der Vermieter hätte hierauf nicht reagiert/widersprochen, dann wäre sein Anspruch hierauf nach 3 Jahren verwirkt gewesen.
    Hätte er hier mit einem Mahnbescheid reagiert, hättet Ihr einen Anwalt einschalten können/müssen.


    Zitat

    Und diese Methode ist betriebssicher?


    So betriebssicher, wie eine Mietminderung, nur mit dem Unterschied, dass der Mangel dann behoben wäre.


    Zitat

    Wenn ich einen Anwalt mit der Sache beauftrage, und er schreibt fünf Briefe und am Ende gibt die HV nach und repariert alles, bestimmt kostet das uns jede Menge Geld, oder?


    Das kommt auf Eure Rechtsschutzversicherung an, die Ihr hoffentlich habt. Im Zweifel ist hier eine Selbstbeteiligung zu zahlen.
    Deshalb halte ich den MSB grundsätzlich auch für sinnlos: Eine Rechtsschutzversicherung sollte man immer haben (ich spreche da aus Erfahrung). Diese beinhaltet in der Regel auch das Mietrecht.


    Zitat

    Soll man dann diese Kosten auch von der Miete abziehen?


    Das funktioniert wiederum nicht.

    Meine Antworten beruhen aus meiner persönlichen Erfahrung und stellen keine Rechtsberatung dar.

  • Zitat

    So betriebssicher, wie eine Mietminderung, nur mit dem Unterschied, dass der Mangel dann behoben wäre.


    Dabei lässt sich fragen: warum wird Mietminderung trotzdem so oft benutzt? Meistens geht es ja um Mängel. Eine Ersatzvornahme, wie du erklärt hast, ist viel effizienter. Ist es so, weil viele Mieter nichts von Ersatzvornahme wissen, oder gibt es einen anderen Grund?

  • Dabei lässt sich fragen: warum wird Mietminderung trotzdem so oft benutzt? Meistens geht es ja um Mängel. Eine Ersatzvornahme, wie du erklärt hast, ist viel effizienter. Ist es so, weil viele Mieter nichts von Ersatzvornahme wissen, oder gibt es einen anderen Grund?


    Viellleicht trauen sie sich auch nicht...?

  • Dabei lässt sich fragen: warum wird Mietminderung trotzdem so oft benutzt? Meistens geht es ja um Mängel. Eine Ersatzvornahme, wie du erklärt hast, ist viel effizienter. Ist es so, weil viele Mieter nichts von Ersatzvornahme wissen, oder gibt es einen anderen Grund?


    Das hat sicher mehrere Gründe:


    Zum einen reagiert die Hausverwaltung im Normalfall auf eine Mietminderung. Schließlich will sie ja die volle Miete kassieren. Die Ersatzvornahme wäre erst der Schritt nach der Mietminderung.


    Zum anderen muss der Mieter bei Ersatzvornahme evtl. erst einmal in Vorkasse gehen. Außerdem ist der Aufwand natürlich größer. Es ist einfacher, einen Betrag von der Miete abzuziehen, als eine Firma zu suchen, zu beauftragen und zu bezahlen.


    Davon abgesehen, weiß sicher kaum ein Mieter von dieser Möglichkeit. In den Medien schwirrt immer nur das Schreckgespenst der Mietminderung umher.

    Meine Antworten beruhen aus meiner persönlichen Erfahrung und stellen keine Rechtsberatung dar.

  • Dabei lässt sich fragen: warum wird Mietminderung trotzdem so oft benutzt? Meistens geht es ja um Mängel. Eine Ersatzvornahme, wie du erklärt hast, ist viel effizienter. Ist es so, weil viele Mieter nichts von Ersatzvornahme wissen, oder gibt es einen anderen Grund?


    Mietminderung und Ersatzvornahme sind so nicht vergleichbar. Eine Mietminderung kann gemäß §536 BGB quasi "per sofort" durchgeführt werden. Dabei kann der Mieter es belassen. Der Vermieter aber auch. So bliebe es dann beim Mangel und einer niedrigeren, weil geminderten, Miete. Im hier beschriebenen Fall wurde das anscheinend jahrelang so gehandhabt.


    Interessant wird es dann, wenn der Mieter den Mangel aber auch abgestellt haben möchte (und der Vermieter das von alleine nicht tut). Dann kann der Mieter gemäß §536a Abs. 2 BGB, aber meistens nicht sofort (Vermieter muss erst in Verzug sein), eine Ersatzvornahme durchführen. Er muss es aber ja nicht tun, er kann ebenso versuchen, sein Recht anders durchzusetzen.


    Das Mittel der Ersatzvornahme macht das Mittel der Mietminderung nicht überflüssig. Wenn man so will, ist die Ersatzvornahme eine (von mehreren) spätere Eskalationsstufe, wenn der Vermieter einen Mangel nicht beseitigt. Eine frühere Stufe, wenn man so will, ist die Mietminderung.


    Die Ersatzvornahme ist auch kein Allheilmittel. Oder welcher Mieter würde bei feuchten Kellerwänden auf seine Kosten anfangen und den Keller sanieren lassen ....?

    *** Das alles ist nur meine müde Meinung. Irrtümer und sonstige Dummheiten sind dabei möglich, wenn auch nicht gewollt. ***