Beiträge von indi

    ich persönlich gehe davon aus, daß es keinen Kündigungsgrund gibt.
    wenn
    1. kein verzug bei der miete kommt
    2. bei einer evtl. selbstauskunft nicht gelogen wurde

    Sind Mieter oder Vermieter Schuldner eines Dritten, kann dieser als Gläubiger auf die jeweiligen Ansprüche seines Schuldners aus dem Mietverhältnis zurückgreifen. Er lässt sie nach §§ 828 ff. ZPO pfänden und sich zur Einziehung überweisen. Die andere Partei wird als Drittschuldner in das Vollstreckungsverhältnis mit einbezogen. Das bringt Pflichten mit sich, die es zu beachten gilt, um sich weder schadenersatzpflichtig zu machen, noch doppelt zahlen zu müssen. Der folgende Beitrag erläutert die Einzelheiten.


    kann es sein, daß es keine arbeiten mehr gibt, um die "verbleibenden rückstände" mittels eigenleistung ab zu arbeiten?