Beiträge von Micha 13

    Ja das ist das Problem ja, der Vermieter sagt einfach das ich kein recht mehr auf Instandsetzung der Wohnung hätte, weil er damals ja den Mietvertrag fristlos gekündigt hat und somit die Mietminderung unzulässig ist.


    Und gemindert habe ich nur 20%


    In der Wohnung ist alles hin, Wohnungseingangstür lässt sich nicht mehr abschließen und hängt schief und geht ab und an von alleine auf so das ich sie sichern muss.


    Die mit gemietet Einbauküche fällt nach 20 jähen Benutzung auseinander und alle Geräte sind hin usw.


    Auch sagt der Vermieter das ich nur 165 Euro Kalt miete bezahle für eine 30qm Wohnung, da soll ich die Mängel selbst beseitigen, das wehre geschenkt, andre müssten für so eine Wohnung 300 Euro kalt bezahlen.


    Auch sagt der Vermieter, würde ich ein Prozess verlieren da ich nur so wenig miete zahlen würde das würde jedes Gericht genauso sehen!!!

    Hallo


    Ja Mietschulden wurden komplett bezahlt.



    Meine Frage wehre nur ob das rechtens ist wenn der Vermieter sagt das er keine Kündigungsfrist mehr einhalten muss weil er mir schon fristlos damals gekündigt hat??



    Und Anwalt brauche ich keinen holen, die wollen alle vorab von mir 1500 Euro ansonsten machen die nix, da kann ich auch den Vermieter bezahlen, davon abgesehen habe ich keine 1500 Euro.

    Hallo


    Habe da mal eine frage, ich hatte vor ca. 3 Jahren mal ein erheblichen Mietrückstand der jetzt bezahlt ist, der Vermieter hatte mir damals fristlos die Wohnung gekündigt, und auch bei voller Zahlung das das Mietverhältnis eine Weiterführung ausgeschlossen ist, darauf hin habe ich eine Ratenzahlung mit dem Vermieter vereinbart und er nahm die Kündigung zurück, aber nur wenn in Zukunft die Miete ordnungsgemäß voll und pünktlich bezahlt wird.


    Jetzt hatte ich Mietmängel in der Wohnung, der Vermieter verweigerte die Beseitigung, darauf kürzte ich die Miete um 20%.


    Jetzt behauptet der Vermieter es sei miete offen von 800 Euro und er will das ich das sofort bezahle, darauf sagte ich im dass es sich um eine Mietminderung handelt weil er es verweigert die Mängel zu beseitigen.


    Und jetzt sagt der Vermieter er hat mir ja damals fristlos gekündigt und eine geduldete weiter Nutzung der Wohnung untersagt und wenn ich das nicht zahlen würde wehre ich in drei Tagen draußen, er braucht keine Kündigungsfrist mehr einhalten da er mir ja damals fristlos gekündigt hätte, ich soll das sofort bezahlen ansonsten wehre er sofort beim Gericht und ich wehre spätestens in einer Woche raus.


    Der Vermieter sagt auch das ich öfter die miete zu spät bezahlt hätte und das, dass der Vermieter nicht dulden muss, und somit Werre ich schon deswegen raus!!


    Ist das Rechtens?? Wenn in der Vergangenheit etwas schief gelaufen ist verliert man dann seine Rechte? :cursing:


    Mfg

    Hallo


    Und zwar habe ich meine Nebenkostenabrechnung erhalten die hauswartkosten sind um fast das Dreifache angestiegen da der Vermieter eine Firma damit beauftragt hat die Hauswart arbeiten zu übernehmen.


    Ich habe sonst immer 65€ jährlich an Hauswart kosten auf der Nebenkosten Abrechnung gehabt, jetzt soll ich ca. 220€ Hauswart bezahlen, ist das zulässig?


    Auch wurden zwei Jahre keine Gartenarbeiten ausgeführt vom Hauswart hier sieht es aus wie in einem Dschungel.


    Auch hat der Vermieter die Nebenkosten um 10€ erhöht zum 01.01.2022


    Muss ich das zahlen? Oder soll ich Widerspruch einlegen?

    Hallo


    Also ich habe den Rückstand jetzt komplett ausgeglichen, trotz allem macht der Vermieter nix.


    Ich habe ab Januar 25 Euro miete einbehalten monatlich, darauf hin hat der Vermieter mir eine Mahnung geschickt.


    Darauf hin habe ich dem Vermieter mitgeteilt das er die Mängel nicht beseitigt hätte und ich die monatliche miete um 25 Euro gemindert habe.


    daraufhin sagte der Vermieter zu mir, er habe ja Fristlos gekündigt somit hätte ich kein Anspruch auf Beseitigung der Mängel, ich solle ausziehen.


    Meine frage ist halt nur, ist das Rechtens was der Vermieter macht??


    Einen Anwalt kann ich mir im Moment nicht leisten, ich bin arbeitslos geworden, und die Anwälte wollen von mir 1500 Euro vorab, ansonsten machen die nix!!!


    Gruß


    Micha

    Hallo


    Ich habe an euch mall eine Frage.


    Also der Vermieter hat schon ein paarmal Fristlos schriftlich gekündigt, da Miete offen war, habe ich aber bezahlt, jetzt habe ich aber Mietmängel die habe ich dem Vermieter mitgeteilt, darauf hin sagte er zu mir, er habe ja Fristlose gekündigt somit hätte ich kein Anspruch auf Beseitigung der Mängel, ich solle ausziehen.


    Ist das Rechtens??

    Fruggel


    Ja und das ist ja das Problem, das ist hier eine Große Hausverwaltung und die haben auch Anwälte, und die wissen bestimmt auch was sie tun, in meiner Situation wissen die warum die die Mängel nicht beseitigen, und auch wie die mich ganz schnell los werden können!! Deswegen machen die auch nix !!!


    Ich klaube auch das die die Mängel auch nicht beseitigen müssen wenn noch ein Mietrückstand vorhanden ist! Da kann der Schuss auch nach hinten losgehen!!

    OK.


    Die Mängel in meiner Wohnung belaufen sich ca. auf 10000 Euro, alleine die nicht mehr abschließbare
    Wohnungseingangstür kostet Laut Schreiner 5000 Euro, diese muss komplett ersetzt werden laut Schreiner, auch die Mietgemietete Einbauküche fällt auseinander die ist schon 25 Jahre alt, alle E-Geräte sind defekt, ca.3000 Euro, Usw.


    Somit wäre eine Ersatzvornahme nicht wirklich zu realisieren, da ich keine 10000 Euro habe.


    Somit wehre eine Mietminderung vielleicht besser, aber dann erhöht der Vermieter einfach die Miete um 20%


    Mein Gedanke war das ich den Rückstand Zurückbehalte wegen Mängel und somit Kein Rückstand der unberechtigt ist mehr offen ist!!

    Ja aber der Vermieter beruft sich doch dann darauf das in der Vergangenheit die miete nicht bezahlt wurde und es somit unzumutbar ist das Mietverhältnis fortzusetzen!!


    Somit er doch dann bei einer Räumungsklage recht bekommt


    Oder sehe ich hier was falsch?


    Das Problem ist das noch 1000 Euro Mietrückstand Offen ist, es wurde zwar vertraglich geregelt wie der Rückstand zurück zu zahlen ist, aber trotz allem könnte der Vermieter wenn er mir Böse will Räumungsklage einreichen wegen Mietrückstand, und er bekäme noch recht!!

    Hallo


    Habe mall eine Frage, meine Hausverwaltung hat bis heute 12Monate später nachdem ich die Mängel angezeigt habe nicht reagiert und die Mängel nicht beseitigt, ich wurde bis heute nur vertröstet mit der Aussage, die Mängel werden beseitigt, aber bis heute nix!!


    Ich habe aus dem Jahr 2019 noch jetzt 1000 Euro Mietrückstand was ich monatlich mit 100 Euro zurückzahle.


    Jetzt meine Frage kann ich vom Zurückbehaltungsrecht § 273 gebrauch machen? So dass ich den Mietrückstand einbehalte bis die Mängel beseitigt wurden?


    Micha

    (1) Hat der Schuldner aus demselben rechtlichen Verhältnis, auf dem seine Verpflichtung beruht, einen fälligen Anspruch gegen den Gläubiger, so kann er, sofern nicht aus dem Schuldverhältnis sich ein anderes ergibt, die geschuldete Leistung verweigern, bis die ihm gebührende Leistung bewirkt wird (Zurückbehaltungsrecht).
    (2) Wer zur Herausgabe eines Gegenstands verpflichtet ist, hat das gleiche Recht, wenn ihm ein fälliger Anspruch wegen Verwendungen auf den Gegenstand oder wegen eines ihm durch diesen verursachten Schadens zusteht, es sei denn, dass er den Gegenstand durch eine vorsätzlich begangene unerlaubte Handlung erlangt hat.
    (3) Der Gläubiger kann die Ausübung des Zurückbehaltungsrechts durch Sicherheitsleistung abwenden. Die Sicherheitsleistung durch Bürgen ist ausgeschlossen.


    Bitte Zitatfunktion nutzen!

    Ja klar, werde mich beim Mieterschutzbund anmelden, ich habe den Vermieter schon das dritte mal angeschrieben mit Fristsetzung und er verspricht immer das er die Handwerker beauftragt hat aber dann geschieht monatelang nichts.


    Weiterhin mit der Wohnungseingangstür diese muss unbedingt gerichtet werden sie ist in diesem Zustand ein erhebliches Sicherheitsrisiko da hier die Haustüre und Garagen Tür Tag und Nacht offensteht und jeder ins Haus hereinkommt und ohne Probleme meine Wohnungseingangstür mit einer Kreditkarte öffnen kann da die Türe nicht mehr abschließbar ist. Da werden 25% fällig, wenn der Vermieter nix macht, steht so im Netz.


    Und ich meine, wenn der Vermieter die Miete um 20% erhöht, mindere ich um 35% bzw. was der Mieterschutzbund mir empfiehlt.

    Mag sein das er Geld verliert, ist er aber selbst schuld er macht nix im haus, es sind noch weitere Mängel da wo er einfach nicht beheben will, somit wehre eine Mieterhöhung unzulässig, bzw. bei Erhöhung nur bis zum Mietspiegel das wehren 20%


    Und mit den ganzen Mängeln hier im haus wehre das kein Problem ihm 35% die Miete zu mindern.


    Wohnungs Eingangstür defekt nicht mehr abschließbar 25%


    Bad 10%


    Küche 10%


    Usw….


    Das haus ist für ihn nur ein abschreibe Objekt!

    Im Mietvertrag steht nix mit Schäden wer was übernimmt, sondern nur das Mietminderung unzulässig sind, und eine Kleinreparaturklausel bis 75€ Jährlich.


    Also ich meine Mietvertrag ist Mietvertrag, da hat sich der Vermieter dran zu halten, wenn man das mal umrechnet vor 2000 wehren das 340 Deutsche Mark gewesen für eine Wohnung mit 29 Quadratmeter Kalt! Das hätte keiner gemietet ohne Küche. Solche Wohnungen sind damals ohne Küche für 180 bis 200 DM vermietet worden kalt plus NK.

    Hallo


    Ich habe da mal eine Frage an euch, ich habe hier eine 29 Quadratmeter Wohnung gemietet mit Einbauküche, jetzt sind nach 17 Jahre Mietzeit an der Küche Mängel entstanden wie Kühlschrank kühlt nicht mehr richtig und Scharniere herausgebrochen, Mikrowelle defekt usw.


    Jetzt habe ich dem Vermieter das mitgeteilt und um Reparatur gebeten, jetzt kommt der Vermieter damit das ich für die Küche keine Miete zahlen würde und somit bräuchte er auch keine Reparaturen daran vorzunehmen, ich solle mir auf meine eigenekosten eine neue Küche kaufen, die alte Küche würde er demontieren und entsorgen, die kosten dafür würde er übernehmen!! Ist das rechtens??


    In meinem Mietvertrag steht die Küche unter Sondervereinbarungen drin, Mit Einbauküche.


    Im Mietvertrag steht aber nicht was ich für die Küche an Miete bezahle, da steht nur gesamt kalt miete 170€ plus Stellplatz plus NK. sonst nichts.


    Kann der Vermieter sich so herausreden??


    Also ich meine in der Kaltmiete ist die Küche mit drin, somit muss der Vermieter für die Reparatur aufkommen, oder was meint ihr? Oder muss das extra aufgeschlüsselt sein im Mietvertrag was ich an Miete für die Küche zahle?


    Gruß

    Hallo Altdorfer.


    Nein der Vermieter hat die Mietsache vermietet an dich, somit muss er um Erlaubnis fragen, wenn im Mietvertrag nix anderes vereinbart ist.


    Ansonsten hat der Vermieter nix auf deinem gemieteten Grundstück zu suchen, das ist ansonsten sogar Hausfriedensbruch und somit Strafbar!!!


    Einfach per Einschreiben den Vermieter höflich Auffordern dies zukünftig zu unterlassen, sollte er nicht darauf reagieren oder frech werden, dann beim nächsten unaufgeforderten betreten von deinem gemieteten Grundstück Polizei holen, oder Einstweilige Verfügung beim Gericht beantragen auf Unterlassung.


    Man sieht immer wieder das Frechheit siegt!!


    Gruß