Beiträge von Frank H

    Danke für deine Antwort.


    Muss der Vermieter nicht grundsätzlich von der im Mietvertrag angegebenen Quadratmeterzahl ausgehen oder selbst messen lassen? Wenn ich als Laie aufmesse sollte das doch mietrechtlich eigentlich weniger Gewicht haben als ein Mietvertrag.

    Hallo zusammen,


    Ende letzten Jahres erhielt ich ein Schreiben von meiner Hausverwaltung in dem meine Zustimmung zu einer Mieterhöhung erbeten wurde. Diese Mieterhöhung wird mit dem Mietspiegel und der Ausstattung meiner Wohnung begründet und es wird ein neuer Quadratmeterpreis angesetzt. Nun habe ich aber im Zuge dieses Vorgangs noch einmal meine Wohnung aufgemessen und festgestellt, dass die Quadratmeterzahl so wie sie vom Hausverwalter angegeben wird nicht korrekt ist, sie ist geringer. Leider fällt meine Wohnung mit der korrekten Quadratmeterzahl in ein anderes Mietspiegelfeld und der Quadratmeterpreis erhöht sich. (Neu aufgemessen habe ich um evtl. mietwertsenkende Merkmale zu finden, den Fall und meine Unfähigkeit habe ich in einem anderen Thread bezügl. meiner Betriebs- und Nebenkosten schon einmal erläutert.)

    Meine Fragen wären folgende:


    Hat die falsche Quadratmeterzahl einen Einfluss auf die Mieterhöhung? Ist die Mieterhöhung durch falsche Daten ungültig und die Hausverwaltung kann eine neue Erhöhung ansetzen? Könnte ich die Mieterhöhung akzeptieren und danach erst mit der falschen Quadratmeterzahl argumentieren um ein "Nachlegen" der Hausverwaltung zu vermeiden?


    Würde mich freuen, wenn ihr mir hier weiterhelfen könntet.

    Danke und Grüsse,
    Frank


    Hallo zusammen,


    ich habe eine Frage zu den Betriebs- und Nebenkosten bei einer Abrechnung mit falscher Quadratmeterzahl:


    Meine Hausverwaltung hat die letzen fünf Jahre meine Wohnung mit einer zu hohen Quadratmeterzahl abgerechnet. Im Mietvertrag steht zwar die tatsächliche Quadratmeterzahl, bei einem vorherigen Disput über die Grösse der Wohnung aber habe ich die Wohnung selbst aufgemessen und mich dabei vermessen. Die Hausverwaltung hat diese Maße aber einfach übernommen und ab diesem Zeitpunkt Betriebs- und Nebenkosten auf die höhere Quadratmeterzahl abgerechnet. Des weiteren haben Sie aus den Vorjahren Nachzahlungen eingefordert, die ich auch beglichen habe.


    Wie ist hier die Rechtslage? Kann ich etwas zurückfordern? Oder habe ich durch das Verstreichen von Fristen keinen Anspruch mehr? Tut meine eigene Blödheit beim Messen hier etwas zur Sache? (Zur Erklärung warum ich überhaupt gemessen habe: Die Hausverwaltung hatte eine noch viel höhere Quadratmeterzahl angenommen und daher eine baldige Mieterhöhung angekündigt.)

    Wäre super wenn ihr mir hier weiterhelfen könntet.


    Danke und Grüsse,

    Frank