Beiträge von brani

    Danke erst mal für die Antworten. Was der Vermieter tatsächlich anbietet ist noch nicht klar ... die ersten Aussagen waren sehr schwammig ("die Miete ist ja schließlich günstig"), ich glaube da kommt nächste Woche was eindeutigeres (kann dann auch negativ sein). Ich melde mich hier wieder wenn ich mehr weiß. Die müssen das jetzt erst mal verdauen und sich selbst schlau machen ... Aber so wie ich die kenne, lassen sie sich schon vom Juristen beraten (kein privater Vermieter).

    abgesehen von der Frage des Wasserverbrauchs ist für mich erst einmal entscheidend, welche Rückforderung/Schadensersatz Aussicht auf Erfolg hat. Wenn ich ohnehin nur das vergangene Jahr beanstanden kann, lohnt es nicht zum Rechtsanwalt zu gehen.

    Woher kommt die Angabe mit den drei Jahren? Welche Grundlage?

    Seit fast vier Jahren wohnt da eine vier köpfige Familie, da kommt schon was zusammen. Aber müssten dann die Nachbarn nachzahlen oder der Vermieter?

    Nach fast 15 Jahren habe ich nun festgestellt, dass auf meine Wasseruhr die Toilette der Nachbarwohnung mitläuft. Also eine falsche Installation durch den Vermieter. Nun frage ich mich natürlich, ob ich über die Abrechnung von 2017 hinaus noch etwas geltend machen kann. Ich finde das schon ein starkes Stück, dass ich als Mieterin da einfach Pech gehabt haben soll. Das sind ja doch hohe Summen.