Vermieter weigert sich Reparaturkosten zu übernehmen

  • Hallo,


    im Bad schimmelt es bei mir abartig unter den Fugen hervor!
    Ich fasse mich, wie hier gewünscht so kurz wie möglich:


    Ich konnnte bereits ergoogeln, dass dies nicht in die Kleinreparaturklausel fällt, also meine Vermieterin die neue Verfugung bezahlen MUSS.
    Kleinreparatur: Silikon | Wer bezahlt die Erneuerung von Silikonfugen?


    Jetzt die Frage:


    Sie weigert sich auf mehrmaligen schriftlichen Bitte auch mit Fristsetzung (auch unter Zusendung des o.g. Links zur Sachlage die eindeutig ist), dies zu tun, beauftragt einfach keinen Handwerker, sagt übernimmt die Kosten nicht!
    Was bin ich nun berechtigt zu tun?


    Handwerker beauftragen meinerseits, sie als Rechnungsadresse angeben und ihr einfach die RG zusenden?
    Handwerker beauftragen, selbst bezahlen, dies dann ihr ankündigen und von der nächsten Miete abziehen?
    Miete mindern (bringt eher nichts, finde hierzu auch nichts)?


    Bitte um eure Hilfe, vielen lieben Dank!


    (p.s.- mir geht es v.a. darum, habe in den letzen Jahren IMMER unzählige Dinge selbst auf meine Kosten repariert, sie zahlt nie was, immer unter Bezugnahme der Kleinreparaturklausel- jetzt reicht es mir nun wirklich mal, bezahle horrende Miete, da kann doch die Vermieterin einmal in 6 Jahren auch mal was zahlen)

  • Anzeige
  • Zitat

    im Bad schimmelt es bei mir abartig unter den Fugen hervor! Ich konnnte bereits ergoogeln, dass dies nicht in die Kleinreparaturklausel fällt, also meine Vermieterin die neue Verfugung bezahlen MUSS.


    Nö!
    Du hättest den Artikel mal genauer lesen sollen. Hier steht eindeutig etwas von Verschleiß- und Abnutzungserscheinungen.
    Schimmel ist aber keine Abnutzungserscheinung, sondern dürfte - insbesondere in Nassräumen - ein Mieterverschulden darstellen.


    Demnach ist der Mieter auch für die Beseitigung, bzw. für die Erneuerung der Silikonfuge verantwortlich sein.


    Wenn Du das dem Vermieter in Rechnung stellen willst, dürfte das ordentlich in die Hose gehen.


    Zitat

    Miete mindern (bringt eher nichts, finde hierzu auch nichts)?


    Wäre auch nicht zulässig. im § 536 BGB steht ja geschrieben, dass eine unerhebliche Minderung der Tauglichkeit außer Betracht bleibt.


    Ich selbst führe meine Kleinstreparaturen meist selbst aus. Grundsätzlich sind mir schriftliche Mängelmeldungen, Terminvereinbarungen mit den Firmen und das Wahrnehmen dieser Termine zu anstrengend und zeitraubend.


    Insbesondere das Ziehen einer neuen Silikonfuge ist eine Sache von wenigen Minuten.

    Meine Antworten beruhen aus meiner persönlichen Erfahrung und stellen keine Rechtsberatung dar.

    Einmal editiert, zuletzt von Leipziger82 ()

  • Hallo,


    unabhängig von der Schuldfrage scheint es mir auch am wenigsten aufwändig die Fugen selbst neu zu versiegeln, das ist doch ruck zuck gemacht.


    Wenn du es aber zu einer Sache des Prinzips machen willst, dann hättest du m.E. einigermaßen gute Chancen, dass der Vermieter für die Behebung des "Schadens" zuständig ist. Gute Chancen heißt allerdings nicht, dass es sicher ist. Am Ende freuen die Anwälte und der Sachverständige am meisten. Wenn du also die Nerven hast das Prozeßkostenrisiko zu tragen, dann nur zu.


    Gruss
    H H

  • Ich denke auch, dass du es einfach selbst machen solltest.
    Zum Einen ist es wirklich absolut schnell selber gemacht und zum anderen kommt es auf diesen kleinen Betrag dann doch auch nicht mehr darauf an, nachdem du ja eh schon einige kleine Reparaturen selbst bezahlt hast. Diese macht den Kohl nun auch nicht mehr fett.
    Zum Anderen ist Schimmel - sofern kein Wasserrohrbruch vorliegt - eine vom Mieter verschuldete Angelegenheit, die durch mangelndes Lüften, zu viel Feuchtigkeit etc entsteht !
    LG


  • (p.s.- mir geht es v.a. darum, habe in den letzen Jahren IMMER unzählige Dinge selbst auf meine Kosten repariert, sie zahlt nie was, immer unter Bezugnahme der Kleinreparaturklausel- jetzt reicht es mir nun wirklich mal, bezahle horrende Miete, da kann doch die Vermieterin einmal in 6 Jahren auch mal was zahlen)


    Hallo,


    genau das ist der falsche Weg, Emotionalität, auch wenn es schwierig ist, muss man ganz einfach außen vor lassen.


    Kein Schimmel sondern Stockflecken und die bekommt man sehr schnell los, Schimmelvernichter kaufen, Fliesen einsprühen, abwaschen und mit Fugenweiß wieder auffrischen und versiegeln.


    Eine Sache von 2 bis 3 Stunden und alles ist wieder ansehnlich und Stockfrei.


    Den Krieg mit der Vermieterin hebe man sich auf für wirklich ernste Angelegenheiten.


    Gruß


    BHShuber

    Antworten und Beiträge basieren auf persönliche Erfahrungen und auschließlich meiner Meinung und sind keinesfalls als Aufforderung zu einer Handlung oder Rechts- oder Steuerberatung aufzufassen! Somit besteht keinerlei Anspruch auf Vollständigkeit oder Richtigkeit der abgegebenen Kommentare!

  • Häuslesbauer:


    "Ich denke auch, dass du es einfach selbst machen solltest."
    - Schliesse mich an. Ausserdem sollte sie mal "Schimmel" in die Suchmaschine ihrer Wahl eingeben, und sie erhält dann zweieinhalb Millionen Hinweise... also Lesestoff bis zum Sankt Nimmerleinstag...
    Ich würde mich niemals wegen solchem Pillepalle mit meinem VM anlegen, um nicht auf die Liste der nächsten Mieterhöhungen zu gelangen.