Beiträge von barstool

    Mit verlaub aber, was ist das den für eine Antwort? Man kann sich doch informieren, oder nicht. Wenn du nicht antowrten willst, zwingt dich ja keiner. Aber zu sagen, es betrift dich nicht, daher sollst du nicht mal fragen, ist doch, nun... naja...

    Ich bin mir nicht sicher. Mein wissen mit dem Recht ist sehr begränzt.


    Ich bezahle Kaltmiete+Nebenkosten. Nun wurde mir gesagt, dass ich ziemlich viel nachzahlen muss und dass meine monatlichen Zahlungen ziemlich erhöht werden. Am Ende des Tages, habe ich nicht vor, da viel herumzustreiten. Bezahlen werde ich, will aber wissen, ob ich eine Kündigung von 2 Monaten darf, auch wenn ich die neuen Kosten akzeptiere, bzw. wortlos bezahle.

    Hallo an alle,


    mein Vermieter hat eine Mieterhöhung wegen erhöhter Nebenkosten gefordert. Darf man bei so einer Mieterhöhung das Sonderkündigungsrecht anwenden und mit nur 2 Monaten first kündigen? (Ich bin mir nämlich nicht sicher, ob es eine Mieterhöhung ist, oder eine Nebenkostenerhöhung).


    Des weiteren, soweit ich weiß, darf ich das Sonderküdigungsrecht in den ersten 2 Monaten nach der Erhöhung anwenden. Daher, ich kann mir erst 2 Monate überlegen, ob ich ausziehen will, und dem Vermieter dann eine 2 Monatenfrist geben:

    Die Frage ist, wenn ich es jetzt wortlos bezahle und die nächsten 2 Monaten die erhöhte Miete Zahle, darf ich dann immernoch das Sonderküdigungsrecht anwenden, oder geht dieser Recht verloren, wenn ich es nicht direkt "anstreite"?


    Vielen Dank für die Info.