Wohnungsübergabe in katastophalem Zustand

  • Hallo,


    wir benötigen eure Hilfe. Zum Sachverhalt: über Freunde sind wir an eine relativ günstige Wohnung in München rangekommen. Da die Wohnungssituation in München nicht gerade die Beste ist, haben wir dem Vermieter schnell zugesagt, dass wir sie nehmen, obwohl uns beim Wohnungsbesichtigungstermin viele Mängel an der Wohnung aufgefallen sind. Vor allem war der Boden in einem übel zerkratzen Zustand (Parkett). Der Vermieter schrieb und vor Unterzeichnen des Mietvertrages, dass wir eine höhere Miete zahlen müssen als die Freunde unter uns aufgrund des neueren Renovierungstandes (beide Wohnungen wurden 2011 renoviert). Auch schickte er uns Bilder aus 2011 und meinte, die Wohnung wird mindestens in diesen Zustand zurück versetzt. Wir gingen davon aus, dass natürlich auch der Boden erneuert werden würde. Gestern haben wir uns die Wohnung ohne Vermieter noch einmal angeschaut. Da noch nichts geschehen ist, haben wir ihm eine Mail gesendet. Heute kam die Antwort. Nach seiner Meinung (und der angeblichen Meinung des BGH) ist die Wohnung in einem vertragsgemäßen Zustand. Die Böden müssten nicht erneuert werden, da sie dies vor 4 Jahren bereits wurden. Zu diesem Zeitpunkt war er noch nicht einmal Eigentümer des Hauses! Wie ist für uns weiter vorzugehen? Können wir uns auf seine Aussagen zuvor berufen?


    Viele Grüße
    Annika und Matthias

  • Anzeige
  • In diesem Zustand möchte ich nur eigentlich die Wohnung gar nicht übernehmen. Kann ich mich nicht darauf berufen, dass er es noch machen muss?

  • Im MV steht: in einem frisch renovierten und weitgehend mängelfreiem Zustand. Weitgehend heißt m.E. nicht, dass jede Stelle des Parketts mehr oder weniger tiefe Kratzer aufweist.

  • Falls Du das unterschrieben hast, bleibt Dir m.E. nur die zuerst genannte Option
    Oder einigt euch auf eine kostenfreie Aulösung. oÄ.


    Vor Gericht und auf hoher See...



    mfG

  • Im MV steht: in einem frisch renovierten und weitgehend mängelfreiem Zustand.


    Das sind dehnbare Begriffe. Es zählt nur das, was glasklar und buchstabengetreu nachvollziehbar ist, in Mietverträgen und/oder Übergabeprotokollen.

  • vllt hat ein RA beseren Durchblick


    Ich würde hier erwarten dass die Wände gestirchen sind und die Whg techn. Ok ist


    Beläge ist halt so eine Sache, brauchste wenigstens bei Auszug nicht machen lassen


    Kannste nur draus lernen ich habe auch ähnliche Erfahrungen gemacht :rolleyes:


    PS: oder stellt mal 2 Fotos rein - käme drauf an
    -ich meine mir ist schon klar der VM hat hier geschummelt aber Du musst es nachweisen-

    2 Mal editiert, zuletzt von Tiger888 ()