Beiträge von PKP

    Das einzige was deine Ex verursacht, sind Kosten und Probleme. Das Gesetz ist bei keiner von dir genannten Handlungen der Ex auf ihrer Seite.


    Du könntest jetzt zivilrechtlich die Keule schwingen. Wie AJ1900 sagte, Anwalt einschalten und falls Du irgendwo im Hotel übernachtest, die Quittungen aufheben ;)

    In meinen Augen spielt es keine Rolle, ob er dort gemeldet ist oder seinen Namen auf dem Briefkasten hat. Mit dem Zimmer/ Werkstatt könnte er ähnliche Rechte haben wie Du als Mieter in der WG. Hier wäre interessant, wie seine Nutzung des Zimmers bzw. Werkstatt in eurem Mietvertrag gelöst ist.

    Im Falle des TE besteht aber kein Mangel.

    genau ;)

    ... Der Vermieter hat den Leerstand ja nicht zu verschulden. ...

    Das ist meines Wissens nicht ausschlaggebend für eine Mietminderung. Allein der Umstand, dass an an einer Mietwohnung ein Mangel herrscht, reicht aus, um eine Mietminderung vorzunehmen. Wenn der Vermieter daran nicht schuld ist, hat er leider Pech gehabt.

    Eine Mietminderung kann man nur vornehmen, wenn die Wohnung vom vertragsgemäßen Zustand abweicht bzw. du diese nicht zu 100% nutzen kann. Und dein Mietvertrag bezieht sich nur auf deine Wohnung und nicht auf die übrigen.


    So lange das erreicht wird:

    Das ist leider nicht möglich. Die allgemeine Rechtsprechung sagt nur, dass Du Raumtemperaturen zwischen 18°C und 21°C in deiner Wohnung erreichen musst.


    Solange Du dies - egal wie oft und viel Du heizt - erreichst, besteht kein Mietminderungsgrund.

    besteht an deiner Mietwohnung - zumindest was die Heizung anbelangt - kein Mangel und folglich kein Grund zur Mietminderung. Der Leerstand der anderen Wohnungen, selbst wenn du der einzige Mieter im Haus bist, ist kein Mangel.


    Mehr zum Thema in einem ausführlichen Artikel: Mietminderung

    darkshadow


    Nee, habe schon die richtige Entscheidung verlinkt. Das mit der Erklärung stimmt.


    ABER: Wenn der Vermieter eine "Teil" Zustimmung bekommt, dem Mieter darauf nicht antwortet und er Mieter dann die vom Vermieter volle Mieterhöhung zahlt...Ich denke, die Geschichte würde zu Gunsten des Vermieters ausgehen. Bei meiner Verlinkung handelt es sich ja auch nur um ein AG, ein aderes kann da natürlich auch anders entscheiden.


    Da es bei Mieterhöhungen nur Hop oder Top gibt und der Mieter die volle Mieterhöhung gezahlt hat, gerät seine Teilzustimmung - auch wenn es eine Willenserkläung ist - sehr in den Hintergrund

    Hier ist ein schon etwas älteres Urteil:


    Mieterhöhung: Duldung der Abbuchung bedeutet keine Zustimmung


    Da lief die Sache ähnlich ab. Die Mieter haben der erhöhten Miete nicht zugestimmt, aber eine höhere Abbuchung (Ja, in diesem Fall wurde die Miete direkt vom Vermieter abgebucht) stillschweigend hingenommen. Eben dieses stillschweigende Hinnehmen wurde vom Gericht NICHT als Zustimmung gewertet.


    - - - - - - - - - - - - - -

    Zahlung der Mieterhöhung kann als Zustimmung gewertet werden <-- bei dieser Entscheidung war der Fall so gelagert wie bei Dir

    kann jemand hier mir helfen wie ich ein bild hochlade? es fragt mich nach Quelle? was soll ich da schreiben??
    ich habe versucht es ein link über mein google drive zu machen, und erscheint es geht auch nicht.

    Speichere die beiden Dateien auf deinem Rechner und dann kannst du diese über den Bildupload des Forums online stellen. Die Quelle ist dann der Speicherort auf deinem Rechner.


    Ich könnte zwar jetzt die direkten Links zu den beiden Dokumenten hier ins Forum stellen, jedoch gibt es dann ein Problem, dass diese nicht durch die Benutzerrechte des Forums geschützt wären und jeder darauf Zugriff hätte, inklusiver Google & Co..

    Liegt denn schon die NK-Abrechnung für 2017 vor, so dass Du die Werte mal vergleichen kannst, welcher Verbrauch in den Wintermonaten Januar bis März 2017 zusammengekommen ist?


    Wie Leipziger schon sagte, sagen die Einheiten erst einmal gar nichts aus ohne den Verteilerschlüssel. Die Geräte an den Heizkörpern sind ja nicht auf bestimmte Raumgrößen ausgelegt sondern in der Regel alle gleich. Dann wird auf die Größe umgerechnet. Daher würde ich nicht pauschal behaupten, dass es unbedingt falsch sein muss - würde einen Fehler aber auch nicht ausschließen.


    In erster Linie würde ich mir zunächst die Zahlen 01-03/2017 anschauen.

    Diese Regeln gelten sowohl für die Kommunikation im Forum selbst, als auch für den E-Mail-Verkehr, der in Verbindung mit mietrecht-hilfe.de entstanden ist und für die Konversationen. Jedes Mitglied erklärt sich durch seine Registrierung mit diesen Regeln einverstanden.


    Neben der nachfolgenden Regelungen ist es wichtig, dass ein Forum anonym genutzt wird. Bitte keine persönlichen Daten wie Nachnamen, Adressen, Email-Adressen, Kontonummer etc. in Themen bzw. Beiträge schreiben, die Rückschlüsse auf die individuelle Person ermöglichen.

    1. Umgangston
    Die Kommunikation über das Forum von mietrecht-hilfe.de setzt einen gepflegten Umgangston voraus. Vergesst nicht, dass auf der anderen Seite auch ein Mensch sitzt. So sind Beleidigungen, Beschimpfungen oder vulgäre Ausdrucksweisen untersagt. Diese werden von den Forenbetreibern kommentarlos gelöscht und führen zum Ausschluss des Mitglieds.


    2. Suchfunktion
    Suchfunktion nutzen! Aber bei Nutzung der Suche beachten, dass oftmals auch alte Beiträge angezeigt werden. Inzwischen haben sich die Gesetze geändert, eine Antwort basierte auf die damals geltende Rechtslage. Womit eine Anfrage in einem neuen Thread empfehlenswert ist.

    3. Avatar
    Jeder hat die Möglichkeit ein Avatar hochzuladen. Nicht erlaubt sind Avatar, die gegen das Urheberrecht verstoßen und markenrechtlich geschützt sind. Auf Nachfrage ist der Administration/Moderation die Quelle zu nennen, damit eine Urheberrechtsverletzung ausgeschlossen werden kann. Eingestellte Avatare werden immer überprüft. Bei Zweifeln auch kommentarlos gelöscht.

    4. Signatur
    Die Signatur darf 3 Zeilen in normaler Größe enthalten. Grafiken, Links, Domainnamen und E-Mail Adressen sind nicht erlaubt. Die Übersichtlichkeit des Forums soll erhalten bleiben.


    5. Aussagekraft

    Beiträge müssen eine aussagekräftige Überschrift haben, damit auf den ersten Blick zu erkennen ist, welchen Inhalt der Beitrag.


    Überschriften wie "Ich brauche Hilfe" oder "Ich habe ein Problem, helft mir" erfüllen diese Vorgabe nicht. Wir weisen darauf hin, dass wir Überschriften in eingestellten Beiträgen kommentarlos ändern, damit die Suchfunktion hier im Forum auch anderen Hilfesuchenden produktive Ergebnisse liefert. Des Weiteren ist eine in der Überschrift fortlaufende Großschreibung verboten.


    6. Private Nachrichten

    Das Forum wird als Gemeinschaft genutzt. Jeder hat die Möglichkeit private Nachrichten zu senden. Hilfeanfragen gehören ins Forum. Bitte nicht als Profilnachrichten, oder als private Nachricht an Teammitglieder versenden. Wer den Inhalt privater Nachrichten ohne Einwilligung aller Betroffenen im Forum veröffentlicht, wird sofort ohne vorherige Verwarnung dauerhaft gesperrt.


    7. Beiträge

    Jedes Mitglied ist für seinen Beitrag selbst verantwortlich. Die Betreiber des Forums übernehmen keinerlei Haftung für erstellte Beiträge der Mitglieder, da diese nur die persönliche Meinung des Einzelnen widerspiegeln.


    8. Doppelbeiträge

    Doppelbeiträge bitte vermeiden und die Editier-Funktion verwenden. Das Editieren eines Beitrags ist bis zu 30 Minuten nach Erstellen möglich.


    9. Verbotene Inhalte

    Der Beitrag darf nicht gegen geltendes Recht oder gegen Rechte Dritter verstoßen. Beiträge, mit

    • gewaltverherrlichenden
    • rassistischen,
    • links und rechtsradikalen,
    • sexistischen,
    • diskriminierend,
    • beleidigenden,
    • jugendgefährdend
    • menschenverachtenden
    • pornographischem,
    • gegen deutsches Recht verstoßenden

    Inhalt sind grundsätzlich verboten und werden gelöscht. Der Benutzer wird sofort dauerhaft gesperrt.


    10. Ermahnung

    Eine Ermahnung erfolgt als Konversation durch die Administration/Moderation und dient dazu eine Verwarnung zu vermeiden.


    11. Verwarnungen

    Verwarnungen werden erteilt, wenn die Ermahnung sich als untaugliche Maßnahme erwiesen hat und der ermahnte Benutzer das angemahnte

    Verhalten nicht ändert.


    Wie lange wird gesperrt?

    1. Verwarnung - Folgenlos
    2. Verwarnungen - 3 Tag
    3. Verwarnungen - 7 Tage
    4. Verwarnungen - 14 Tage
    5. Verwarnungen - Dauerhafte Sperrung

    Was wird verwarnt?

    • Inhalte mit rechtswidrigen Ratschlägen
    • Inhalte mit abschätzigen Bemerkungen gegenüber dem Hilfesuchenden
    • Hochladen eines markenrechtlich geschützten Avatar
    • Einsetzen einer Verlinkung in die Signatur

    Ausnahme zu Punkt 9, hier erfolgt eine Sperre sofort ohne Benachrichtigung des Benutzer.


    12. Doppel-Account

    Jeder User sollte für die anderen klar erkennbar sein. Doppel-Account sind "Zweit-Nick", die parallel zu einem bestehenden Account benutzt werden. Wir führen routinemäßig Überprüfungen durch. Bei Erkennung eines Doppel-Account wird der Benutzer gesperrt und beide Account ohne vorherige Verwarnung gelöscht.


    13. Benutzerkonto kündigen

    Der Benutzer kann sein Benutzerkonto selbst kündigen. Die persönlichen Daten werden dauerhaft sofort gelöscht.


    14. Löschung Beitrag

    Hat ein Mitglied einen Beitrag verfasst, so stellt er diesen dem Forum auf unbestimmte Zeit zur Verfügung und kann keine Löschung des oder der von ihm erstellten Beiträge nicht verlangen. Ausgenommen hiervon sind persönliche Daten - sofern der User diese im Thema/ Beitrag - verfasst hat.


    15. Werbung

    Dieses Forum dient ausschließlich der Kommunikation. Jede Form von Werbung, egal ob für kommerzielle oder privat Homepages/Projekte, ist ohne vorher eingeholte Genehmigung untersagt.


    16. Schlußregeln

    Die Betreiber behalten sich das Recht vor, diese Regeln nach eigenem Ermessen oder gesetzlichen Grundlagen, ohne vorherige Ankündigung, zu verändern oder zu erweitern.


    Sollten Themen nicht in den Regeln enthalten sein, so können die Betreiber auch individuell über die von Mitgliedern erstellten Beiträge entscheiden.

    Bitte auch die Nutzungsbedingungen für das Forum beachten.


    (Stand: 07.06.2019)

    Möglicherweise kannst Du Dir eine Bescheinigung deines AG ausstellen lassen, dass diese Dich übernehmen wollen, das wäre ja schon ein Anfang.


    In der Regel ist der Vermieter aber auch mit einer Bürgschaft der Eltern einverstanden, sofern diese über eine Anstellung und Einkommen verfügen.

    Die restlichen Beiträge wurden gelöscht, da diese nichts zur Sache beitragen konnten.


    uweboss hat zudem eine nette Art, sich für Hilfe zu bedanken, die wir in unserem Forum nicht dulden. In unseren Nutzungsbedingungen (in Groß- und Kleinschreibung sowie Interpunktion) haben wir festgehalten, welcher Umgangston gewünscht ist.

    Dann erkundige die bei der Ablesefirma, welche Werte du ablesen musst, die du dir dann notierst. Dies sind Einheiten, aus denen dann der Verbrauch ermittelt werden kann. Wenn dann zum Jahresende die Abrechnung gemacht wird, hast du deine tatsächlich verbrauchten Einheiten zur Hand. Möglicherweise kannst du sie auch schon vorab an die Ablesefirma schicken.

    Gibt es keine Möglichkeit, die Heizkosten zum Zeitpunkt des Auszuges zu ermitteln? Sind diese Geräte digital, so dass man Werte ablesen kann? Wenn nicht, würde ich darauf bestehen, dass die Heizungsablesefirma kommt und die Werte abnimmt.

    Wenn die NK Abrechnung an die Mailadresse zugegangen ist, die auch im Jahr davor funktionierte, ohne dass der Vermieter über die neue Emailadresse in Kenntnis gesetzt wurde, so dürfte das ausreichend sein. Er wird ja nachweisen können, dass die NK Abrechnung per Mail dann und dann rausgegangen ist.


    Der Knackpunkt ist der, dass wenn ihr ausgemacht habt, euch über Email auszutauschen, du dafür Sorge tragen musst, diese Mailadresse beim Vermieter aktuell zu halten. Der Vermieter hat ja sein Nötigstes getan, die NK Abrechnung an die vereinbarte Mailadresse geschickt, mehr wird man von ihm nicht erwarten.

    Wem gehört denn die Wohnung euch oder habt ihr einen Vermieter? Dann würde ich zunächst auf den Vermieter zugehen und die Miete entsprechend kürzen. Die Schikanen müssen natürlich alle gut protokolliert sein, am besten auch noch mit Zeugen.

    Dann müsste man sich hier auf die Werte des Vorjahres berufen. Ich würde mich damit aber an einen Anwalt wenden, und mit ihm die Sache besprechen, damit man nicht auf so einer hohen Nachzahlung sitzen bleibt.

    Grundsätzlich besteht für den Mieter eine Duldungspflicht, sofern der Vermieter eine Modernisierungsmaßnahme rechtzeitig ankündigt (3 Monate vorher), siehe dazu § 554 BGB. Die Ankündigungsfrist von 3 Monaten dient dem Mieter dazu, sich entweder auf die Modernisierungsmaßnahme einzustellen oder den Mietvertrag zu kündigen, da er bei erheblichen Eingriff in die Mietsache von seinem Sonderkündigungsrecht Gebrauch machen kann. Diese Duldungspflicht "verpflichtet" den Mieter, alles zu unterlassen, was die Modernisierung gefährden würde. Es müssen also Handwerker ins Haus gelassen werden etc.


    Hat der Vermieter die rechtzeitige Ankündigung versäumt, so unterliegt der Mieter nicht der Duldungspflicht. Er kann also die Arbeiten insofern stoppen, als dass er die Handwerker nicht in die Wohnung lässt. Auch ein Stoppen der Arbeiten wäre hier per einstweiliger Verfügung in Extremfällen möglich. Um die Maßnahmen weiter fortzuführen, müsste der Vermieter dann auf die Duldung klagen, was die Baumaßnahmen verzögern würde.