Mietzahlungsverweigerung

  • Ich habe mir im Juni 2010 ein Häuschen zur Miete angesehen und zum 01.10.2010 angemietet. Bei Vertragsabschluss wurden mir vom Vermieter Ausbesserungsarbeiten bis Ende Juli 2010 zugesagt / versprochen (Schimmelbeseitigung, Schornstein undicht, etc.). Bis zum ausgemachten Termin ist jedoch nix dergleichen geschehen. Mein Gefühl wurde immer mieser und ich habe das Haus vor Einzug wieder gekündigt, denn außer Versprechen ist nix passiert. Der Vermieter hat aber nur Kündigung mit Frist angenommen, also zum 31.10.2010. Demzufolge wollte er für den einen Monat (Oktober) bezahlt haben.


    Ich muss dazu sagen, dass der Vermieter keine Adresse von mir hat. Das einzige was er wissen könnte, wäre der Arbeitsplatz von meinem Lebensgefährten. Ebenso habe ich in den letzten Tagen (ab ca. Mitte Oktober) gesehen, dass in dem Häuschen andere Leute wohnen also es wurde wohl schon weiter vermietet, – Gardinen hängen an den Fenster, die Einfahrt wurde erneuert, Auto in der Garage, Leute die dort arbeiten (renovieren, sanieren, aufräumen). Jedoch weiß ich nicht, in wie weit dort ein Mietvertrag besteht bzw. ob es (wenn keiner für Oktober besteht) nachweisbar ist, dass dort schon Leute drin waren.


    Meine Frage ist jetzt: Muss ich zahlen (ich hatte keinen Schlüssel zu der Zeit / es gab keine Übergabe / und wie gesagt, wurd das Haus von anderen Leute bewohnt)? Was kann alles passieren, wenn ich nicht zahle?


    Ich sehe es nämlich nicht ein, für eine "vergammeltes" Haus zu zahlen, dass ich nie genutzt habe und in dem zum selben Zeitpunkt bereits andere Leute drin waren.

  • Anzeige
  • Mit Kopfschütteln:


    Wer mietet im Juni eine Bruchbude zum Oktober an und verlässt sich auf die mündlichesn Zusagen (Gerede, was kümmert mich mein Geschwätz von gestern)? Das dürfte doch wohl mehr als naiv sein, oder?


    Und den Mietvertrag haben Sie ohne Ihren Namen oder die Adresse abgeschlossen, wie macht man so etwas? Sind Sie mit Nick nt1610 aufgetreten?


    Wenn Sie keine Schlüssel hatten, wie haben Sie denn gesehen, dass die versprochenen Arbeiten nicht gemacht wurden?


    Wenn Sie beweisen können (Fotos, Zeugen), dass das Haus im Oktober bereits wieder vermietet war, dann sind Sie aus dem Schneider, denn doppelt Miete kassiren darf der Vermieter nicht.

  • Der Vermieter hat nur meinen Vornamen in den Mietvertrag geschrieben, mehr nicht.


    Die Tür stand dort offen und ich konnte jederzeit reinsehen. Ebenso sind die Fenster im Erdgeschoss so niedrig, dass man ohne Probleme hineinsehen kann.


    Fotos hab ich leider keine. Selbst da könnte man ja behaupten, die seien später aufgenommen worden. Zeuge wäre nur mein Lebensgefährte, der das auch gesehen hat. Wie die Nachbarn was sagen würden, ist fraglich, da das ja der selbe Vermieter ist.


    Noch kurz zum Zeitpunkt. Ich hätte 3 Monate Kündigungsfrist gehabt. Also hab ich meine Wohnung erst gekündigt, nachdem ich den neuen Mietvertrag hatte. Deshalb neuer Mietvertrag im Juni (Ende Juni) um die 3 Monate (Juli, August, September) Kündigungsfrist einzuhalten. Außerdem ist es keine Bruchbude. Ein Haus mit Mängeln, so wie hier regional alle Häuser sind. Aber darum geht es ja nicht. Ich möchte lediglich wissen, was passieren kann und wie man sich verhalten sollte.