1 Stromzähler für ein Mehrfamilienhaus

  • Hallo zusammen,


    habe vor kurzem die Nebenkostenabrechnung bekommen und habe dazu eine Frage:


    Beim Einzug in die Wohnung sagte mir der Vermieter das dieses alte Haus nur einen Stromzähler hat. In dem Haus leben 3 Parteien. DG wir, EG der Vermieter und Keller auch noch jemand.
    Da der Vermieter meinte das getrennte Stromzähler zu teuer zum installieren sei, da dann auch die komplette Stromleitungen erneuert werden müssten, könnte ich kein Strom selber beziehen sondern ich sollte einfach einen Betrag auf die Kaltmiete zahlen und würde somit meinen Strom zahlen.


    Da ich jetzt die Nebenkostenabrechnung erhalten habe und dort der Privatstrom aufgeführt ist und ich einen Anteil davon zahlen muss bin ich gerade am überlegen ob das überhaupt rechtens ist.


    Kann mir jemand die gesetzliche Lage sagen wie der Strom abgerechnet werden muss? Braucht jede Wohnung die eine Nebenkostenabrechnung erhält auch somit einen separaten Stromzähler? Und wenn nicht darf der Posten dann aufgeführt werden?


    Danke schon mal im Voraus, habe leider im Netz nichts gefunden


    Gruß

  • Anzeige
  • In 99,999% der Vermietungen gehört zu jeder Wohnung ein eigener Stromzähler. Wer zahlt schon gerne für den Strom, den der Nachbar verbraucht? Aus dem Gemauschel, den du mit deinem Vermieter eingegangen bist, musst du selbst rausfinden.


    Und das ist besonders wichtig für dich. Zu den gesetzlich zugelassenen Betriebskosten gehört nicht der Strom, den der Mieter privat verbraucht. Außer man ist so naiv und lässt sich von Anfang an auf solche Spielchen mit dem Vermieter ein.


    Was zu den Neben/Betriebskosten gehört, wenn vereinbart findest du im Netz uner dem Suchwort "Betriebskosten".

  • Beim Einzug in die Wohnung sagte mir der Vermieter das dieses alte Haus nur einen Stromzähler hat.
    Da der Vermieter meinte das getrennte Stromzähler zu teuer zum installieren sei, da dann auch die komplette Stromleitungen erneuert werden müssten, könnte ich kein Strom selber beziehen sondern ich sollte einfach einen Betrag auf die Kaltmiete zahlen und würde somit meinen Strom zahlen.


    Du hast das beim Abschluss des Mietvertrags so akzeptiert...
    Interessant... - also einen Euro monatlich...?

  • vielen Dank schon mal für eure Antworten.


    Mainschwimmer: du hast völlig Recht das ich mich dazu eingelassen habe ist jetzt mein Bier und deshalb will ich das so gut wie möglich lösen :cool:
    Es gibt zwei Arten von Strom auf der Abrechnung: Allgemeinstrom und Privatstrom. Beide wurden mit der qm-Anzahl verrechnet. Soweit so gut. Meine Frage bestand darauf ob er das mit dem Privatstrom überhaupt machen darf? Ist die Abrechnung, bzw. die Position Privatstrom, korrekt? Oder darf ich als Mieter verlangen einen Stromzähler einbauen zu lassen auf Kosten des Vermieters?
    Mal davon abgesehen wie er mit einem Stromzähler einmal den Privatstrom und den Allgemeinstrom ablesen will...


    Berny: Genau es wurde mündlich, 3 Personen waren insgesamt anwesend, ein pauschaler Preis für den Strom vereinbart der auf die Kaltmiete draufgemacht wurde.


    Mich beschäftigen somit zwei Fragen:
    Ist die Abrechnung gültig?
    Wenn die Abrechnung an sich korrekt ist, wurde es aber mündlich vereinbart das der Strom so eigentlich schon abbezahlt ist. Somit könnte ich diesen Posten rauslöschen lassen?


    Gruß

  • Noch einmal ganz laaaaangsam. Du hast eine Wohnung angemietet ohne eigenen Stromzähler. Was der Vermieter jetzt macht ist eine Mauschelei, die du von Anfang an unterstützt/geduldet hast. Such dir eine Wohnung mit eigenem Stromzähler und rechne nicht damit, dass sich bei dir was ändert, denn dein Vermieter hat wohl kein Geld, um neue Leitungen zu verlegen.

  • alocubano;


    Deine Ausdrücke "ein pauschaler Preis für den Strom vereinbart der auf die Kaltmiete draufgemacht wurde / einen Betrag auf die Kaltmiete zahlen" verstehe ich so, dass ein bestimmter Betrag zusätzlich zur Kaltmiete zu zahlen ist bzw. war.
    Ich halte diese individuelle Vereinbarung für rechtens.
    Solltest Du also diese Zahlungen bereits getätigt haben, ist das Thema erledigt, der Strom kan ja schliesslich nur einmal berechnet und bezahlt werden.

  • vielleicht anders gefragt:
    Stellen wir uns mal vor das ich hier eingezogen bin und wegen fehlendem Stromzähler für die Wohnung konnte ich mich nie bei den Stadtwerken anmelden und habe auch nie Strom an den Mieter gezahlt. Mit der Nebenkostenabrechnung finde ich den Punkt "Privatstrom" und soll dann anteilig nach qm zahlen. Darf er das machen? Der Stromzähler läuft ja auf den Vermieter. Darf er mir den Strom somit weiterverkaufen, bzw. weiterverechnen? Wir leben ja nicht in einer WG oder Wohnheim...

  • Zitat

    Stellen wir uns mal vor das ich hier eingezogen bin und wegen fehlendem Stromzähler für die Wohnung konnte ich mich nie bei den Stadtwerken anmelden


    Falscher Ansatz. Eines der ersten Dinge, die man sich bei der Besichtigung einer Wohnung anschaut sind die Sicherungen, um zu sehen, wie die Leitungen abgesichert sind, um späteren Ärger zu vermeiden. Bei der Gelegenheit lasse ich mir auch den Zähler zeigen, damit ich meinen Strom beim Anbieter meiner Wahl beziehen kann. All das hast du unterlassen und ganz treu dem Geschwätz des Vermieters gelauscht.


    Du kannst dich natürlich an die Stadtwerke wenden und ganz scheinheilig fragen, ob dir der Vermieter deinen Strom pauschal weiterberechnen darf. Wenn dein Vermieter Pech hat, kriegt er einen bösen Brief von denen. Das ändert aber nichts daran, dass deinem Vermieter die Kohle fehlt, um dir für deinen Verbrauch ein eigenes Leitungsnetz mit eigenem Zähler zu verschaffen.


    Deinen Fehler hast du bei der Besichtigung und Anmietung der Wohnung gemacht, obwohl dir von Anfang an die Ungereimtheiten beim Strom bekannt waren

  • Deinen Fehler hast du bei der Besichtigung und Anmietung der Wohnung gemacht, obwohl dir von Anfang an die Ungereimtheiten beim Strom bekannt waren


    Wie gesagt das ist mir schon bewusst. Meine Frage bezieht sich auch auf die rechtliche Art und Weise der Situation

  • Dafür gibt es Rechtsanwälte... Hier gibt es nur Meinungen.


    Und von mir die gleiche Meinung.


    Aber mal ganz nüchtern betrachtet ergibt sich folgendes: Ein Mieter lässt sich auf Mauscheleien mit der Stromversorgung seiner Wohnung ein. Ihm ist bekannt, dass er den Strom, den er verbraucht, bei seinem Vermieter "einkauft". Jetzt passt ihm nicht, dass er den Strom bezahlen muss und er fragt nach der rechtlichen Situation.


  • Jetzt passt ihm nicht, dass er den Strom bezahlen muss und er fragt nach der rechtlichen Situation.


    das stimmt soweit nicht, da ich ja den Strom monatlich schon pauschal bezahle.
    Jetzt kommt ja eine zusätzliche Forderung seitens des Mieters. Ich beanstande ja nur die zusätzliche Forderung, die ja nicht in den Nebenkostenregelungen, bzw. Betriebkostenregelungen, vereinbart wurden. Zu bezahlen ist laut Mietvertrag nur der Strom für Beleuchtung, das heißt der Strom für die Außenbeleuchtung (Allgemeinstrom).

  • Zitat

    das stimmt soweit nicht, da ich ja den Strom monatlich schon pauschal bezahle.


    Wieviel bezahlst du denn pauschal für den privaten Stromverbrauch? Und dieser Verbrauch hat nichts mit den Betriebskosten zu tun. Über diese Abrechnung kann bestenfalls der Allgemeinstrom für Beleuchtung & Co. abgerechnet werden.


    Und bevor du immer noch nicht verstehst, dann lass dir mal von einem Stromvergleichsportal vorrechnen, wieviel ein X Personenhaushalt im Jahr zu bezahlen hat.

  • Wieviel bezahlst du denn pauschal für den privaten Stromverbrauch?


    natürlich zahlen wir einen Pauschalbetrag der entsprechend unserem Haushalt entspricht, einfach gesagt wir bezahlen den Strom im Monat wie von unserer letzten Wohnung.


    Aber ich bin jetzt wenigstens schon etwas weiter mit der Sache, dass in den Nebenkosten nur der Allgemeinstrom berechnet werden kann. Soweit deckt sich das auch mit anderen Nachforschungen.
    Leider kann ich erst nächste Woche mich konkret um die Sache mit Anwalt kümmern, da jetzt ja erstmal Feiertag ist :-)
    Das wollte ich ja eh machen aber mir war erstmal wichtig so ne Richtung zu haben wie die Sache steht. :rolleyes: