Beiträge von Csyd_Sydc

    Guten Abend Leute,


    ich bräuchte einmal euren Rat. Das wäre super nett. Ich habe am 01.06.2018 eine Mieterhöhung von 6,6 % durch Immobiliengruppe A bekommen . Diese ist dann mit einer anderen Immobiliengruppe fusioniert und wurde Immobiliengruppe B, selber Vertrag, ander Name. Am 01.09.2019 kam nochmals eine Mietanpassung/Erhöhung von 12,5 % durch B .

    Jetzt gegenwärtig kam nochmal ein Schreiben das zum 01.06.2021 ein Mieterhöhung von 6,6 % hinzukommt . Ist das überhaupt rechtens? Oder kann ich die 3te. Mieterhöhung anfechten? Als Grund wird immer der durschnittliche Mietspiegel erwähnt, das wir immer noch drunter liegen.


    Für meine Stadt wird gesagt:

    Zitat

    Der Vermieter darf die Miete nach den gesetzlichen Bestimmungen zur sog. Kappungsgrenze nur alle 15 Monate erhöhen. Dabei darf die Mieterhöhung innerhalb von 3 Jahren nicht mehr als 20 % betragen. In Gebieten, in denen der Wohnungsmarkt besonders angespannt ist, liegt die Kappungsgrenze bei 15 Prozent. Das gilt z.B. für die Freie und Hansestadt Hamburg aber auch für ausgewählte Gemeinden in Schleswig-Holstein.


    Somit wären wir mit der 3ten Anpassung bei über 20 %, allerdings würde Diese erst ab dem 01.06.2021 gelten, heißt dass, die 3x Jahre wären um, da die erste Erhöhung am 01.06.2018 war?


    Vielen Dank im Vorraus.