Keine Heizung in Küche und Bad -> Schimmelbildung

  • Hallo liebe Community :)


    ich studiere nun seit Oktober 2013 in Dortmund und wohne seitdem auch in Dortmund zur Miete. Eigentlich bin ich bisher auch sehr glücklich mit der Wohnung gewesen, die ich zusammen mit einem Mitbewohner bewohne. Allerdings bildet sich seit diesem Winter immer mehr Schimmel an einer Wand in der Küche. In der gesamten Wohnug gibt es nur drei Nachtspeicheröfen (in beiden Schlafzimmern und im Arbeitszimmer welches mit dem Wohnzimmer verbunden ist). Also sind Küche und Bad unbeheizt. Dementsprechend ist es in der Küche sehr sehr kalt. Die Wand, die vom Schimmel befallen ist, ist eine Außenwand und das dort vorhandene Fenster ist sehr alt und hat kaum Isolationswirkung. Zudem konnten wir beim Einbau der Küche damals keine Dunstabzugshaube installieren, da kein Anschluss vorhanden ist.


    Im Badezimmer bildet sich ebenfalls immer im Winter Schimmel an der Decke, da dieser Raum sehr klein ist, über keine Fenster verfügt und die Lüftung, außer ein bisschen Lärm, nicht viel bewirkt. Aus diesem Grund ist die Badezimmertür auch immer offen zum Lüften und dort ist es von den Temperaturen her ok.


    Nun haben wir unseren Vermieter angerufen und darüber informiert. Dieser sagte uns, dann müssten wir ein externes Heizgerät dort hineinstellen und früher hätte es in dem Raum auch nie Probleme mit Schimmel gegeben. Und eine Dunstabzugshaube hätten wir ja auch nicht. Eine kurzfristige Lösung würde es wohl nicht geben. Nun fragen wir uns, was wir tun können. Die Vermieter sind private Vermieter und eher "gemütlich" was so etwas angeht. Mein Mitbewohner wohnt schon länger als ich in dieser Wohnung und ich habe die Vermieter seit Einzug immernoch nicht kennenlernen dürfen.


    Ein Heizlüfter wäre finanziell zusätzlich zu den Nachtspeicheröfen natürlich auch nicht grade die optimalste Lösung


    Über eine Antwort würde ich mich sehr freuen.


    Mit freundlichen Grüßen
    Dieus



    ich wohne seit Ende 2013

  • Nachtspeicherofen in eine Wohnung. Tun Sie so was nie wieder! Diese Heizungsart ist eher für ein Büro gedacht (früh warm, nachmittags kalt). Ich denke auch noch, das bei der Installation an Öfen gespart wurde und diese noch andere Räume beheizen müssen.


    Da hilft nur ausziehen und sich verändern. Einen nachträglichen Einbau können Sie nicht verlangen.

  • Hallo Kolinum,


    vielen Dank für die Antwort :)


    Das Nachtspeicheröfen unwirtschaftlich sind wusste ich bereits beim Einzug. Dafür ist die Miete recht gering ;). Allerdings geht es mir ja primär um den Schimmel und nicht um die Temperaturen. Den muss ich doch nicht einfach hinnehmen oder?

  • Hallo Dieus,


    "... früher hätte es in dem Raum auch nie Probleme mit Schimmel gegeben."
    - Das sagt jeder Vermieter...
    Ihr habt die Wohnung im Zustand wie besichtigt gemietet und müsstet Euch dabei ausreichend informiert haben. Also, m.E. keine Chance...:mad:

    Hier äussere ich stets nur meine Meinung als Mieter und Vermieter, keine Rechts- oder Steuerberatung.


    Es grüsst Berny, der keine PMs entgegennimmt..

  • Vielen dank für die Antworten, dann muss ich wohl leider umziehen. Schade.
    Dass die Küche so krass anfängt zu schimmeln war für mich ja nicht abzusehen bei der Besichtigung im Spätsommer. Ich hatte gehofft, dass ich das nicht einfach so hinnehmen muss :(

  • Hallo,


    der Vermieter hat doch einen Lösungsansatz gegeben. Die Kälte und die Feuchtigkeit kriegt ihr nur durch Heizen und Lüften raus. Da keine Heizung installiert ist, muss eben ein mobiles Gerät her. Wenn die Miete gering genug ist, ist das doch eine Alternative sein.


    Wenn ihr das kalte Badezimmer permanent offen habt, ist es kein Wunder, dass es dort schimmelt. Dann kondesiert die gesamte Feuchtigkeit der warmen Luft an den Wänden und der Decke im Bad.


    Gruss
    H H

  • Vielen dank für die Antworten, dann muss ich wohl leider umziehen. Schade.
    Dass die Küche so krass anfängt zu schimmeln war für mich ja nicht abzusehen bei der Besichtigung im Spätsommer. Ich hatte gehofft, dass ich das nicht einfach so hinnehmen muss :(


    Tipp: Wenn Du in eine nicht frisch renovierte Wohnung ziehst, könnten vorhandene Schimmelstellen auch nicht überpinselt worden sein.

    Hier äussere ich stets nur meine Meinung als Mieter und Vermieter, keine Rechts- oder Steuerberatung.


    Es grüsst Berny, der keine PMs entgegennimmt..

  • Ich ich habe so ein Gefühl, dass hier einige Missverständnisse aufgekommen sind, deswegen poste ich nun doch lieber noch einmal :P


    Also mein Mitbewohner wohnt in dieser Wohnung schon länger als ich. Ich bin dann dazugezogen, weil sein vorheriger Mitbewohner ausgezogen ist. Den Schimmel gibt es in der Küche erst seit diesem Winter und er war natürlich beim Einzug noch nicht da. Die Wohnung war frisch renoviert, als mein Mitbewohner eingezogen ist.


    Das Badezimmer ist vllt 4 qm groß und nicht kalt, da die Tür ja dort offen steht. Es gibt keine Fenster und die Lüftung ist defekt. Jetzt soll ich die Tür geschlossen halten, wenn ich geduscht habe und dort alles beschlagen ist? Und für den dort aufkommenden Schimmel an der Decke muss dann auch ich aufkommen und nicht der Vermieter?


    Um das bisher gesagte einmal festzuhalten: Für die Schimmelbeseitigung in der Wohnung und dadurch anfallende Mehrkosten ist der Mieter und nicht der Vermieter verantwortlich, wenn keine Heizung in dem Raum vorhanden ist und ein Uralt-Fenster verbaut ist? Mehr als viel Lüften beim Kochen kann ich da ja nicht tun.

  • Für die Schimmelbeseitigung in der Wohnung und dadurch anfallende Mehrkosten ist der Mieter und nicht der Vermieter verantwortlich, wenn keine Heizung in dem Raum vorhanden ist und ein Uralt-Fenster verbaut ist?


    So isses. Hättest das bei Besichtigung bzw. Anmietung bereits bemerken können.

    Hier äussere ich stets nur meine Meinung als Mieter und Vermieter, keine Rechts- oder Steuerberatung.


    Es grüsst Berny, der keine PMs entgegennimmt..


  • Das Badezimmer ist vllt 4 qm groß und nicht kalt, da die Tür ja dort offen steht. Es gibt keine Fenster und die Lüftung ist defekt. Jetzt soll ich die Tür geschlossen halten, wenn ich geduscht habe und dort alles beschlagen ist? Und für den dort aufkommenden Schimmel an der Decke muss dann auch ich aufkommen und nicht der Vermieter?


    Du schreibst es doch so schön: "die Lüftung ist defekt". Damit hast du das Problem erkannt. So lange die Lüftung nicht repariert ist, wird sich an deinem Problem nichts ändern. Hast du deinen Vermieter denn schon darüber informiert?


    Gruss
    H H