Beiträge von Fruggel

    Hallo,


    es könnte möglich sein, dass die Hauswartkosten im Vertrag als Pauschale vereinbart sind. Das weiß ich natürlich nicht. Im Zweifel müsstest du einen Anwalt fragen, der den Vertrag prüfen kann.


    Nehmen wir also mal an, der Hauswart wäre als Pauschale vereinbart, dann darf er nicht in der Nebenkostenabrechnung auftauchen. Andernfalls wäre es ja doppelt berechnet.


    Du hast also schon recht, dass das nicht stimmen kann. Da der Vermieter die Kosten in die Abrechnung geschrieben hat, dann muss er auch Teil C der Vorauszahlung anrechnen. Oder alternativ bleibt die Position ganz raus.

    Hallo Anna,


    aber da kann man doch auch nicht verlangen, dass sie gleich morgen draußen ist, oder?

    Nein. Das kann man nicht verlangen. Denn man muss schon eine im Einzelfall angemessene Räumungsfrist setzen, dass sich derjenige etwas suchen und seine Sachen packen kann.


    Um die Freundin dann tatsächlich rauszuschmeißen kann es unter Umständen erforderlich sein, einen Gerichtsbeschluss zu erwirken. Denn wenn die Freundin in Zustimmung mit der Eigentümerin eingezogen ist, dann hat sie im Sinne des §854 II BGB einen Mitbesitz an der Wohnung erlangt. Und um einen Besitz zu entziehen müssen gesetzliche Vorschriften eingehalten werden.

    Hallo Ben,


    ob du für einen der Schäden verantwortlich gemacht werden kannst, kann man nicht so allgemein sagen. Denn immerhin hast du die Wohnung ja bewohnt, und so könnte es rein theoretisch sein, dass es eine Beschädigung gibt, für die du vielleicht aufkommen musst.


    Unabhängig davon sollte ein Protokoll angefertigt werden, in dem die vorhandenen Schäden aufgeführt werden. In dem Protokoll muss nichts stehen, wer für was verantwortlich ist, darum geht es nicht. Sondern es geht nur darum, den Zustand zu dokumentieren. Es wäre durchaus sinnvoll, wenn der Eigentümer dabei auch anwesend sein kann. Wenn das nicht geht, dann sollte ein neutraler Zeuge dabei sein. Fotos sind gut, aber die ersetzen einen Zeugen nicht, da Fotos eventuell als Beweis nicht anerkannt werden könnten.

    Müssen die Dübel entfernt und die Löcher von ihm verputzt werden

    Das wurde oben schon beantwortet. Ich fasse gern nochmal zusammen. Die Bohrlöcher gehören zu den Tätikeiten der Schönheitsrenovierung dazu. Der Mieter ist also in der Regel nur dazu verpflichtet, wenn er vertraglich auch die Pflicht zur Schönheitsrenovierung übertragen bekommen hat. Jedoch ist bei einem mündlich abgeschlossenen Vertrag der Nachweis schwierig. Ausnahme ist, wenn die Anzahl der Löcher so groß ist, wie es üblicherweise unnormal ist, denn dann wäre es eine Beschädigung, für die der Mieter aufkommen muss.

    Die Gurtboxen sind also verbraucht und müssen teilweise ersetzt werden.

    Man muss unterscheiden, wie die Sachen kaputt gegangen sind. Sind sie bei normaler Benutzung kaputt gegangen, dann ist es Vermietersache (von der Kleinreparaturklausel abgesehen). Ist der Mieter unsachgemäß damit umgegangen, ist es eine Beschädigung, für die vom Mieter Schadenersatz verlangt werden kann. Diesbezüglich muss sich der Vermieter erklären, wie er es sieht.


    Die Sache kann hier nur so allgemein beantwortet werden. Wir können hier nicht feststellen, ob es vertragsgemäßer Gebrauch war oder schuldhafte Beschädigung. Das muss im Zweifel von einem Anwalt geklärt werden.

    und man kann schon vor Mietbeginn kündigen

    Ja, das ist grundsätzlich möglich. Als Mieter kann man das auch.


    Aber darkshadow oben schon geschrieben hat ist bei dir der wesentliche Punkt, ob der Vermieter den Eigenbedarf vielleicht schon bei Vertragsschluss hätte absehen zu können. Das müsstest du aber mit einem Anwalt klären. Wenn der Anwalt dieser Ansicht ist, dann kann die Kündigung unwirksam sein.

    Wie kann jetzt die Hausverwaltung eine rechtssichere Abrechnung für das Jahr 2019 erstellen?

    Das kann man so allgemein nicht beantworten. Denn die Heizkostenverordnung sieht einige Ausnahmen vor, bei denen keine verbrauchsabhängige Abrechnung erforderlich ist, und sie sieht auch Methoden vor, mit denen unter bestimmten Voraussetzungen geschätzt werden darf. Ob irgend was davon in Betracht kommt, können wir hier nicht prüfen.


    Wenn keine Ausnahme zutrifft und der Vermieter nicht verbrauchsabhängig abrechnet, kann man als Mieter gemäß §12 der Hauzkostenverordnung die Heizkosten um 15% kürzen.

    In dem ist festgehalten, dass die Untervermietung nicht gestattet ist ohne Genehmigung. Hat das Einfluss auf meinen Vertrag?

    Nein. Wie oben schon erklärt ist dein Vertrag trotzdem wirksam, auch wenn die Hauptmieterin keine Erlaubnis dafür hat.

    Bin kurz davor mir einen Anwalt zu holen, aber frage mich ob der dann teurer wird als die 3 Monatsmieten.

    Das steht dir natürlich frei, denn wir können nur allgemein über die Gesetzeslage zur gestellten Frage informieren, aber nicht dein individuelles Vertragsverhältnis prüfen. Doch ich habe die Befürchtnis, dass du beim Anwalt nur Geld los wirst aber keine neuen Erkenntnisse bekommst.

    und die Türen vergilbt sind und das noch Badschränke hängen usw. kann ja nun wohl nicht die reale Argumentation sein?

    Da sind wir und ja auch einig. Und hättest du meinen Beitrag oben nochmal gelesen, wäre dir aufgefallen, dass ich diese optischen Beeinträchtigungen wie Schmutz oder vergilbte Türen ausgenommen habe, sondern mich nur auf Dinge bezogen habe, die die Funktionalität einschränken und auch vorher nicht bekannt waren. Inwieweit hier 536b BGB (bekannter Mangel) von Relevanz ist, können wir hier gar nicht beurteilen, denn das ist Sache des Einzelfalls.

    Von daher frage ich ich ja immer nach dem Vertrag und nach den Versprechen die gegeben wurden

    Das musst du gar nicht fragen. Denn mit Fragen zu Detais des Sachverhalt gehst du auf die individuelle Situation des Fragestellers ein. Und genau an dieser Stelle fängt Rechtsberatung an, was wir im Forum nicht dürfen. Wir dürfen nur allgemeingültige Informationen zu den Rechtsnormen des Themas geben. Siehe hierzu weitergehende Informationen im Beitrag Was ist Rechtsberatung? Was ist erlaubt?

    Hallo,


    wir können dir nichts empfehlen, das wäre Rechtsberatung. Wir können nur über die gesetzlichen Möglichkeiten sprechen.


    Fakt ist, ein Streitwert ist kein Betrag, den man zu zahlen hat, sonder nur eine Messgröße, nach dem sich Anwalts- und Gerichtskosten richten. Und wenn es um Mietschulden geht, dann ist ein Streitwert von 12 Nettomonatsmieten normal. Das setzt auch ein Gericht so an und daraus berechnet sich die Gerichtsgebühr.


    Es auf ein Gerichtsverfahren ankommen zu lassen ist niemals eine gute Idee, wenn man damit rechnen muss zu verlieren. Denn dann hat man noch höhere Kosten. Besser außergerichtlich eine Lösung finden. Dass du zumindest die Mietschulden zu zahlen hast, dürfte dir klar sein, dazu brauchst du keinen Anwalt um das zu wissen.


    Man kann durchaus kündigen, obwohl schon eine Kündigung läuft, das ist kein Hindernis. Vielleicht kannst du die Kündigung verhindern, wenn du jetzt alle Schulden zahlen würdest. Eventuell ist der Vermieter dann kulant und bereit, das Mietverhältnis fortzusetzen. Aber offen gesagt erscheint mir das nicht sehr wahrscheinlich, da die Zahlungsprobleme über Jahre schon gehen.


    Du hättest schon viel früher erkennen müssen, dass die Zahlungsprobleme deines Arbeitgebers nicht zulasten des Vermieters gehen können und dürfen. Du hättest bei deinem Arbeitgeber Druck machen sollen, dass du zumindest genug Geld für die Miete hast, oder du hättest dir eine andere Arbeitsstelle suchen können.

    Ihr lieben,

    ich habe echt kein Problem mit Kritik an meiner Antwort. Doch beachtet ihr auch meine Signatur, in der nicht grundlos steht, dass meine Antworten sich auf die gegebenen Informationen beziehen. Und in der gegebenen Information steht, dass der Fragestellerin sehr viele Mängel nicht kannte, erst nach dem Einzug sah, das steht schon im ersten Satz. Und diese nachträglich entdeckten Mängel, die die Nutzbarkeit der Wohnung einschränken, können sehr wohl noch beanstandet werden.

    Hallo,


    wären nur Schönheitsfehler. "Gemietet wie gesehen"

    Das stimmt schon, aber nur bezogen auf optische Beeinträchtigungen oder dass eben manche Sachen einfach alt sind, oder dass man noch Putzen muss. Bei funktionalen Dingen ist es aber etwas anderes. Man muss alles benutzen können wie es vorgesehen ist, eben dass ein Waschbecken vorhanden ist, das nicht gleich zerbricht durch einen Sprung. Diese Mängel, die einen in der Benutzung der Wohnung einschränken, kann man durchaus beanstanden.

    Auch kann man verlangen, dass verbliebene Einrichtungsgegenstände entfernt werden. "Vertragsgemäß" bedeutet auch leer, denn so wird es der Vermieter ja auch von dir beim Auszug verlangen.

    Hallo Steve,


    Das Mietverhältnis endet genau genommen am 31.3. nachts um 24 Uhr. Da macht natürlich keiner eine Übergabe zu der Zeit. Also kann man für den darauf folgenden Tag einen Termin vereinbaren.

    und dann im Laufe des 01.04.2020 die Wohnungsübergabe stattfinden muss

    Nein. Nicht im Laufe des Tages, sondern der Vermieter kann verlangen, dass es gleich in der früh zu erfolgen hat. Denn erstens hat das Mietverhältnis wie gesagt schon in der Nacht geendet, und zweitens hat der Vermieter vielleicht einen neuen Mieter, der einen Anspruch darauf hat, ab 1.4. die Wohnung zu bekommen.

    Hallo Markus,


    Deine Überlegungen zur Wohnfläche kannst du dir sparen. Denn das Finanzamt wird es nicht als Mietverhältnis anerkennen und somit die Werbungskosten nicht akzeptieren, wenn man mit der Freundin in einem Haushalt lebt. Denn durch das enge Verhältnis mit dem Lebenspartner hat man keine Gewinnerzielungsabsicht, sondern vielmehr will man sich lediglich die Kosten der Wohnung teilen. Es wäre ein Mißbrauch der Steuernormen, wenn man in der Konstellation Werbungskosten geltend machen könnte.


    Siehe hierzu das Urteil des FG Baden-Württemberg v. 6.6.2019, 1 K 699/19

    Hier für dich ein Gedanke aus Sicht eines Vermieters:

    Bei einem Mieter, der vom Jobcenter abhängig ist, sollte man darüber nachdenken, dem Mieter einen Betrag X anzubieten als Umzugsbeihilfe, wenn er bis zu einem vereinbarten Tag die Wohnung ordentlich zurück gegeben hat.


    Dies bringt 2 Vorteile. Erstens ist der Mieter motiviert, das Geld zu bekommen und man hat als Vermieter das Ziel schneller erreicht. Und zweitens, auch wenn man den Rechtstreit gewinnt, muss der Mieter zwar die Kosten tragen, aber wenn der Mieter mittellos ist, hat man davon nichts. Man bleibt auf den Kosten sitzen. Der Titel zur Zahlung ist vielleicht nicht das Papier wert auf dem er gedruckt ist. Für Gerichtskosten, Nebenkosten, Anwalt, und dann den Gerichtsvollzieher zur Räumung können sehr leicht 2000-3000€ zusammen kommen. Da sind 500€ Umzugsbeihilfe nichts dagegen.

    Was könnten denn für Hürden auf uns zukommen?

    Allein schon die Tatsache, dass es 6 Kinder sind, kann eine Hürde sein. Denn bei einer so großen Familie wird es vielleicht schwer sein, ein neues Zuhause zu finden. Und so wird es entsprechend wahrscheinlicher, dass ein Widerspruch wegen sozialer Härte gemäß §574 BGB berechtigt sein könnte. Das hängt natürlich stark von der Region ab, wie dort die Wohnungssituation ist, aber denkbar wäre es.

    Eventuell hast du aber die Möglichkeit, der Familie bei der Suche zu helfen und auch einen Zuschuss zu den Umzugskosten zu leisten. Das könnte eurem Plan durchaus entgegen kommen, je nachdem wie wichtig es euch ist, genau dieses Haus zu kaufen.

    Hallo,


    Wo ist der Strick, der sich mir gefühlt um den Hals legt?

    Es muss nicht unbedingt einen Strick geben. Es kann theoretisch wirklich nur der Plan dahinter stecken, die bisherigen Wohnungen an Touristen zu vermieten. Und da der Profit dabei immens ist, könnte das Motivation genug sein.

    Was sollte ich in einem Mietvertrag für das Haus besonders berücksichtigen, um das Gefühl des o.g. Strickes wieder loszuwerden?

    Vereinbare einen möglichst sehr langen Zeitraum, in der die Vermieterin vertraglich auf Mieterhöhungen verzichtet. Denn es könnte der Trick sein, euch zum Auszug zu verlocken, und dann erhöht sie stetig die Miete wann immer es gesetzlich möglich ist.

    Was sollte ich für eine Annahme des Angebotes noch alles überlegen?

    Dass du dieser Vermieterin nie niemals wirklich vertrauen wirst. Es wird nicht aufhören, dass du ein ungutes Gefühl hast, ob sie mit irgend welchen Überraschungen aufwartet. Ob du damit klar kommen wirst, musst du für dich selber überlegen.

    wie wertvoll gerade dieses Haus mit einem grossen Hanggrundstück für den vorhandenen Hund doch sei

    Ist das Haus wirklich so wertvoll wie sie es beschreibt... Glaub der Vermieterin nichts und hinterfrage dies für dich. Schau dir das Haus objektiv an, nimm eine neutrale Person mit. Möglicherweise hat das Haus mehrere ungünstige Eigenschaften, weshalb viele Leute daran nicht interessiert ist. Das hätte zur Folge, dass das Haus günstig zu kaufen ist, während die Vermietern durch die Herausstellung der Vorteile für den Hund schon einen Mieter hat und somit unter em Strich mehr Profit.

    Du merkst schon, ich traue der Vermieterin schon allein aufgrund deiner Beiträge hier nicht über den Weg.

    mich würde wirklich interessieren, ob es jemanden gibt, der auch schon mal so etwas erlebt hat

    Kann ich mir kaum vorstellen, dass sich da jemand finden lässt, denn wie schon gesagt wurde, ist das was spezielles. Um es mal etwas direkter zu sagen, ein normaler Mensch würde nicht auf die Idee kommen, so etwas zu tun. Der Weg durch die Wohnungstür dürfte ja auch nicht wirklich weit sein.


    Und ich habe große Zweifel, dass du juristich was ausrichten kannst. Suizid zu begehen ist nicht strafbar. Wahrscheinlich erreichst du mehr, wenn du verbal auf die Frau einwirkst und ihr ins Gewissen redest. Dabei kann man durchaus auch Aussagen verwenden, etwa so, dass du als Vermieter die Verantwortung für die Sicherheit hast und wenn sie nicht aufhört, müsstest du ein Sicherungsgitter ran machen, oder so ähnlich. Oder ob sie weiß, wieviel tausend Euro ein Notarzt Einsatz kostet, den sie bei solchem groben Unfug selber zahlen muss wenn sie runter fällt etc.