Kleinreparaturklausel - Verständnisfragen

  • Hallo zusammen,


    da bei uns eine neue Wohnung ansteht haben wir in dem Mietvertrag die Kleinreparaturklausel entdeckt. Dazu haben wir allerdings ein paar Fragen bei denen Ihr uns weiterhelfen könntet.


    Kosten:
    einmalige Reparatur: 75€
    letzten 12 Monate: 150€, höchstens aber 8% der Jahres-Grundmiete


    Das heisst also das wir bis 75€ Einzelreparaturen tragen müssen, oder? Sobald es 75.01€ sind fällt dies nicht mehr unter Kleinreparatur und der Vermieter muss selbst aufkommen.


    Pro Jahr (Mietjahr/Kalenderjahr??) darf die Summe der Reparaturen die 150€ nicht übersteigen.
    Wofür stehen dann aber die 8% noch dabei? Wir haben eine Kaltmiete von 400€/Monat. Die 8% wären also 384€ pro Jahr. Was wäre jetzt die Obergrenze? Die 150€ oder die 384€?


    Ausserdem haben wir im Internet gelesen dass im Mietvertrag stehen muss dass der Mieter die Reparaturen nicht selbst in Auftrag geben muss sondern dies Sache des VERmieter ist. Steht dies nicht im Mietvertrag ist die Klausel ungültig.
    Stimmt das so? Dies fehlt nämlich bei uns im Abschnitt der Kleinreparaturen. Das würde sonst bedeuten dass wir gar nicht für solche Reparaturen belangt werden können, oder?


    vielen Dank für Eure Hilfe
    Gorma

  • Anzeige
  • So wie die Klausel formuliert wurde, sind die Kosten für Reparaturen im Einzelfall auf 75,00 € und auf maximal 2 Fälle im Kalenderjahr (150,00 €) beschränkt. Die prozentuale Regelung ist uninteressant, da durch die Höhe der vereinbarten Grundmiete und die Beschränkung auf jährlich max. 150,00 € die prozentual festgesetzte Grenze eh nie errecht wird.


    Kosten für Kleinreparaturen die den Betrag von 75,00 übersteigen gehen zu Lasten des Vermieters.


    Als Grundatz für Kleinreparatuen gilt: Alles, was dem direkten Zugriff des Mieters unterliegt, fällt unter diese Regelung.


    Ein expliziter Hinweis, dass Kleinreparaturen lediglich durch den Vermieter in Auftrag gegeben werden dürfen, ist meines Wissens nicht erforderlich. Der Vertrag darf lediglich keine Vereinbarung enthalten, durch den die Vergabe der Kleinreparaturen zur Aufgabe des Mieters gemacht wird, denn dadurch wird die Klausel gegenstandslos.

  • Tut mir leid dass es etwas länger mit meiner Antwort gedauert hat, aber im Moment gehts bei uns sehr hektisch zu ;-)


    Danke für Eure Antworten. DIe haben mir sehr weitergeholfen. Bei dem komischen deutsch in Verträgen komm ich nie so wirklich zurande und lieber einmal zu oft nachfragen als hinterher blöde dastehen.


    Danke für Eure Mühe
    Gorma