Klausel für Umbaukosten des Stromzählers ungülig?

  • Hallo,


    dieses ist meine erste Frage auf dieser Seite, daher bitte ich um Nachsicht , aber gerne auch um Hinweise, wenn ich Verhaltesregeln nicht einhalte ( Beispiel : Thema / Frage schon vorhanden etc.). Habe schon gesucht aber nicht gefunden.


    Nun zur Frage: Ich wohne zur Miete und mein Nachbar und ich teilen uns leider einen Stromanschluß. Dieses liegt darin begründet, dass die beiden Wohnungen früher anscheinend 1 Wohnung waren. Diese "große" Wohnung wurde in 2 Wohnungen umgebaut. Die Stromkreise wurden aber anscheinend nicht getrennt.


    Nun ist in meiner Wohnung der Sicherungskasten und in der Wohnung meines Nachbarn der Stromzähler! Mein Nachbar wohnt schon länger in dem Haus ( Mehrfamilienhaus) und hält den Vertrag mit einem Energieversorger. Zwischen mir und meinem Nachbarn gibt es keine schriftlichen Einigungen.


    Der Vermieter berechnet mir keine Stromkosten. In dem Mietvertrag besteht jedoch eine Klausel (sonstige Vereinbarungen), dass sich die Mieter den Stromzähler teilen und die Kosten untereinander aufteilen. Wenn dieses nicht funktioniert werden die Kosten für eine Stromtrennung und der Einbau eines zusätzlichen Zählers von den Mietern getragen!


    Ist diese Klausel überhaupt rechtsgültig?


    Das Teilen des Stromanschluss hat über 1,5 Jahren auch gut geklappt, nur leider befürchte ich, dass nun diese Situation zu Problemen führen kann.

    Einmal editiert, zuletzt von el-nino ()

  • Anzeige
  • Teilt ihr euch die monatlichen Abschlagszahlungen 50/50 ? Nachzahlungen sowie Guthaben ebenfalls ?


    Für die Stromversorgung ist der Mieter zuständig also der Mieter muss einen Versorgungsvertrag bei dem Energieversorger abschließen. Das jede Wohnung im Haus überhaupt mit Strom versorgt werden kann also entsprechende Anbindung ans Netz hat ist aber Vermietersache. Ihr seid ja angebunden, einen Unterzähler für deinen Bereich einzubauen ist keine große Sache. Zähler plus Einbau dürfte deutlich unter 100 Euro liegen. Würde fast sagen das du die KOsten selber tragen müsstest. Eine Trennung der Kosten ist so dann auch problemlos möglich,. da dein Verbrauch dann am Unterzähler abzulesen ist und entsprechend beim Hauptzähler abgezogen werden kann. Frag mal bei nem Elektriker nach was die dafür nehmen würden.


    Eine Trennung der Stromkreise und Aufbau von je einem Sicherungskasten pro Wohnung dürfte deutlich teuer werden, da neue Leitungen verlegt werden müssten. Sowas müsste dann aber meiner Meinung nach der Vermieter bezahlen.



    Ob so eine Klausel rechtsgültig ist mag ich nicht zu beantworten. Ich wage dies aber zu bezweifeln.

    Einmal editiert, zuletzt von Azze ()

  • lieber azze,
    in diesen beiden Wohnungen ist eine Trennung schwer möglich.
    zähler in der einen Wohnung.
    Sicherungen für beide Wohnungen in der anderen Wohnung.
    wenn sie Pech haben, laufen mehrere zimmer über einen Stromkreis.


    es war ja früher eine Wohnung.
    z.B Schlafzimmer und Kinderzimmer eine Sicherung.


    jetzt ist das Kinderzimmer das Schlafzimmer des anderen.

  • Hallo el-nino,
    ich halte die Klausel für gültig, da Du im (hoffentlich) vollem Bewustsein diese Wohnung im damaligen Istzustand angemietet hattest.

  • Lieber Indi / Liebe Indi ?


    die Wohnungen zu trennen und je ne Unterverteilung mit eigenem Zähler zu installieren ist ebenso kein Problem. Da reicht pro Wohnung 2ZIKDB mehr wirds nicht sein. Ein 3 poliger Automat und 3 bis 4 einfache Sicherungsautomaten. So 50-60 Meter Kabel ne Dose fürn Herd und gut ist. Steckdosen und Schalter sind ja vorhanden, man muss nur ein paar Leitungen ergänzen bzw neu legen. Das ist auch das aufwendige an der Sache, wenn man nicht alles auf Putz verlegen will muss man halt paar Schlichtze kloppen und mal ne Wand durchbohren. Materialkosten pro Wohnung 150 Euro, Arbeitsaufwand pro 8 Stunden. Dann is die Elektrogeschichte erledigt. KOst dann pro Bude so um die 700 Euro Brutto, inclusive Anfahrt. So wo siehst du da ein kaum möglich ?


    Wenn der Vermieter nicht so ein Geizhals wäre , wär das schon längst umgesetzt worden. Dann könnt man auch glatt mal was mehr an Miete verlangen, aber soweit denken einige ja nicht. Die ahnen nur Kosten die wer weiß wie hoch sein könnten.

  • @ indi
    genau dieses ist das Problem. Die Stromkreise sind nicht getrennt und daher würden meiner Meinung nach hohe Kosten anfallen bei einer Zählersetzung ( auch Unterzähler). Bis jetzt haben wir die Stromkosten geteilt. Mein Nachbar wollte und will das Geld bar haben. Ich bekam dafür eine Quittung. Nun hat er mir seit 3 Monaten keine Quittung mehr gegeben. Nach Aufforderungen dieses zu tun ist leider bis jetzt nix passiert.

    Einmal editiert, zuletzt von el-nino ()

  • lass mich mal überlegen....
    ich habe vorgestern ein Angebot geschrieben.


    einreihigen unterverteiler wechsel, gegen 2 reihigen.
    herdkabel, spülmaschinenkabel, backofen und Kühlschrank.
    Leitungen ca 10 meter über den Flur.


    vom selben verteiler ca 12 meter in die andere Richtung zum bad, für Waschmaschine.
    Sicherungen nebst FI, steckdosen


    Angebot: 2800.-

  • ich habs befürchtet.
    unter umständen sitzt ne Abzweigdose in deinem zimmer, und stechdosen vom nachbar werden von dieser eingespeist.
    und umgekehrt natürlich das selbe.


    m.M kannst vergessen.
    ist ne halbe neuinstallation.
    mit umfangreicher renorvierung.
    putz, tapeten u.s.w


    zukünftig halt Geld gegen Quittung.
    und das nächste Geld gegen ausstehende Quittung.
    leider sitzt er am längeren hebel.
    der Hauptschalter für Strom ist in seiner Wohnung.

  • Son Zwischenzähler wird auch nur zwischengeschaltet und im Sicherungskasten 2-3 Automaten anders verdrahtet. Dein Wohnzimmer wird ein Stromkreis haben, das Schlafzimmer auch , könnt sein das der Flur noch mit drauf hängt oder das Scheißhaus . Kenn den Schnitt der Räumlichkeiten nicht. Wär die Billigvariante und für eure Bedürfnisse denke ich auch ausreichend , ca 100 Euro Kosten. Dann haste deinen Verbrauch immer im Blick, zahlst entsprechend nen Teil der monatlichen Abschlagkosten direkt an den Versorger aufs Kundenkonto von deinem Nachbarn.


    Vernünftig für ca 700 Euro. Hatte ich vorgerechnet. Haste keinen Elektriker im Bekanntenkreis ? Sonst ein fleissiger Pole der schafft den Umbau auch für 500 Euro :)

  • Bis jetzt haben wir die Stromkosten geteilt. Mein Nachbar wollte und will das Geld bar haben. Ich bekam dafür eine Quittung. Nun hat er mir seit 3 Monaten keine Quittung mehr gegeben. Nach Aufforderungen dieses zu tun ist leider bis jetzt nix passiert.


    Ähem, wie naiv bist Du eigentlich?
    Wozu hast Du zwei Hände?: Die eine zum Überreichen des Geldes, die andere zum Entgegennehmen der Quittung...

  • Wenn Elektrofirma Goldkabel rauskommt , mit 2 Mann plus Azubi, der Meister mal gucken kommt. Natürlich für 3 Mann Meisterstunden abrechnet und auch der Azubi nen Technikerlohn laut Rechnung haben muss. Dann is klar , die Sektretärin sowie der Porsche Cayene oder Q7 von Chef sind da im Preis natürlich auch mit eingerechnet, die paar Automaten werden dann zwar für 3 Euro eingekauft aber mit 25 Euro berechnet. Dann kost das natürlich 2800 Euro.


    Glaub wenns meine Firma wäre würd ich auch so kalkulieren :)


    Fürs malern und tapezieren gilt natürlich das gleiche. Firma vom Schwager :) Die schaffen das auch auf keinen Fall für unter 2300 Euro

    Einmal editiert, zuletzt von Azze ()


  • Bei mir ginge das preiswerter: Ich liesse mir von div. Fachbetrieben Angebote machen.:cool:

  • jeweils eigenen Stromkreis für dein Wohnzimmer und Schlafzimmer?


    teste es mal.
    heute Sicherungen für Wohnzimmer und Schlafzimmer raus.


    warte noch nach 20:15, wenn guter film kommt.


    und lass dir gute ausrede einfallen.



    isch glaube azze geht von einem Neubau aus.

  • azze,
    wenn dein pole fertig ist, sag mir bescheid.
    dann mach ich meinen Hauptschalter aus und schaue, welche Steckdose noch Strom führen ist.


    über diese schliess ich dann meinen KS, GS und backofen an.
    wohl wissend, daß alles gleichzeitig nicht geht.
    aber GS schalten wir eh beim zu bett gehen ein.
    das die Steckdose net unnütz in der wand sich befindet.

  • ich geh vom nem Sickhaus aus , wo entsprechend wenig Miete gezahlt wird weil die Kundschaft auch nicht grade dick im Geschäft ist. Wenns anders wäre würde man sich auf sonen Mist mit Strom in Bar zahlen an den Nachbarn ohne Rechnung gar nicht einlassen. Darum auch mein MCSpar Vorschlag mit nem Zwischenzähler für wenigstens ein wenig an Kostentransparenz was den Verbrauch angeht.


    Die Wohnung ist sicherlich alles andere als Neubau, darum gibts da auch kein großes TamTam und Vorfahren im neuen Q7 vom Chef der mal schaut ob die Jungs auch schön die Pausenzeiten einhalten , damits nachher nicht unrealistisch wird mit den 2800 Euro weil die zu schnell fertig sind.


    Schalter, Steckdosen sind ja schon alle vorhanden, muss halt mittels neuem Kabel paar Meter zur anderen UV gelegt werden. ZUleitung fürn Herd muss sein , aber wollste mich jetzt veräppel oder wozu brauchste dann noch ein extra Backofenkabel ? Meiste da passt ne Designküche rein ? Die eine Wohnung hat ja wahrscheinlich nichtmal ne Küche, sondern da wird sich ne Kochecke eingerichtet. KOchplatte !!! Vielleicht sogar ein kleiner Standherd mit Ofen. Spülmaschinenkabel , Trocknerkabel, Kühlschrankkabel ??? Ja wohin mit all den Geräten ? Dann musst ja bald vom Energieversorger für dein Umbau noch nen extra Trafohaus errichten lassen :) Das ist ein größeres Wohnklo da !! 5 adriges fürn Herd und einmal Zuleitung 230V fürn Kühlschrank. Fernseherkabel, Playstationkabel, Musikanlagenkabel, Tiefkühltruhenkabel , Dönergrillkabel und ganz wichtig Handyaufladkabel :) alles extra einzeln verlegt. Aber nicht vergessen jedes Gerät mit nem separaten RCD zu sichern ^^


    so nun genug gealbert

    Einmal editiert, zuletzt von Azze ()

  • scherzkeks


    an der wand, wo backofen, Kühlschrank und Mikrowelle sollen, ist nix
    keine Steckdose.


    und ich kann net mal mittels splitter rüber kommen.


    natürlich wurde 1 Leitung reichen.
    aber in den schlitz passen noch 2 weitere.
    und bei dir kostet das material fast nix.

  • ich geh halt von tatsächlich anfallenden Kosten aus. Arbeiten von nem stink normalen Monteur erledigt. Faire Kiste und keine Luxuspreise für non Luxus Immobilie ^^



    Was meinste was wir irgendwelchen Banken und Wirtschaftsinstituen für Angebote schreiben :) da kannste dir ein schickes Haus für kaufen. Aber da kann und muss man das auch so kalkulieren. Nur vom feinsten und 3 Wochen rumpimmeln muss ja auch bezahlt werden.

    Einmal editiert, zuletzt von Azze ()