Beiträge von Dunkelelfe

    Hallo,


    wir sind verzweifelt und brauchen einen Rat. Termin beim Anwalt haben wir am Montag.


    Es gab vor einigen Tagen, eine Streitigkeit mit einem Nachbarn der mit einer Anzeige bei der Polizei bzgl. Körperverletzung, Hausfriedensbruch und Sachbeschädigung von uns endete. Der Nachbar erstattete ebenfalls Anzeige wegen versuchter Körperverletzung und Sachbeschädigung. Da wir unsere Wohnung mittels Kameras überwacht haben war es für uns gegenüber dem Vermieter einfach nachweisbar und die betreffende Person hat die fristlose Kündigung erhalten. Kurze Anmerkung: Die Kameras sind mittels gut sichtbaren Hinweisen sowohl außerhalb der Wohnung als auch innerhalb der Wohnung angekündigt. Diese Person hat sich ebenfalls bei unserem Vermieter (allerdings ohne Beweise) sondern nur schriftlich beschwert weshalb wir jetzt auch die fristlose sowie die fristgerechte Kündigung erhalten haben.

    Das Mietverhältnis wird fristlos gemäß § 569 Abs 2 BGB gekündigt. Die fristlose Kündigung beruht sich auf § 573 Abs 2 Nr 1 BGB.


    Kurz zur Sache: Wir hatten bevor es zur Streitigkeit gab, eine Diskussion mit den Nachbarn untern uns wegen herabfallender Blätter unserer Balkonblumen. Dies hörte sich der Nachbar der ebenso wie wir die fristlose Kündigung erhalten hat an. Wir haben ihm gesagt, er soll in seine Wohnung gehen und sich um seine Angelegenheiten kümmern. Die anderen Mieter gingen nach dem die Sache mit den Blütenblättern geklärt war und wir baten den anderen Mieter erneut in seine Wohnung zu gehen. Er fuchtelte wild um sich in unmittelbarer Nähe zu mir. Mein Mann ging zu ihm und sagte er soll jetzt endlich in seine Wohnung gehen. Wir taten dies ebenso und wollten gerade die Türe schließend als er wutentbrannt unsere Wohnung stürmte und auf uns los ging. Er versuchte meinem Mann einen Schlag zu versetzten. Dieser wehrte den Schlag ab und der Nachbar ging zu Boden, fiel dabei fast auf unseren Hund und beschädigte unseren Schuhschrank. Dies ist alles auf der Kameraufnahme erkennbar. Er teilte jedoch dem Vermieter eine falsche Schilderung mit. Mein Schwiegervater hätte ihm Schläge angeboten. Ich solle ihm gesagt haben, wir melden dich solange bei der Verwaltung bis du deine Wohnung verlierst. Irgendjemand von uns soll gegen seine Türe geschlagen und diese beschädigt haben. Als er diese öffnete soll mein Mann aus unserer Wohnung gestürmt sein. Wer hat dann gegen seine Tür geschlagen? Wir haben uns die ganze Zeit in unserer Wohnung befunden. Mein Mann soll ihn ebenfalls auf gefordert haben ihm eine herunterzuhauen. Anstelle dessen soll mein Mann ihm dann eine gescheuert haben und zurück in unsere Wohnung gegangen sein.


    Den Sachverhalt habe ich etwas zusammen gefasst. Wir haben uns nie etwas zu schulden kommen lassen oder eine Abmahnung erhalten.


    Ist die fristgerechte Kündigung gerechtfertigt oder eher aussichtslos für den Vermieter? Wie sieht es parallel dazu mit der fristgerechten Kündigung aus?


    Vielen Dank für euren Rat!