Betriebskostenabrechnung aufgrund falsch arbeitender Heizung widersprechen

  • Hallo ihr Lieben,


    folgender Sachverhalt:


    Nebenkostenabrechnung für 2009, verbrauchte Einheiten für 30qm sind 3000, Nachzahlung von ca. 400 EUR.


    Es wurde nun festgestellt, dass die Heizung bei Frostschutz (*) schon bei 15°C angeht und komplett heiß wird.


    Das dürfte eigentlich nicht passieren.


    Nun die Frage...wie kann ich dies nachweisen, insbesondere wenn ich der Abrechnung widersprechen will, da Einheiten berechnet werden, welche hätten nicht entstehen dürfen.


    LG Sven

  • Anzeige
  • Das werden Sie bezahlen müssen, denn Sie haben diese Wärme verbraucht und es wäre ein leichtes gewesen die Fehlfunktion des Heizkörperthermostaten festzustellen und ein neues Teil einzubauen, oder aber dieses Ventil anders zu justieren.


    Für die Funktion von Ventilen, Armaturen & Co. sind Sie verantwortlich und nicht Ihr Vermieter. Einen hohen Wasservrbrauch können Sie auch damit reklamieren, dass sich ein Wasserhahn nicht schließen ließ.

  • Eigentlich sollte man es merken, wenn eine Heizung Wärme abgibt. Insoweit hätten Sie die Fehlfunktion des Thermostatventils durchaus feststellen können.


    Es gehört nicht zu den Aufgaben eines Vermieters die Funktion der Thermostatventile in den Wohnungen regelmäßig zu kontrollieren.

  • Moin Sevn,


    "Es wurde nun festgestellt, dass die Heizung bei Frostschutz (*) schon bei 15°C angeht und komplett heiß wird."
    Sobald man solch eine Fehlfunktion feststellt, kann sich fast jeder folgendermassen behelfen: Thermostatkopf auf 5 stellen, ihn abschrauben (notfalls mit Rohrzange). Einen Tropfen Öl auf den Pin des Ventils, Pin mehrmals 'reindrücken, evtl. etwas drehen, Thermostatkopf wieder draufschrauben, Überwurfmutter handfest anziehen, das reicht. Gewünschte Arbeitstemperatur einstellen (Bspw. 3 für 20°C).
    Wenn Du jedoch wartest, bis die Rechnung kommt, ist das nicht die Schuld des Vermieters.

  • Außerdem soll man die Thermostaten nicht auf Frostschutz stellen, wenn noch andere Räume der Wohnung genutzt werden. Das ist zu niedrig, führt zu Kondensation und Schimmelbildung.


    Bei genutzter Wohnung: Mindesttemperatur auch in ungenutzten Räumen nicht unter ca. 15 Grad.


    Frostschutz: nur bei komplett ungenutzter Wohnung (längere Abwesenheit).