Beiträge von hamburgerjung92

    Hallo,


    ich wohne in einem Mehrfamilienhaus mit insgesamt 6 Parteien zur Miete. Ich würde gerne in meinem Kellerraum einen Wäschetrockner aufstellen.


    Nur bin ich mir nicht sicher, ob die Steckdosen in meinem Kellerraum über meinen eigenen Stromzähler laufen oder über die gemeinsam genutzte Elektroinstallation (wie z.B. das Treppenhauslicht).


    In dem Sicherungskasten in meiner Mietwohnung befindet sich eine separate Sicherung für den Kellerraum. Würde dies bedeuten, dass die Steckdosen in meinem Kellerraum dadurch über meinen eigenen Stromzähler laufen?


    Möchte halt nur vermeiden, dass das Aufstellen eines Wäschetrockners Ärger verursacht, sofern die Steckdose in meinem Kellerraum nicht über meinen eigenen Stromzähler läuft und quasi meine Nachbarn den Strom für meinen Wäschetrockner anteilig mitbezahlen :-)


    Viele Grüße,

    hamburgerjung92

    Hallo zusammen,


    ich bin 2015 in eine Mietwohnung (Altbau, Baujahr 1969) eingezogen und habe das Gefühl, dass die Fenster in der Wohnung nicht mehr richtig abdichten und einfach marode sind. Insbesondere das Badezimmerfenster (siehe dazu drei Bilder anbei) sieht wirklich nicht mehr schön aus.


    Ich habe ebenso an allen Fenstern der Wohnung ständig Kondenstropfen im unteren Bereich der Glasscheibe, obwohl ich regelmäßig und korrekt meine Wohnung lüfte. Gerade jetzt zu Pandemiezeiten (Homeoffice) lüfte ich noch mehr.


    Auf den Fenstern kann ich leider kein Herstellungsjahr erkennen. Normalerweise ist dies ja immer im Inneren der Glasscheibe an dem Metall sichtbar. Die Fenster sehen nicht so aus, dass sie noch aus Bauzeiten des Mehrfamilienhauses stammen, ich tippe mal, dass die Fenster aus den 1980er oder frühen 1990er Jahren sind. Aber bestimmt mindestens 20 Jahre alt.


    Könnt ihr mir anhand der Bilder zustimmen, dass die Fenster austauschbedürftig sind? Ich habe etwas Sorge, dass mein Vermieter alle Fenster austauscht und dies mit einer saftigen Mieterhöhung verbunden ist.


    Viele Grüße,

    hamburgerjung92


    IMG_0867.JPG


    IMG_0868.JPG


    IMG_0870.JPG

    Hallo,


    ich habe gar nicht direkt eine Rechtsfrage, sondern eher eine allgemeine Frage. Ich bewohne seit ca. 5 Jahren eine Mietwohnung und habe keinerlei Probleme mit meinem Vermieter. Bisher wurden alle angefallenen Mängel umgehend beseitigt.


    Zum Mietgegenstand gehört u.a. eine Küchenzeile, die mit einer Kombination aus Kochfeld und Backofen ausgestattet ist. Allerdings handelt es sich bei dem Kochfeld um einen uralten "Plattenherd" mit gusseisernen Kochfeldern, der vermutlich noch aus der Bauzeit des Hauses (Ende der 1960er Jahre) stammt. Dieser Plattenherd mag zwar unkaputtbar sein, aber natürlich hinsichtlich der Energieeffizienzklasse eine absolute Sünde.


    Mit anderen Worten wünsche ich mir für meine Mietwohnung ein modernes Ceranfeld, sehe aber nicht ein, dies komplett selbst zu bezahlen, da der Herd mit zum Mietobjekt gehört. Ich wäre bereit, mich an den Kosten einmalig zu beteiligen, da ich eigentlich nicht vor hatte, in Kürze auszuziehen.


    Wie würdet ihr euch verhalten? Einfach mal ganz offen beim Vermieter anfragen, ob der Plattenherd aus Gründen der Energieeffizienz nicht einmal erneuert werden könnte oder einfach Zähne zusammenbeißen und abwarten, bis irgendwas daran kaputt geht? In dem Falle müsste der Vermieter mir einen neuen Herd einbauen.


    Liebe Grüße,

    hamburgerjung92

    Hallo,


    ich wohne in einer Mietwohnung im 1. Obergeschoss und verfüge über einen Balkon. Seit geraumer Zeit blättert an der Decke des Balkons die weiße Farbe großflächig ab und rieselt wie Schnee von der Decke. Vermutlich ist der Fußboden des Balkons in der Wohnung über mir (2. Obergeschoss) feucht, sodass die Farbe nicht mehr hält.


    Leider ignoriert mein eigentlich sehr zuverlässiger Vermieter mein Anliegen, was mich sehr wundert.


    Könnt ihr mir dabei behilflich sein, ob die Beseitigung dieser Mängel überhaupt den Vermieter betrifft oder ob ich als Mieter dafür selbst verantwortlich bin?


    Liebe Grüße!

    Hallo!


    Ich wohne seit ca. fünf Jahren in einer Mietwohnung. Es ist meine erste Mietwohnung seit dem Auszug aus meinem Elternhaus. Da ich noch nicht so erfahren bin, was mir als Mieter überhaupt zusteht, würde ich mich hier über dieses Forum gerne nach Erfahrungen umhören.


    Es geht um das Thema Renovierungsarbeiten. Als ich meine Mietwohnung bezogen habe, war diese ordnungsgemäß mit Raufaser tapeziert und komplett weiß gestrichen. Nun wohne ich ca. fünf Jahre in der Wohnung, habe noch kein einziges Mal gestrichen oder tapeziert, und es ist nun definitiv fällig. An einigen Kanten im Flur ist die Tapete abgenutzt, im Bad sieht es auch nicht mehr so schick aus.


    Kann mir jemand sagen, ob ich mich einfach mit meinem Vermieter in Verbindung setzen soll, ob der Vermieter sich an den Kosten beteiligen würde, wenn ich beispielsweise die Auswahl einer neuen Tapete dem Vermieter überlassen würde? Oder wenn ich nicht selbst eine Firma dafür beauftrage, sondern den Vermieter die Firma auswählen lasse?


    Die Wohnung ist nicht von privat vermietet, sondern über eine Wohnungsgesellschaft.


    Meine einzige Sorge ist, dass ich durch überflüssige Fragen negativ bei meinem Vermieter auffalle und solche Fragen durch einen Austausch mit anderen Mietern vielleicht vorab klären kann.


    Mir ist dabei bewusst, dass ich für die Instandhaltung meiner Mietwohnung (Stichwort Schönheitsreparaturen) selbst verantwortlich bin. Aber das Tapezieren eines kompletten Flurs ist ja schon ein größerer Aufriss...


    Liebe Grüße,

    hamburgerjung92