Beiträge von Angelmiet

    Grüße in die Runde,


    irgendwann in den letzten 2-3 Wochen ist ein Bereich meiner Altbau-Wohnungstür (Holz) gesplittert. Dies ist mir aufgefallen, weil ich das Licht vom Treppenhaus durchschimmern sehen konnte.


    Ich habe dies der Hausverwaltung gemeldet, die auch direkt einen Tischler um ein Angebot zur Reparatur gebeten hat. Wenige Stunden später wurde aber mit der Begründung zurückgerudert, dass bei einem Altbau Risse in den Türen normal seien und man diese hinnehmen muss. Die gesamte "Kassette"? (~ 1/4 der Tür) ist durchgängig von oben bis unten gesplittert.


    Bin hier bereits im zweistelligen Jahresbereich Mieter und das ist erst jetzt aufgetreten. Ich gehe mal davon aus, dass das Holz gearbeitet hat als es draußen so kalt war und ich mehr geheizt habe.


    Stimmt das? Bei einer Wohnungstür, die schließlich auch etwas Sicherheit für das eigene Heim bieten soll erscheint mir das fragwürdig. Ist das eine "Brett" erstmal gesplittert braucht es wahrscheinlich nicht mehr viel Kraft um ein Loch in die Tür zu reißen.


    Siehe Foto im Anhang.


    Mir ist klar, dass viele Altbautüren nicht sonderlich sicher sind, aber wenn jeder Depp die nur anhusten muss und garnicht mehr das Schloss knacken muss, dann kann das nicht Sinn der Sache sein.


    Für hilfreiche Ratschläge bin ich dankbar.

    Dateien

    • Untitled.jpg

      (937,14 kB, 6 Mal heruntergeladen, zuletzt: )