Entlassung aus Mietvertrag nicht schriflich

  • Hallo,


    ich habe folgende Situation.
    Habe meinen Mietvertrag fristgerecht gekündigt und einen neuen Nachmieter vor Ablauf der drei Monatsfrist gefunden.
    Daraufhin hat mein Vermieter netter Weise einen neuen Mietvertrag mit dem neuen Mieter gemacht und mich sozusagen vorfristig aus meinem Vertrag entlassen. Es gab eine Wohnungsübergabe mit Übergabeprotokoll auf dem der Vermieter, der neue Mieter und Ich unterzeichnet haben. Die Kaution wurde mir anschließend prompt vom Vermieter erstattet und es gab eine Endabrechung.


    Nun das Problem:
    Der neue Mieter stellt nun an mich eine Forderung auf einen Teil der Miete für den Zeitraum nach der Übergabe, da er nach seinen Angaben die Wohnung noch nicht gleich nutzen wollte. Da ich nicht explizit einen Mietaufhebungsvertrag habe ist nun meine Frage, ob das Übergabeprotokoll und alle sonstigen Fakten reichen, damit dieser mich nicht irgendwie rechtlich belangen kann.


    Danke im Voraus für die Unterstützung

  • Anzeige

  • Der neue Mieter stellt nun an mich eine Forderung auf einen Teil der Miete für den Zeitraum nach der Übergabe, da er nach seinen Angaben die Wohnung noch nicht gleich nutzen wollte.


    Sie stehen mit dem neuen Mieter in keinen Vertragsverhältnis und können getrost Ihren Hintern entblößen und ihm zur Verfügung stellen.

  • Eichsfeld:


    "... hat mein Vermieter netter Weise einen neuen Mietvertrag mit dem neuen Mieter gemacht und mich sozusagen vorfristig aus meinem Vertrag entlassen. Es gab eine Wohnungsübergabe mit Übergabeprotokoll auf dem der Vermieter, der neue Mieter und Ich unterzeichnet haben. Die Kaution wurde mir anschließend prompt vom Vermieter erstattet und es gab eine Endabrechung."
    - Mglw. wird ein Richter entscheiden, ob damit ein Ende Deiner Mietzeit definitiv begründet wurde.


    "Der neue Mieter stellt nun an mich eine Forderung auf einen Teil der Miete für den Zeitraum nach der Übergabe, da er nach seinen Angaben die Wohnung noch nicht gleich nutzen wollte. Da ich nicht explizit einen Mietaufhebungsvertrag habe ist nun meine Frage, ob das Übergabeprotokoll und alle sonstigen Fakten reichen, damit dieser mich nicht irgendwie rechtlich belangen kann."
    - Das dürfte eigentlich sein Bier sein.
    Liegt seine Forderung bereits schriftlich vor?
    Auch ich tendiere dazu, dass Du mit dem Nachmieter kein Vertragsverhältnis hast. Ich würde ihn an den VM verweisen.

  • Hallo,


    ob du irgendetwas schriftlich hast, spielt keine Rolle. Mit der Übergabe der Wohnung an Vermieter und folglich an den Nachmieter (samt Übergabeprotokoll) bist du aus der Sache raus. So etwas nennt man konkludentes Handeln.


    Soll der Nachmieter doch fordern was er will. Da brauchst du dich nicht drum zu kümmern.


    Du hast die Endabrechnung auch schon erhalten, so dass du auch nicht im Zugzwang bist.


    Gruss
    H H