Beiträge von Maierline

    Warum theoretisch ja, praktisch aber nicht?

    In der Nk-Abrechnung von 2016 steht

    Ablesewert neu 1247,00 minus 1o44,00 Ablesewert alt= Verbrauch 203, 00 und:

    Ablesewert neu 1,16 minus 0,00 Ablesewert alt = Verbrauch 1,16 Zählernummer 632099199 Gesamtverbrauch = 204,16


    Jetzt 2017 steht Ablesewert neu 103,00 minus 1,16 Ablesewert alt= Verbrauch 101,84 Zählernummer 17025795 (Gesamtzähler)

    der Zähler hat eine andere Nummer.


    Und weiter:
    Aufteilung der Gesamtkosten


    Hausnebenkosten Kaltwasser 444,75 : 166,21 Wasser k & w = 2,675832 mal Ihre einheiten 98,17 = 262,69 Euro Ihr Kostenanteil



    Hier werden 166,21 kubik abgerechnet für das ganze Haus . Der Verbrauch laut Abrechnung 2017 ist insgesamt 101,84 laut Zähler und mein

    Verbrauch 98,17 kubik.

    hallo,


    in meiner NK-Abrechnung ist mehr Wasserverbrauch aufgeführt als der Hauptwasserzähler anzeigt. Hauptwasserzähler Stand 101 kubik , Verbrauch des Hauses 170 kubik.


    Ist es aus irgendeinem Grund möglich, das 60 kubik mehr abgerechnet werden? Ist es möglich und rechtens, das es noch einen Hauptwasserzähler im Haus gibt, der 60 kubik Verbrauch ausweist, aber in der NK-Abrechnung nicht aufgeführt ist und nicht aufgeführt sein muss? Über eine Antwort für speziell diese Frage würde ich mich sehr freuen.


    Oder darf nur explizit der Verbrauch des Hauptwasserzählers 101 kubik , der auch in der Abrechnung aufgeführt ist, abgerechnet werden?


    In der Abrechnung steht: Verbrauch Hauptwasserzähler 101 kubik,

    dann bei den Kosten Gesamtverbrauch 170 kubik, Ihr Verbrauch 98 kubik.



    Danke fürs lesen und Antworten.


    Maierline

    Das Verhältnis mit VM ist selbstverständlich nicht gut, und ausziehen geht momentan überhaupt nicht.

    Der VM hat behauptet, er mache alles richtig, eine ablesefirma sei für die werte verantwortlich(alles Quatsch), aber wie geht das eigentlich:


    normalerweise zeigt der Hauptwasserzähler immer den Verbrauch des ganzen Hauses an . Er wollte so vorgehen, das die Wasserverbräuche der vermieteten

    wohnungen über Uhr erfasst werden und alles, was der hauptwasserzähler mehr an Verbrauch anzeigt, logischerweise sein Verbrauch sei.


    Aber der Hauptwasserzähler zeigte immer nur so viel Verbrauch wie die zwei vermieteten wohnungen zusammen. Wo ist sein Verbrauch geblieben?

    hall0 und guten Morgen an alle,


    ich wohne in einem 3-Familienhaus, von dem der Vermieter zwei Wohnungen selbst bewohnt (eine wohnung er , die andere sein Sohn)

    Früher wohnte in der Wohnung vom Sohn ein anderer Mieter. Die Wohnung vom Sohn bzw. früher des anderen Mieters und meine Wohnung

    sind mit Wasseruhren ausgestattet, seine aber nicht.

    Der Hauptwasserzähler zeigte in der Vergangenheit zum Beispiel Verbrauch 100 m3 Wasser. Lt. meiner Abrechnung hatte ich 60m3 Wasserverbrauch,

    der andere 40m3 Wasser. Auf des Vermieters Wohnung entfielen 0 m3 Wasser. Das habe ich nur festgestellt, weil ich meine und die Abrechnung des

    anderes Mieters miteinander verglich. Grosser Zoff, der Vermieter änderte unsere Abrechnungen.

    dieses Jahr folgendes: Hauptwasserzähler 110m3, ich 100m3 Verbrauch. Vermieter und Sohn zusammen also 10m3.


    Auch die Brennstoffkosten sind um das dreifache gestiegen gegenüber Vorjahr, Plötzlich verbraucht das Haus 6000 l Öl, vorher nur 2000 l Öl,


    meinen Fall habe ich noch nirgends gehört, was würdet ihr tun?

    Ich denke nicht, das der VM plötzlich nach qm abrechnen darf, wenn in allen Wohnungen heizkostenverteiler und wasseruhren sind. Er muss zwingend nach Verbrauch abrechnen.
    Was für einen Druck übt der VM aus? Wegen was könnte er kündigen?

    Hallo, hier noch einige Fragen und ich hoffe, ihr wisst was darüber.


    Guthabenauszahlung einen Monat nach Zugang der Abrechnung Auch wenn ich die Abrechnung verbessert habe und so zu meinen
    Gunsten ein noch höheres Guthaben rauskam? Oder kann er dann länger prüfen? Habe VM jetzt schriftlich um Auszahlung gebeten, mit Fristsetzung.


    Auch habe ich VM schriftlich um Herabsetzung der zukünftigen Vorauszahlungen gebeten. Keine Antwort bis heute. Kann ich die Vorauszahlungen alleine mindern?


    Kann ich ohne Probleme, wenn er das Guthaben aus 2015 nicht auszahlt, dem VM die Aufrechnung erklären.? Möchte, wenn er nicht zahlt, das Guthaben mit der März-Miete verrechnen.


    In der Landesbauordnung steht: Wasseruhren für jede Wohnung Pflicht, dies gilt aber nicht, wenn die Anforderungen nur mit unverhältnismäßigem Mehraufwand erfüllt werden. Wie genau kann man das verstehen?


    Bisher ergaben die Summe der Mieterwasseruhren immer den Stand des Hauptwasserzählers, d. h. Vermieter hat 0 Verbrauch.
    In Abrechnung von 2015 ist erstmals die Rede von Hauptwasserzählerstand und Gesamtwasserverbrauch. Der Gesammtwasserverbrauch ist 20000 l mehr . Was ist das?


    Bei Wasserverbrauch nach qm3 Zahl würde der Verbrauch durch 3 geteilt. Was ist dann aber mit des VM Riesengewächshaus und Wintergarten, in denen zahlreiche exotische Pflanzen stehen und die nicht wenig Wasser brauchen?


    Was bedeuten bei den Funksystemen der Firma Ista an der Heizung der Wert A und der Wert 21. Wert 21 ist angeblich ein gespeicherter Wert, was ist das?
    .
    Ich kann den VM überhaupt nicht mehr verstehen. Jeder sollte fair sein miteinander und finanziell korrekt. Ich zahle bis heute meine Miete jeden Monat pünktlich. Ist er so, weil ihm die Mieter drauf gekommen sind, das sie allein die Gesamtwasserkosten des Hauses zahlen, einschließlich seiner Verbräuche, die nicht unerheblich sind, wegen Gewächshaus und Wintergarten?
    Wir M sind ihm entgegengekommen, indem wir gesagt haben, das wenn die nächsten Abrechnungen einen Verbrauch für ihn ausweisen, er keine Wasseruhren in seiner Wohnung installieren braucht. (Verbrauchsberechnung dann so: Hauptwasserzählerstand
    minus Wasseruhren der Mieter ergibt seinen Verbrauch) Es ist sehr zu vermuten, das das aber auch bei der 2015er Abrechnung nicht
    so ist. Warum wohl hat mein Mitmieter noch keine Abrechnung erhalten? Und warum steht Gesamtwasserverbrauch?


    Was kann ich noch tun? Bleibt nur Anwalt?

    Wo steht das im Gesetz? Wäre sehr interessiert. VM sagte, er könne in seiner Wohnung keine Wasseruhren einbauen, das wäre un verhältnismäßig. Wir M sagten, wir seien einverstanden, das wenn die Abrechnung in Zukunft richtig ist, und eine Differenz besteht, wir auf den Einbau nicht bestehen würden. Aber trotzdem wieder falsch. Allein schon die Angabe des Gesamtwasserverbrauchs ist erfunden, hier müsste genau das gleiche stehen wie bei Hauptwasserzähler. Wir M überlegten gemeinsam, ob wir nicht zusammen den VM anzeigen
    wegen versuchten oder vollendeten Betrugs. Wir haben diese Sache erst nach fünf Jahren gemerkt, als wir unsere Abrechnungen miteinander verglichen haben. Wir haben darauf verzichtet, denn wie ist denn dann das zusammenleben unter seinem Dach?


    Ist die Aufrechnung der unstrittigen Forderung incl der von mir korrigierten leichten Fehler (Nebenkostenvorauszahlungen zu niedrig angegeben, habe viel mehr voraus bezahlt und sonstige leicht von mir beweisbare Dinge) mit der nächsten ganzen Miete rechtens?


    Wie lange hat der VM Zeit die von mir korrigierten "leichten" Fehler in der restlichen Abrechnung zu überprüfen und wann muss er das Guthaben auszahlen? Normalerweise ja sofort, aber wie lange hat er Zeit, zu überprüfen, wieviel ich vorausgezahlt habe usw. und wann muss er dann zahlen?

    Hallo ihr alle,


    ich wohne in einem Dreifamilienhaus, in dem der VM mit drin wohnt, also zwei Wohnungen vermietet, eine an mich. Der VM hat eine Ablesefirma beauftragt. Wasseruhren gibt es nur in den Mieterwohnungen, er selbst hat keine. Lt. VM geht
    dies so: Die Differenz der beiden Mieterwohnungen Wasserverbräuche zum Hauptwasserzähler ist sein Verbrauch.
    Mitmieter a hat 50 cbm Verbrauch, ich 80 cbm. hauptwasserzähler zeigt 130 cbm. Der Vermieter hat gar keinen Verbrauch. Das gesamte Wasser des ganzen hauses zahlen die mieter.


    Der VM meinte dies so im BSp: Hauptwasserzähler 130 cbm., Mieter a 50 cbm, ich auch 50 cbm. Dann hätte er 30 cbm
    Verbrauch. Dem ist aber nicht so. Der Verbrauch meines Mitmieters und meiner entspricht genau dem des hauptwasserzählers. So war es die letzten fünf Jahre, Riesenzoff mit VM, ich und Mitmieter eine Stange Geld zurück-
    bekommen.


    Auf der enthaltenen NK Abrechnung von 2015 steht jetzt sogar Hauptwasserzähler Stand Verbrauch 109 cbm, Gesamtwasserverbrauch 129 cbm, ich habe davon alleine laut meinen Wasseruhren 80 cbm und der Mitmieter hat seine
    2015er Abrechnung bis heute nicht bekommen. Wohl weil er 49 cbm Verbrauch hat. Der Gesamtwasserverbrauch kann nicht höher sein als der Hauptzählerwasserverbrauch.


    Die Abrechnung für 2015 weist allerdings trotzdem ein hohes dreistelliges Guthaben für mich aus, obwohl ich angeblich 80 cbm Wasser verbraucht haben soll. Es sind auch noch andere Fehler vorhanden, die ich korrigiert habe. Ich habe ihn um Auszahlung des Guthabens gebeten, er sagt, er müsse das alles überprüfen, sonst nichts. wann er zahlt , sagt er nicht.


    Wie lange hat er Zeit, ein so hohes Guthaben auszuzahlen? Ich warte schon 2,5 Monate.


    Maierline