Beiträge von AJ1900

    Es geht uns gar nicht Mal um den kaputten Laminat es geht uns eher um den Gesamteindruck der Wohnung.

    Wenn du noch eine Meinung willst, kann ich nur sagen, das anhand deiner Bilder so eben oft eine benutzte und unrenovierte Wohnung nach Auszug des Vormieters aussieht.

    Wenn man das nicht will, darf man eben nicht unrenoviert mieten, ehrlich gesagt.

    Natürlich kann man sich, wie Fruggel auch schon geschrieben hat ganz herrlich und teuer über die Frage streiten, was noch untern den Begriff "Abnutzung" und unrenovierter Zustand fällt.

    Ich würde mir auch mal die Frage stellen, ob sich der Zustand der Wohnung nicht evtl. auch in der Miete wiederspiegelt.

    Grundsätzlich und anhand deiner Bilder kann ich dir nur sagen, das dein bemängelter Gesamteindruck der Wohnung, tatsächlich schon dem entspricht was du angemietet hast, nämlich eine unrenovierte Wohnung.

    Was dich andererseits aber auch fröhlich stimmen sollte, denn wenn du alles schön bei Einzug protokollierst, sehe ich bei eurem Auszug keine Schönheitsreparaturen auf euch zu kommen, falls so etwas überhaupt im MV. vereinbarrt ist.

    Wenn du meinst das darin ein Mangel an der Mietsache besteht und z.Bsp. ein Wespennest einen Raum unbewohnbar macht solltest du diesen Mangel auch schriftlich anzeigen und um Behebung des Mangels ersuchen.

    Ob und wie stark da der Befall ist und ob das eine Mietminderung rechtfertigt kann die natürlich keiner von hier aus beantworten.

    Grundsätzlich "Angst" ist keine Mietminderungsgrund. Es muß schon eine nachvollziehbarer und für die Jahreszeit aussergewöhnlicher Befall sein.

    Naja schon - die Mieterin von unten nimmt ja die Wohnung - aber halt zum 1.9. dann falls meine Vermieterin keinen finden sollte für ihre kleinere Wohnung zum 1.8.

    Da komme ich zwar jetzt nicht mehr ganz mit, aber unter dem Strich scheint die Nachmieterin dein Wohnung ja demnach zum 1.9 zu mieten, und deine Kündigungsfrist ist eben auch der 1.9? Da wüsste ich jetzt nicht was es zu beanstanden gibt?

    aber wenn sie sich damit einverstanden erklärt hat

    Das Einverständnis einen Nachmieter zu suchen bedeutet aber nicht auch zwangsläufig an den zu vermieten. Das kann klappen, muß es aber nicht. Das scheint in deinem Fall offenbar nicht geklappt zu haben?


    und es auch in meiner schriftlichen Kündigung so stand -


    und in dem Fall kein schriftlicher Widerspruch kommt

    Deine Schreiben hebeln aber nun mal nicht die Rechtslage aus, auch dann nicht wenn dem nicht widersprochen wird.

    In dieser ist auch ersichtlich, dass es sich um die Bedingungen für das Zustandekommen des Mietvertrages handelt.

    Ich würde jetzt einfach mal fix behaupten, das das nicht so ganz sein kein, ansonsten wäre dieser Punkt ja Bestandteil des Mietvertrages?

    Egal wie das in der Email formuliert ist, die Frage ist einfach, ob man dauerhaft auf eine kostenlose Nutzung bestehen kann, auch wenn das im MV. gar nicht vereinbart ist? Das würde ich persönlich verneinen.

    Hätten die Größenangaben im Mietvertrag stehen müssen.

    Das wäre mir neu. Ich denke nicht das das verpflichtend ist.



    Mein Vermieter beruht sich nunmehr darauf das der Parkplatz zur Wohnung gehört, und ich ihn nicht kündigen kann.

    Wenn der Parkplatz im Mietvertrag der Wohnung mit aufgenommen ist, dann stimmt das so, würde ich sagen.



    So kann ich ihn ja nicht nutzen.

    Doch schon, oder gibt es einen Schaden am Parkplatz der die Nutzbarkeit einschränkt?. Nur eben nicht mir deinem aktuellen Auto.

    1. Stimmt es, dass der Vermieter nur 6 Monate Zeit hat, mir eine Rechnung oder dergleichen vorzulegen, die die Schadenssumme beschreibt und er ansonsten kein Recht darauf hat, die Kaution einzubehalten? Oder reicht es, dass er sich direkt im Januar gemeldet hat, dass ein Schaden vorliegt?

    Die üblich Abrechnungszeit der Kaution sollte ca. 6Monate betrage, kann aber auch länger dauern.



    2. Wer ist hier in der Beweispflicht? Muss der Vermieter unsere Schuld beweisen oder wir unsere Unschuld?


    Der Vermieter muß schon den Nachweis führe. Dafür bedarf es aber nicht einem Photo oder Video das euch zeigt wie ihr mit einem Hammer das Treppenhaus bearbeitet, überspitzt gesagt.


    3. Ist das Treppenhaus ein Bestandteil der Kaution der Mietwohnung?

    Das würde ich so sehen.




    4. Wenn der Schaden bereits beim Einzug entstanden sein soll, ist das Thema dann nicht schon verjährt?

    Nun ja, da es sich hier ja um tatsächlich ziemlich kurze Zeiträume handelt wäre ich mir da nicht so sicher. Es dürfte auch darauf ankommen wann wer was geschrieben und/oder was bestätigt hat.

    Ich kenne mich zwar nicht mit den Eigenheiten oder Regelungen der Sozialämter in Frankfurt/Main aus aber ich gehe mal davon aus das Frankfurt/Main so ziemlich der letzte Ort in Deutschland sein dürfte wo man in absehbarer Zeit eine für euch annehmbare Sozialwohnung finden dürfte.

    Evtl. wäre es sinnvoll die Suche in eine Region zu verlagern wo das wahrscheinlicher erscheint.

    Ab dem Datum im Herbst musst man dann entsprechend weniger zahlen.

    Und am besten nicht vergessen das gespart Geld nicht auszugeben, sondern aufzuheben, für den nicht ganz unwahrscheinlichen Fall das die Gerichte was anderes entscheiden als der Berliner Senat.

    Könnt ihr uns irgendwelche Ratschläge geben, was wir hier machen können?

    Gar nicht lange fakeln und schleunigst zum Anwalt. Das was der Mieter da versucht ist eigentlich eine gefundenes Fressen für jeden Juristen und wahrscheinlich kaum zu verlieren. Kann höchstens sein das beim Mieter nichts zu holen ist, aber dann hat man wenigstens eine Lehre für dir Zukunft an wen man vermieten sollte, und an wen nicht.

    und alles kritisierte am Boden zwei streifen die von Couch verrücken kommen. Sie ist jetzt der Meinung wir müssen eine Fachfirma kommen lassen die den Boden abschleift deswegen ?!

    Die klassische Frage danach was eine Abnutzung und was eine Beschädigung ist. Abnutzung würde euch nicht betreffen, Beschädigung schon.



    waren wir so dumm und haben die Duschkabine nicht regelmäßig gereinigt zwecks Kalk und weiteren. Nun ist sie Blitz blank. Nur sieht man einfach noch die gewöhnlichen Spuren.

    Im Grunde die selbe Antwort. Auch nicht Putzen kann zu Beschädigungen führen. Über beide Sachen kann man sich wahrscheinlich richtig schön vor Gericht zanken.

    Mein Rat wäre sich irgendwie zu einigen, es sei denn es ist wirklich sicher nur normale Abnutzung. Das kann hier natürlich keiner Beurteilen.

    Deshalb sagt ich ja auch das der Anwalt im Prinzip recht hat, das diese eine Vertragsklausel ungültig ist. Ob das aber zur nichtigkeit des kompletten Vertrages führt, halte ich für fraglich. Darüber müsste es aber bestimmt schon mal Urteile gegeben haben. Wenn der Anwalt der Meinung ist das der Vertrag nichtig ist, wird er dir ja sicher dutzende Urteile vorlegen können wo das schon mal so verurteilt wurde.

    ,,Die übergäbe des Schlüssels erfolgt nach kompletter Zahlung der Kaution an die Hausverwaltung.". Laut unserem Anwalt ist diese aussage nicht rechtens und somit der Mietvertrag unwirksam und wir müssten nichts zahlen.

    Der Anwalt hat sicher recht das dieser Punkt im Vertrag ungültig ist. Andererseits ist es fraglich das einzelnen ungültig Paragraphen in einem Vertrag den ganzen Vertrag für nichtig erklären.

    Habe ich ein Anrecht auf eine Balkontüre mit Kippfunktion wie ich sie bei Einzug vorgefunden hatte?

    Im Prinzip würde ich das bejahen. Nur solltest du dich mal fragen ob das wirklich so schlimm und unzumutbar ist, um sich dafür rumzustreiten.


    Er meinte aus Sicherheitsgründen,


    Ich halte das für Veräppelung

    Ich nicht. Die Sicherheit besteht darin das eine normale gekippte Tür im Prinzip gar keine Sicherheit bietet, während eine geschlossene das sehr wohl tut.