Beiträge von alina_9822

    Hallo Zusammen,


    ich soll laut meiner Betriebskostenabrechnung sowohl Kosten für den Hauswart als auch für die Treppenhausreinigung, den Grünschnitt und den Winterdienst bezahlen.

    Da ich dachte, dass die letzten drei Tätigkeiten von einem Hauswart übernommen werden, bat ich meinen Vermieter mir Belege für die vereinbarten Tätigkeiten zukommen zulassen.

    Ich bekam den Dienstvertrag indem stand, dass der Hausmeister für die Säuberung des öffentlichen Bürgersteiges, Fegen der Freiflächen (Hofseite) und für die Unkrautbeseitigung auf den Wegflächen verantwortlich ist. (Kurz noch zu dem Mietobjekt: Es ist ein Mehrfamilienhaus mit 396,5 m² und verfügte lediglich über eine Parkfläche.) Die zu verteilenden Kosten belaufen sich auf 1.799,28 € (inkl. Mwst.). Der Winterdienst wird laut dem Dienstvertrag mit dem Hauswart separat berechnet (pro Einsatz 24,50 € zzgl. Mwst. und Verbrauchsmaterial) in dem Fall belaufen diese sich auf 327,25 €. Zudem fallen Kosten für Grünschnitt in Höhe von 853,23 € (lt. Vermieter stehen dort Büsche), bei einem Abrechnungszeitraum von September bis Februar kann mir diesen Pflegebedarf nicht erklären. Für die Treppenhausreinigung gibt es auch einen extra Vertrag, hier liegen die Kosten bei 1.879,01 €.


    Kann ich davon ausgehen, dass hier gegen das Wirtschaftlichkeitsgebot verstoßen wird?


    Habt jetzt schon vielen lieben Dank!


    Entschuldigt sämtliche Rechtschreib- und Grammatikfehler!


    LG Alina :)

    Hallo Zusammen,


    ich diskutiere schon eine ganze Weile mit mein Vermieter bezüglich der Betriebskostenabrechnung. Ein Punkt dabei sind die hohen Hausmeisterkosten. Mein Vermieter hat eine externe Firma beauftragt, dass sich ein Hauswart um das Haus kümmert. Er teilte mir mit, dass die Kosten so hoch ausfallen, weil die Umsatzsteuer im Posten beinhaltet ist.

    Darf der Vermieter die Umsatzsteuer, welche er der externen Firma zahlen muss auf die Vermieter umschlagen?


    Vielen Dank für eure Antworten im Voraus!


    LG Alina :)