Beiträge von HannesAmster

    Hallo liebe Community,

    ich habe vor einigen Monaten meine erste Wohnung gekauft und dachte bei den Rahmenparametern eine "anfängerfreundliche" gefunden zu haben (Mieter wohnt bereits 8 Jahre in der Wohnung, ist schon über 10 Jahre angestellt beim gleichen AG, ...".

    Nun hat mir die ehemalige Eigentümergesellschaft die Kontaktdaten des Mieters bereits vor Übergang des Eigentums an mich mitgeteilt, damit ich mich in Verbindung setzen konnte um die neue Kontoverbindung mitzuteilen. Leider war die angegebene Telefonnummer nicht mehr aktuell und keine sonstigen Kontaktdaten (außer der Adresse logischerweise) vorhanden.


    Mein Vorgehen war dann folgendes:

    - 3 Monate vor Kauf habe ich per Brief vorinformiert, dass ich der neue Eigentümer werde und ich mich über seine aktuellen Kontaktdaten freuen würde. Hier habe ich auch bereits meine Kontaktdaten mitgeschickt. (Hier wusste ich bereits, dass der Mieter nicht von seinem Vorkaufsrecht Gebrauch machen wollte).

    - als alles Organisatorische geklärt war, habe ich einen Brief versendet in dem nochmals meine Kontaktdaten und meine Kontodaten vermerkt waren inkl. einer Kopie der Dokumente welche nachweisen, dass ich der neue Eigentümer bin inkl. der Bitte, die Miete ab Dezember auf mein Konto zu überweisen

    - seit 1.12.2020 gehört mir die Wohnung

    - im Mietvertrag steht, dass die Miete immer zum 3. des Monats fällig ist

    - seit Dezember wird die Miete immer noch auf das Konto der ehemaligen Eigentümergesellschaft überwiesen.

    - am 4.12. hat die von mir beauftragte Hausverwaltung erneut ein Schreiben mit allen relevanten Daten an den Mieter versendet inkl. zwei Möglichkeiten im Januar für einen persönlichen Besuch vor Ort. Auch dieses Schreiben blieb ohne Reaktion.

    - Ich war bis jetzt zwei Mal vor Ort und habe geklingelt in der Hoffnung den Mieter persönlich anzutreffen - leider ohne Erfolg.

    - ich bekomme meine Miete aktuell jeden Monat um einen Tag verzögert, da die ehemaligen Eigentümer wirklich nett und zuvorkommend sind. Dennoch hätte ich gern Direktkontakt und würde gerne in einen "normalen" Modus mit dem Mieter kommen.

    - Es wohnt auch ein guter Freund nur 10min entfernt, der ein von mir formuliertes Schreiben unter Zeugen leicht in den Briefkasten werfen und/oder klingeln und "Hallo sagen" könnte. Bevor ich jedoch weitere Maßnahmen einleite würde ich mich freuen, wenn ihr mit mir eure Erfahrungen mit solchen Situationen teilen würdet. Den Rechtsweg kenne ich bereits grob und habe auch in diesem und anderen Foren schon einiges gelesen von Polizei vorbei schicken über pauschal kündigen. Ich möchte jedoch keinen unnötigen Stress provozieren (möchte auch weder da einziehen noch zeitnah die Miete erhöhen) und einfach nur Erfahrungen mit meiner ersten Wohnung sammeln.


    Meine konkrete Frage an euch - Was ist aus eurer Perspektive das zielführendste Vorgehen?


    Ich freue mich auf euer Feedback! Sollte ich etwas wichtiges vergessen haben, liefere ich die Informationen gern zeitnah nach!

    Vielen Dank schon im Voraus.

    Viele Grüße!