Beiträge von Kampfgurke

    Hallo, das was sie geschrieben haben hört sich sehr heftig an, habe auch viele schlimme Sachen mit meinem Ex-Vermieter durch. Für mich war damals die einzigste Lösung auszuziehen. Klar, je nachdem wo man wohnt, ist es schwierig was zu finden. Aber ich würde hier aktiv suchen Zeitung, Internet.... weil es wird so wie das klingt nicht wirklich besser werden. Für die Zeit, wo man noch nix gefunden hat, ist manchmal ein räumlicher Wechsel (Ferienwohnung mal für eine Woche, zu Eltern fahren,...) sehr gut auch wenn es nur eine befristete Zeit ist, aber in dieser Zeit kann man wenigsten einmal atmen.


    Das Sie im Mieterschutzbund sind, ist schon sehr gut. Die können Ihnen was das rechtliche Angeht, sehr gut helfen. Sie müssen nicht alles schlucken. Sie haben RECHTE und für die dürfen sie einstehen. Ja auch Mieter hat man Rechte, sogar viele. (mal als kleine Ermutigung)

    Sie müssen sich nicht alles gefallen lassen, sie dürfen sich auch wehren.

    Ich wünsche Ihnen viel Durchhaltevermögen.


    mfg

    Wie habt ihr das Kälteleck da damals gefunden? Vermute auch, dass die Dämmung beim Dachgeschossausbau hier nicht wirklich großes Augenmerk erfahren hat

    Wir hatten damals einen Schwedenofen in dem Raum stehen, der Raum an sich war sehr warm, aber wenn ich auf dem Sofa saß, meine Füße natürlich am Boden, waren diese immer eiskalt und ich habe immer einen leichten Zug bemerkt. Also habe ich mich auf Ursachensuche gemacht, und dabei zog es ziemlich von den Leisten her. Unter der Wohnstube war ja nicht nur Garage sondern auch ein Teil Heizraum. Dort zog es nicht her.

    Hallo, je nachdem wie das Haus isoliert oder eben nicht isoliert ist kann sich die Luft ihren Weg suchen. In unserer alten Wohnung zog es durch die Fußbodenleisten und eine Wand. Grund bei Leisten war, das unten drunter eine Garage war, wo nicht wirklich was abgedichtet war. Ich denke das einfach von Außen keine ordentliche Abdichtung an den Stellen vorhanden ist und da sollte man sich das ganze mal von draußen ansehen, um die Ursache zu finden. (Wird aber glaub bei einer Dachgeschossgeschosswohnung schwierig:/)


    Mfg Kampfgurke

    Hallo, ich würde mal um Belegeinsicht (Rechnung vom Gärtner/Hausmeister) beim Vermieter bitten. Dort müsste es ja aufgeschlüsselt sein, was für Arbeiten verrichtet wurden bzw ob da noch andere Arbeiten mit in Rechnung gestellt worden sind.

    Dann ist es ja auch abhängig, wie hoch der Stundenlohn ist und wie groß der Efeubewuchs ist (Am ganzen Haus oder nur eine Wand).

    Mfg

    Hallo, normalerweise sagt man 30% des Nettolohnes sollten für Miete drauf gehen. Für mich selber wären 50% zu hoch, weil wenn mal Kurzarbeit, Krankheit, Arbeitslosigkeit eintreten sollten, kommt man schnell in finanzielle Engpässe. Ich persönlich würde davon abraten.

    Lg Kampfgurke

    Hallo, ich habe mein Mietverhältnis gekündigt und nächste Woche kommen Mietinteressenten mit Vermieter zu mir. Mein Vermieter will allerdings noch jemanden von seiner Familie mitbringen. Muss ich diese Person reinlassen . Ich weiß leider nicht genau wen, aber wenn es z.B. der Schwiegersohn ist oder seine Frau?


    Danke für die Antworten.

    Nicht der Garagenschlüssel (Den hat er), sondern der Schlüssel zur Wohnung. In der Garage existiert nochmal eine Zwischentür. Unser Vermieter ist in der Vergangenheit ab und an mal bei uns rein, deswegen haben wir dieses Jahr auch Schlösser getauscht.


    Außerdem will ich bei dem Termin dabei sein, weil ich meinem Vermieter nicht mehr traue. Es geht nicht darum ihn nicht rein zu lassen sondern nur das er in meiner Abwesenheit darin ist.

    Hallo,


    habe folgendes Problem. Am 19.12.19!! habe ich in der Garage festgestellt das dort Wasser aus der Wand kommt. Habe dem Vermieter Bescheid gegeben. Er dachte es kommt von der Bad Armatur ist (auf der anderen Seite der Wand ist ein Bad). Naja so hat er die Armatur abgemacht und neu abgedichtet. Aber Wasser kam immer noch aus der Wand (andere Seite Richtung Garage) Bei der Armatur war alles trocken. Also hat er einen Teil der Wand aufgehackt vor 1 Woche!!! aber der Schaden liegt vermutlich weiter oben am Rohr.


    Da ich momentan selten da bin, weil ich dort eh bald ausziehe (zum Renovieren der anderen Wohnung), hatte er versucht mich diese Woche dort anzutreffen (er hat von mir Handy und Festnetznummer ==> auf dem Handy bin ich immer erreichbar - da hat er mich aber nicht angerufen!!!). Hatte dann gestern Abend mal dort angerufen weil wir jetzt auch noch Schimmel bekommen haben wegen der nassen Wand, sagte er zu mir ich soll ihm sagen wann ich da bin.


    Naja so war er heute da und sagte er will jetzt doch einen Handwerker holen, weil ihm das doch zu heikel ist. Er will am Montag beim Handwerker anrufen und einen Termin ausmachen. Da jetzt meine 3 Wochen Urlaub vorbei sind, bin ich halt nur nach der Arbeit erreichbar oder wenn ich halt frei habe. Da meinte er so, dass ich ihm ja den Schlüssel an der Tür stecken lassen könnte, das er rein kann, falls der Handwerker nur Vormittags Zeit hat. Aber zwischen unserem Vermieter und mir gab es einen großen Vertrauensbruch. Ich will ihm eigentlich den Schlüssel keinesfalls geben. Muss ich ihm den Schlüssel geben und falls der Handwerker nur Vormittags kann muss ich dann Urlaub nehmen?


    Danke für Eure Antworten im Vorraus.

    Hallo,

    bei Mieterhöhung hat man ja ein Sonderkündigungsrecht bis zum Ablauf des 2. Monats vom Zugang der Mieterhöhung. Das hieße wenn ich eine Mieterhöhung im Oktober bekomme und am 31. November kündige, kann ich meine alte Mietwohnung zum 31.1. verlassen.

    Aber wenn ich jetzt auf Ende Oktober kündige mit Sonderkündigungsrecht, wäre das dann auch auf den 31.12. möglich?


    Danke


    Ach ja, kann man dann auch bis zum3. Werktag des darauffolgenden Monats bis zum 31.12. kündigen, wie bei einer normalen Kündigung?

    Das würde ich nicht machen, wenn ich in einer solchen Situation wäre. Der Vergleich ist jetzt nicht böse gemeint, sondern soll nur ausdrücken was ich meine. Manche Vermieter sind wie kleine Kinder, denen man Grenzen aufzeigen muss, anderfalls würden sie immer frecher werden und sich immer mehr Freiheiten heraus nehmen. Aber es ist natürlich eure Entscheidung, wie ihr damit umgehen wollt, ich habe nur meine Meinung gesagt.

    Wir haben uns dazu entschieden uns was anderweitig was zu suchen. Und solange wie wir noch nix gfunden haben, müssen wir halt standhaft bleiben und uns nix mehr gefallen lassen.

    Beharrt etwas mehr auf eure Rechte, die ihr durch den Vertrag habt. Definiert als erstes mal die Grenze, bis wohin euer angemietetes Grundstück geht. Denn das ist ja bisher nicht eindeutig erkenntlich. Und dann bittet den Vermieter darum, diesen Teil als "euer" Reich zu respektieren. Es sollte keine Vermischung mehr geben, dann wird auch etwas Ruhe einkehren, wenn das geklärt ist.

    Genau das ist ja das Problem. Er lässt sich auf keine Diskussion ein. Haben es schon oftmals in der Vergangenheit versucht. Vom Vermieter die Frau leidet darunter, dass wir den Kindern verbieten wollen, dass sie hinten im Garten spielen können.


    Wir haben uns jetzt auch deswegen entschieden, den Garten abzugeben. Dann müssen die wieder alles pflegen und das hat die damals schon angekotzt. Ist ein riesen Garten ca 1000m². Vllt sehen sie dann mal, was sie die letzten 4 Jahre gehabt haben, wo sie sich nicht drum kümmern mussten.


    Selbst der Vermieter dürfte "euer" Grundstück dann nicht nach seiner eigenen Willkür betreten. Ihr wart in der Vergangenheit viel zu gutmütig, wenn ich das so offen sagen darf, weil ich es aus deiner Beschreibung glaube, heraus lesen zu können. Der Vermieter bzw. dessen Nachwuchs hat diese Gutmütigkeit immer mehr ausgenutzt, bis es jetzt so weit gekommen ist, dass ihr euch nicht mehr wohl fühlt. Es wird Zeit, die Sache zu regeln und den Beteiligten im freundlichen Gespräch darauf hinzuweisen, dass man zu weit gegangen ist.

    Das ist war wohl das Problem. Wir haben am Anfang ein freundschaftliches Verhältnis gehabt. Das war glaub ich das Problem.

    Hallo,


    bin neu hier im Forum und hoffe ein paar gute Ratschläge zu finden zu meiner Problematik. (könnte etwas länger werden ;-) )


    Ich wohne seit 4 Jahren mit meinem Mann in einem Zweifamilienhaus zur Miete. Wir beide wohnen allerdings alleine dort und haben auch das gesamte Haus gemietet, weil es aufgrund der Aufteilung des Hauses uns nicht zumutbar ist, das dort noch eine 2. Familie wohnt.


    Hinter dem Haus ist ein sehr großer Garten, der sowohl von außen, als auch von Innen begehbar ist. Vor dem Haus hat eines der Kinder unseres Vermieters gebaut. (Es war früher ein Grundstück, ist aber in 2 aufgeteilt worden). Diese Familie hat vor ca 4 Jahren Kinder bekommen. Der Garten von deren Grundstück ist bis heute Baustelle.


    Bei uns im Mietvertrag steht, dass wir einen Teil des Garten hinten (ca 2/3) nach unseren Wünschen gestalten können. Es steht weder drin, dass wir ihn nutzen dürfen oder das er vermietet ist. Vermieter sagte uns immer mdl, dass er vermietet ist. Den anderen Teil haben wir nach Absprache mit dem Vermieter auch teilweise bepflanzen dürfen.(müssen dort aber auch mähen lt. Mietvertrag)

    Des weiteren steht drin, dass wir für alleinige Hof- und Gartenpflege zuständig sind. War bisher auch kein Problem für uns.


    In den letzten 2 Jahren haben aber die Kinder und Enkelkinder des Vermieters den Garten hinten für sich "entdeckt". Die Kinder spielen seither hinten in dem einen 1/3 wo laut unseres Vermieters seit einem Jahr "Allgemeinfläche" ist. Sie gehen dann jedes mal durch unseren Hof in den Garten. Sie haben aber auch in der Vergangenheit unsere Seite teilweise mitbenutzt. Dann nutzen sie teilweise auch bei uns unten den Hof zum Spielen. Zwischen beiden Grundstücken existiert keine klare Grenze, weil vorne noch Baustelle ist. Sie pflegen weder ihr eigenes Grundstück (inzwischen haben sie vllt bissl was mal gemacht) noch machen sie was bei uns hinten.


    Vor 2 Jahren haben wir die Problematik bei unserem Vermieter angesprochen und haben auch Verständnis von Ihm bekommen, weil wir hinten einfach keine Ruhe mehr hatten. Er wollte sich um Klärung kümmern. Nach einem halben Jahr "Bearbeitungszeit" sagt unser Vermieter zu uns, die Enkelkinder dürfen hinten spielen und die Familie darf den einen Gartenteil nutzen so wie sie wollen.

    Dieses Jahr ist der Konflikt wieder hochgekocht und so kam unser Vermieter mit einer Mietvertragsänderung auf uns zu. Er will die Miete um 10% erhöhen und wir dürfen den einen Gartenteil (wo wir uns frei gestalten können) nur noch nutzen und den anderen Teil dürfen wir so nach seinen Vorstellungen nicht mehr nutzen. Dafür mähen sie auch den Teil, aber den Hof sollen wir weiterhin alleine pflegen.


    Jetzt meine Frage, was können wir hier machen?

    Wir als Mieter finden in dem Garten keine Ruhe mehr ;( und es ist uns durch die ganzen Streitereien richtig vermiest worden. Wir haben in den letzten Jahren ständig widersprüchliche Aussagen unseres Vermieters gehört. Die haben uns im letzten Gespräch auch gesagt, das ist deren Grundstück und da können sie tun und lassen was sie wollen.

    Wenn wir Probleme ansprechen werden die immer nur zugunsten einer Seite geregelt (natürlich zu deren) und wir fühlen uns hier nur noch wie die dummen Mieter, die nix zu sagen haben.<X


    Danke im Vorraus für die Gedult beim Lesen und fürs Antworten.