Beiträge von AJ1900

    Zimmerdecke unter dem Bad bildet sich ein Fleck. Es hat erstmal eine Woche gedauert bis der richtige Handwerker da war um das Problem festzustellen. Die Armatur ist undicht und muss ausgetauscht werden.

    Es sollte mich wundern wenn eine tropfende Duscharmatur dafür verantwortlich ist, das die Zimmerdecke unter der Dusche nass wird?


    Die Armatur muss als Ersatzteil bestellt werden, weil es eine Spezielle ist. Das kann dauern sagt der Handwerker.

    Ja, die Erfahrung mache ich auch immer wieder.


    Wie lange ist das zumutbar?

    Ich würde denken grundsätzlich schon so lange wie die Bestellung nun mal dauert. Was wäre ansonsten die Alternative?



    Kann ich hier eine Mietminderung machen?

    Grundsätzlich würde ich schon davon ausgehen, das eine eher geringe Mietminderung möglich wäre, da ja nun mal faktisch ein Mangel besteht. Wie hoch die genau ausfallen wird, sollte man einen Anwalt fragen. Ich vermute nicht sehr hoch, weil ja wohl noch zwei weiter Dusch- Bademöglichkeiten zur Verfügung stehen.


    Hinzukommt, dass die Miete im örtlichen Vergleich als Premium einzustufen ist und ich mir da echt einen besseren Service erwarte.

    Da eine evtl. Mietminderung ja prozentual erhoben wird, ist die dann ja auch dementsprechend höher. Ansonsten wird die Miethöhe halt nichts an den Bestellzeiten für das benötigte Material ändern.

    Ich habe nicht davon geredete das man den Schlüssel heimlich in den Briefkasten werfen soll? Natürlich sollte man den Vermieter darüber informieren. Alternativ und wenn man eh schon da ist, kann man den Schlüssel ja auch im Büro der der HV. direkt abgeben und sich das am besten unterschreiben lassen.

    In einigen mir bekannte HV. ist diese Vorgehen auch durchaus üblich.

    Es würde halt die Problematik des Schadenersatzes für dem Mieter mit hoher Wahrscheinlichkeit kurzfristig lösen. Natürlich bleiben alle andere evtl. Forderungen davon unberührt.

    Ehrlich gesagt fällt es mir auch schwer nachzuvollziehen wie man hier von einem Fall der Schlüsselaufdrängung reden sollte, wenn der Vermieter selber schon vor der Tür stand und eine Übergabe gefordert hat?

    Normalerweise kenne ich so etwas nur dann, wenn eine Schlüssel vorfristig und ohne Information zurückgegeben wird?

    Schnell ja, aber nicht unbedingt gut. Eine gemeinsame Protokollierung zusammen mit dem Vermieter ist da schon sinnvoll.

    Das ist natürlich richtig. Nur wenn man dann wieder tagelang auf irgend einen Termin wartet, fällt halt auch weiterhin Schadenersatz an? Ob das sinnvoll ist, zumal sich am Zustand der Wohnung in dieser Zeit ja wohl nicht ändern wird, wie ich das verstanden habe.

    allerdings solltest Du schauen, dass Du kurzfristig eine Übergabe organisierst.

    Eine Übergabe mit dem Vermieter ist aber doch gar keine Verpflichtung. Der Mieter ist in der Bringschuld die Wohnung zurück zu geben.

    Insofern würde es auch reichen die Schlüssel, am besten mit neutralem Zeugen, in den Briefkasten des Vermieters zu werfen......

    Das wäre dann der schnellste Weg, denke ich?


    Dann haben sie am 01.10 bei meiner mutter an der tür geklingelt

    Hätten da nicht gleich der Schlüssel übergeben werden können?

    Eine Laminatpaneele hat sich verschoben (ca. 5mm Lücke) - und löst sich deswegen.


    Das dem Vermieter mitteilen, und um Reparatur bitten. Ist jetzt bei Laminat auch nicht so ungewöhnlich, das sich das noch mal nachträglich verschiebt. Das kann mal passieren das sich Klicklaminat nicht so richtig gegenseitig hält.

    Mein Partner und ich hatten uns darauf geeinigt, dass im Fall der Fälle ich in der großen Wohnung bleiben würde.

    Das ist nett. Hattet ihr das vorher auch mit dem Eigentümer der Wohnung besprochen........?



    Dafür müsste ich aber im Hauptmietvertrag stehen.

    Du kannst niemanden zwingen mit dir einen Mietvertrag abzuschließen wenn er das nicht möchte? Sollte doch klar sein, oder?



    Da würde ich eher in meine alte Wohnung zurückziehen.

    Das ist dein gutes recht?

    Ich würde gern wissen, was in das Übernahmeprotokoll muss, um zu belegen, dass die Reparatur durchgeführt werden soll.

    Na die Zusicherung des Vermieters das das getan wird.



    Ich möchte vermeiden, dass es dann heißt: "Ja, der Schaden existiert und wir wissen das, aber Sie haben das ja so hingenommen."

    Das ist aber mit der Unterschrift unter den Mietvertrag ja wahrscheinlich schon passiert, oder war das eine Versteckter Mangel den du bei der Besichtigung nicht feststellen konntest?

    Unabhängig davon wie du dich da nun mit dem Vermiete einigst, wäre es trotzdem sinnvoll den Mangel im Protokoll zu vermerken, damit die das späte nicht angelastet werden kann.

    Und das ist genau die Frage, ob diese Miete für die Ausweichwohnung an uns hängen bleibt

    Insofern die Wohnung vergleichbar mit der alten wäre, würde ich das erst mal so sehen.



    Wir sind ja nicht „freiwillig“ dort eingezogen.

    Die Frage stellt sich aber ja auch nicht. Entscheidend ist meines Wissens immer das Prinzip das keine Seite finanziell besser gestellt wird, und ob der Vermieter seinen vertraglichen Verpflichtungen aus dem Mietvertrag nachkommen kann.



    Und des Weiteren hätten wir theoretisch ein Hotel bezahlt bekommen (sofern keine Ausweichwohnung vorhanden gewesen wäre) und dort auch nichts bezahlt, wie ich verstehe.


    Klar, aber auch in diesem Fall gilt es Vorsicht walten zu lassen. Es ist nicht so das da grundsätzlich alles getragen wird.

    Ein Hotel ist überdies ja auch wahrscheinlich in Art und Güte nicht wirklich mit einer Ausweichwohnung zu vergleichen.

    Der Vermieter möchte nun 50% unserer Rückzahlung behalten weil wir ja in seiner Ausweichwohnung gewohnt haben. Kann er das verlangen ?

    Grundsätzlich stellt sich meiner Meinung die Frage, welche Mehrkosten bei einer Ausweichwohnung tatsächlich angefallen sind?

    Wenn ihr z.Bsp. einer ähnliche Ausweichwohnung gestellt bekommen habt, stellt sich wohl die Frage, ob und in welcher Höhe eine Mietminderung überhaupt gerechtfertigt wäre.

    Das könnte man dann mal von einem Anwalte beurteilen lassen.

    @ Tacky

    Ein Jahr lang Mietminderung, jetzt soll ich nachzahlen, obwohl es eigenlich immer noch ist.


    Ich würde dir den Rat geben das was der Mieterverein dir geraten hat, mal schleunigst von einem Fachanwalt für Mietrecht überprüfen zu lassen.

    Nach einem Jahr Mietminderung kann es sein das du langsam in den Bereich kommst wo zwei Netto Kaltmieten aufgelaufen sind, und wenn die Mietminderung dann juristisch nicht gerechtfertigt wäre, kann dir gekündigt werden.

    Unter anderem deshalb schließt man Mietverträge nicht zwischen Tür und Angel oder z.Bsp. über das Internet ohne Wohnung oder Vermieter jemals gesehen zu haben.

    Ansonsten kanns du prinzipiell schon davon ausgehen das wenn jemand im Besitz der Wohnung ist und mit dir einen normalen Mietvertrag abschließt, da schon der Eigentümer oder die bevollmächtigte Verwaltung vor dir steht.

    Im Zweifel lasse dir halt den Ausweis oder sonstige Dokumente und Vollmachten Zeigen die das belegen.

    sondern es kommt darauf an, wie sie entstanden sind.

    Also meines Wissens kommt es darauf an ob tatsächlich eine Beschädigung oder eine Abnutzung vorliegt?

    Und wenn eine rollbarer TV Tisch tatsächlich zu übermäßiger Abnutzung innerhalb kurzer Zeit oder zur Beschädigung eines Parkettpodens führt hat der Mieter doch offensichtlich seine Fürsorgepflicht verletzt? Ist ja wohl nicht so das das unvermeidlich wäre?

    (Abwarten bis zur Wohnungsübergabe oder aktives Ansprechen im Vorhinein)

    Das hängt meiner Meinung nach davon ob ob es sich in der Tat um Beschädigungen oder nur um normale Abnutzung handelt. Tiefe Kratzer im Parkett zählen meines Wissens aber wohl im allgemeinen nicht unter normale Abnutzung.

    Wenn es sich also um Beschädigungen handelt würde ich das im Vorfeld mit dem Vermieter und evtl. der Versicherung klären.

    Evtl. gibt es dafür ja besondere Gesetze, da diese Dachform besondere "Pflege" benötigt im Vergleich zu anderen Dächern.

    Wäre mir nicht bekannt. Allerdings ist es durchaus so, das Flachdächer in der Tat nicht ganz unproblematisch sind, wenn es um die Dichtigkeit geht.

    Ganz aus der Luft gegriffen erschient mir dieser Kostenpunkt daher nicht. Z.Bsp. Algen und Mose oder Blattwerk usw. im rahmen so einer Wartung regelmäßig zu entfernen könnte durchaus Sinn ergeben.

    Also die Wartung und Funktionsprüfung der Rauchmelder sind meines Wissens auf die Nebenkosten umzulegen.

    Ansonsten ist der Einbau von Rauchmeldern, soweit mir bekannt, einer Modernisierungsmaßnahem die tatsächlich auf die Miete umgelegt werden kann. Wobei aufgrund der geringe Anschaffungskosten das wohl kaum merklich ins Gewicht fallen dürfte.


    Wenn du mit all dem nicht einverstanden bist, wende dich bitte an die dafür politisch verantwortlichen.