Abgeltungsklausel

  • Hallo an Alle,
    ich hab hier einen Auszug aus dem Nachtrag zu meinem bestehenden Vertrag reinkopiert. Es geht um eine Sozialwohnung. Ich muss entweder diese Vereinbarung unterschreiben oder mit einer Mieterhöhung ab 50qm von 40,00 € mtl. rechnen !!!


    Meine Frage wäre, ob es so rechtens ist, da laut der Vereinbarung (3.0) die Schönheitsreparaturen in jedem Fall durchzuführen sind.


    Entweder zahle ich den Kostenanteil, den der Vermieter mir selber (!) berechnet oder muss halt selber ran, und zwar egal vor oder nach Fristablauf...


    Wie das Beispiel vom Vermieter:
    Küche erst nach 5 Jahren fällig
    Auszug nach 4 Jahren und Reparaturen werden vom Vermieter getragen
    -> so darf ich mich mit 4/5 an den Kosten beteiligen !!!
    Früher hätte ich unter Umständen bis zum 5 Jahr nichts machen/zahlen müssen...


    Und der Nachtrag:


    § 1 Schönheitsreparaturklausel
    1.0 Der Vermieter hat während der Mietzeit keine Schönheitsreparaturen durchzuführen.
    2.0 Der Mieter übernimmt die fachgerechte Ausführung der Schönheitsreparaturen wäh-
    rend der Mietzeit ohne besondere Aufforderung.
    Die Schönheitsreparaturen umfassen:
    das Anstreichen, Kalken oder Tapezieren der Wände und Decken, den Innenanstrich
    der Fenster, das Streichen der Türen und der Außentüren von innen sowie der Heiz-
    körper einschließlich der Heizrohre.
    Die Schönheitsreparaturen sind im Allgemeinen nach Ablauf folgender Zeiträume aus-
    zuführen:
    a) in Küchen, Bädern und Dusche alle 5 Jahre,
    (dabei sind der Innenanstrich der Fenster sowie die Anstriche
    der Türblätter und Türstöcke, Heizkörper und Heizrohre alle 7
    Jahre durchzuführen)
    b) in Wohn- und Schlafräumen, Fluren, Dielen und Toiletten alle 8 Jahre,
    c) in anderen Nebenräumen alle 10 Jahre.
    2.1 Lässt der Zustand der Wohnung eine Verlängerung (...)
    3.0 Sind bei Beendigung des Mietverhältnisses Schönheitsreparaturen noch nicht fällig, so
    hat der Mieter an den Vermieter einen Kostenanteil zu zahlen, da die Übernahme der
    Schönheitsreparaturen durch den Mieter bei der Berechnung der Miete berücksichtigt
    worden ist. Zur Berechnung des Kostenanteils werden die Kosten einer umfassenden
    und fachgerechten Schönheitsreparatur im Zeitpunkt der Beendigung des Mietverhält-
    nisses ermittelt. Der Kostenanteil entspricht, soweit sich nichts anderes ergibt, dem
    Verhältnis zwischen den vollen Fristen laut Fristenplan Nr. 2.0 und den seit Ausfüh-
    rung der letzten Schönheitsreparaturen bis zur Räumung abgelaufenen Zeiträumen.
    Übernimmt der Mieter die Arbeiten trotz der noch nicht vollständig eingetretenen Fäl-
    ligkeit in Eigenarbeit, so ist er von der Verpflichtung zur anteiligen Zahlung befreit.
    Berechnungsbeispiel:
    Grundbeispiel:
    Küche: 5 Jahre
    Auszug des Mieters: nach 4 Jahren
    Kostenanteil: 4/5
    4.0 Diese Leistungen werden durch die Miete nicht gedeckt.


    VG

  • Anzeige
  • Sie haben doch schon in einem anderen Forum gefragt und eine passende Antwort erhalten. Glauben Sie, dass Sie hier eine Auskunft bekommen, die Ihnen besser gefällt? Nein!

  • 1) Nätigkeit = Fehlanzeige!
    2) so ein Schmarrn! Mir geht es hier nicht um's Gefallen sondern um eine Antwort, die die Aussage des Anderen auch bestätigen kann... Und woher soll ich da wissen, ob die Antwort des Anderen passend war ??? Es war bloß nur ein Ansprechpartner...
    3) Kann gelöscht und auch gesperrt werden!!!
    DANKE

  • Falls Sie es noch nicht gemerkt haben sollten, dies ist ein Forum und nicht die Rechtsauskunftsstelle. Wenn Sie eine möglichst 100% Antwort erwarten, dann bleibt Ihnen nur der weg zu einem Anwalt für Mietrecht, das geht auch online z.B. Rechtsberatung und Rechtsfragen online. Finden Sie einen Rechtsanwalt bei frag-einen-anwalt.de oder Sie machen sich selbst ein wenig Mühe und nutzen im 123recht-Forum die Suchfunktion. Dort werden Sie fündig nach anderen Meinungen zum gleichen Thema.