Beiträge von Lenamarie96

    Hallo Ihr.

    Mein ehemaliger Vermieter fordert eine Nebenkostennachzahlung in Höhe von über 600€,da angeblich mein Lebensgefährte ein halbes Jahr lang bei mir gewohnt hätte. Und die Nebenkosten würden sich dann automatisch um 50% erhöhen. Mein Partner hat jedoch nachweislich eine eigene Wohnung und war lediglich 3 bis 4 Nächte die Woche bei mir zu Besuch. Manchmal war er aber auch wochenlang gar nicht bei mir. Tagsüber arbeite ich i.d.R von 8 bis 20 Uhr und in der Zeit war er logischerweise nie bei mir. Er hat bei sich geduscht, bei sich gegessen usw. Dazu kommt, dass ich in der alten Wohnung keinen eigenen Zähler hatte, außer für Strom. Alles andere lief mit über den Zähler des Vermieters, der im gleichen Haus wohnte. Ich habe auch keine Betriebskostenabrechnung erhalten. Im Mietvertrag ist auch keine Personenzahl festgelegt. Also ist seine Forderung doch unwirksam, oder? Wie gehe ich am besten vor?

    Meine Wohnung ist zum 30.06.2020 gekündigt gewesen. Ich bin auch schon längst ausgezogen. Am Tag der Schlüsselübergabe wurde kein Übergabe Protokoll erstellt. Am 01.08.2020 zieht mein Nachmieter ein. Jetzt fordert mein ehemaliger Vermieter Im Nachhinein, dass ich die Pflastersteine der Terasse austausche, da diese angeblich vom Fagrradständer meines Bruders zerkratzt worden sind, welches er dort immer abgestellt hat. Sollte ich dies nicht tun würde ich verklagt werden. Ausserdem hätten meine Katzen ein Fliegengitter beschädigt, welches ich ersetzen soll. Aber sind diese Dinge nicht sozusagen Verschleiß Gegenstände und somit Vermietersache? Ich glaube er möchte damit einfach den Monat ausgleichen, den er Mietausfall hatte, weil er nicht rechtzeitig einen Nachmieter gefunden hat..


    Ich denke es ist noch wichtig zu sagen, dass die Terasse von mir und dem Vermieter gemeinschaftlich genutzt wurde, das heisst er hat da ebenfalls alles mögliche abgestellt, hin und hergeschoben usw. Es ist meiner Meinung nach nicht zu beweisen, woher die angeblichen Kratzer stammen.