Beiträge von KittyLa

    Hallo Zusammen!


    ich finde leider nichts dazu im Internet und zwar:


    Wir haben einen Patienten (ambulanter Pflegedienst,) dieser hat von seinem gesetzlichen Betreuer eine Wohnung vermittelt bekommen, die es definitiv nicht wert ist, als Wohnung bezeichnet zu werden. Ich würde es eher "Drecksloch" nennen.:|

    Zum einen ist es die 1. Etage und der besagte Herr (etwas übergewichtiger und über 65) muss sich dort eine uralte Holztreppe hochquälen (auf allen Vieren=O), zum Anderen ist seine Dusche für ihn so gut wie unbrauchbar, da diese so eng und hoch gelegen ist, dass man den guten Mann nur rückwärts eingeparkt dort reinbekommt und er wenn er es denn dann mit Hilfe geschafft hat, er noch nichtmal seine Arme gehoben bekommt.

    Die Möbel dort sind schmuddelig, wie die ganze Wohnung.

    Man hat das Gefühl als würde jeden Moment die Decke runterfallen und der siffige Dachboden erschlägt einen dann.

    Diese Wohnung ist wirklich das Letzte. Er tut mir dort so leid.


    Das Fass zum überlaufen gebracht hat ein Vorfall Freitagabend/ Samstag morgen.

    Ich komme Sonntag morgen zu ihm um die Grundpflege durchzuführen. Er begrüßt mich mit den Worten: Oh gut du hast Handschuhe an und hast nicht in das Blut gefasst.

    Ein riesen Fragezeichen in meinem Gesicht. Ich frage ihn was passiert war und dann.....ihr Lieben....ich war.... baff.=O=O

    Die werten Nachbarn (Wohnung direkt neben ihm, es ist ein Haus mit zwei Parteien und unten nur eine Spielothek und ein Bäcker.) sind wohl mit abgebrochenen Glasflaschen aufeinander los. Er hörte wohl nur den Lärm im Hausflur wollte nachsehen was dort los ist, öffnet seine Haustür und dann blickt er direkt in den Lauf einer Pistole. Ob sie echt war weiß ich nicht. Ihm wurde gedroht, wenn er nicht ruhig ist, dass schlimmeres passiert.

    Polizei wurde informiert und rückte sofort aus. Die netten Nachbarn haben sie ersteinmal mitgenommmen. Der Flur sowie seine Wohnungstür waren tatsächlich voller Blut( ich habe es beim hochkommen nicht gesehen, da es dort so schummrig ist und ich mich dort auch nicht wirklich gerne umschaue.)Mir lief es eiskalt den Rücken runter.

    Nach diesem Vorfall, gab es erneut wohl wieder etwas komisches. Es klingelt abends bei ihm, jemand hat ihn gebeten ihn reinzulassen er sei ein Freund der Nachbarn. Der alte Herr sagte "nein". Der Typ bettelte er solle ihn doch auch nur in den Flur lassen, es seie draußen so kalt. Aber zum Glück blieb der alte Herr standhaft.

    Weiter klingelt es seit ein paar Tagen immer wieder abends bei ihm aber keiner steht unten.:?:

    Mittlerweile haben unsere Mitarbeiter ein ungutes Gefühl unseren Patienten dort morgens und abends zu versorgen,verständlich mir ging es auch nicht besser.

    Unser Patient ist totunglücklich in dieser Bleibe, der Vermieter lässt sich auch kein stück sehen oder hören.

    Mein Lebensgefährte und ich( es ist unser Pflegedienst) haben nun gesagt wir suchen eine neue Bleibe, eigentlich nicht unser Aufgabengebiet, aber bei so etwas kann man nicht wegschauen.

    Wir haben eine wirklich ganz tolle Wohnung gefunden, seniorengerecht, ruhig und dort neben an wohnen nur ältere Leute( sind kleine Häuschen von der Kirche extra für ältere Herrschaften).

    Als er sich diese angeschaut hat, war er so glücklich und wollte fast nicht mehr weg dort.

    Nun meine eigentliche Frage:

    Bekommen wir diesen alten Mietvertrag irgendwie fristlos gekündigt aufgrund der nicht tragbaren Umstände?


    Sorry für soviel Text, aber ich habe mich mal wieder in Rage geschrieben und das ist ja noch nicht alles 8o

    Achja ich möchte noch erwähnen, dass wir nicht in einer amerikanischen Großstadt leben, wo es vielleicht an der Tagesordnung ist eine Waffe zu sehen, wir wohnen in einer sehr kleinen Stadt und hier würde keiner mit solchen Umständen rechnen.


    Vielen Dank für eure Zeit und ich hoffe wirklich ganz doll, dass jemand einen Rat hat.<3


    LG Kitty