Beiträge von BHShuber

    Es ist über Nacht der Zulaufschlauch zum Wasserhahn in der Küche geplatzt. Sprich es gab einen Tropischen Regenguss der die halbe ( ja wörtlich ungefähr die halbe ) Wohnung unter Wasser gesetzt hat. Wasserstand ca. 1 cm pi mal Daumen. Es wurde natürlich nach dem entsetzten aufstehen sofort Wasser abgedreht und gemeldet. Entsprechend ist die zuständigkeits und Schuldfrage sofort geklärt werden.

    Hallo,

    Haftpflicht oder Hausrat, die Hausratversicherung wird keine Haftpflichtigkeiten gegebüber dritten erstatten so denke ich verwechselst du hier etwas.

    Zum Thema Haftpflicht hast du sog. subsidiärschutz, d. h. unberechtigte Forderungen werden die im Rahmen eines Rechtschutzes abgewehrt, genau hier denke ich liegt der Hase im Pfeffer, bezüglich der überzogenen Rechnung.

    Mach dir klar, dass der Vermieter verpflichtet ist die Wohnung egal wer was verschuldet hat, in vertragsgemäßen Zustand zu versetzen hat um diese Verpflichtung kommt er nicht herum, wenn dann ein Gutachter feststellt, dass die Wohnung zur Widerherstellung geräumt werden muss, dann kannst du dich nur mäßig dagegen wehren, insofern der Vermieter die Unterbringung der Möbel und der Personen zu tragen hat.

    Die Querelen zwischen den Versicherungsunternehmen werden noch zunehmen, die Gebäudeversicherung und deine Haftpflichtversicherung werden noch eine Zeit lang untereinander streiten, was dir jetzt aber nicht weiterhilft.

    Das Thema ist so prekär, dass ich dir nur raten kann, dir selbst einen Anwalt in dieser Sache zu nehmen oder vorab schon mal mit deiner Haftpflichtversicherung sprechen ob die einen stellen.

    Gruß

    BHShuber

    Hallo,

    zu unterscheiden meines Erachtens ist hier Inklusiv und Teilinklusivmiete, bei Anmietung eines Hauses ist es normal dass einige Kosten direkt mit dem Versorgern durch den Mieter erfolgen, Abwasser gehört zu den Kommunalabgaben, sicherlich findet sich in der Abrechnung auch ein Posten Grundsteuer.

    Und wir Köbes schon schreibt ohne die genauen Vereinbarungen zu kennen, kann man hierzu nichts sagen.

    Kuck mal im Mietvertrag was unter dem Punkt Vorauszahlungen auf Neben- und Betriebskosten vereinbart ist, ich gehe nach den bisherigen Ausführungen nicht davon aus, dass hier überhaupt eine Pauschalmiete vereinbart ist.

    Gruß

    BHShuber

    danke dann bin ich etwas beruhigt ...nein wir machen so nichts ..bringt ja alles nichts...

    Hallo,

    ich würde sogar noch weiter gehen und jegliche Kommunikation mit dem Vermieter einstellen, ihr seid nicht verpflichtet mit dem Vermieter zu sprechen, insofern ihr einen Anwalt bereits beauftragt habt.

    Gruß

    BHShuber

    Hallo, das ist mir schon bewusst. Nur mir geht es um den aktuellen Fall, dass dem Vermieter der Schaden schon 1 Jahr bekannt ist und er hätte ja vorher schon tätig werden können. Sollte er da jetzt tatsächlich noch was machen wollen wäre ich damit doppelt belastet. 1x Umzug und der Kramm mit Handwerker und was noch dazukommt sind Termine für Nachmieter suche sprich Besichtigungen. Finde ich persönlich etwas viel aufeinmal wenn man bedenkt, dass er in 9 Jahren nicht einmal eine Besichtung gemacht hat.

    Naja mal schauen was wird.

    Hallo,

    im Umkehrschluss hätte aber auch der Mieter in Kenntnis der Gegebenheiten von einem Jahr tätig werden können, das berechtigt ihn nicht den Zutritt zu verweigern.

    Komischer Weise ist man immer der Überzeugung dass die Anderen handeln müssten und man selbst das Unschuldslamm ist.

    Gruß

    BHShuber

    :) Scheint überall verschieden geregelt zu sein. Hier bei uns reagiert

    das Ordnungsamt umgehend und es wird teuer.

    Hallo,

    es geht aus den Ausführungen des TE nicht hervor wo und vor allem wo angrenzend der Stellplatz sein soll, Fakt allerdings ist, dass Ordnungsämter nicht einschreiten wenn es sich um Privatgrundstücke handelt, wie auch, es gibt keine rechtliche Handhabe für das Ordnungsamt, es sei denn wie schon erwähnt, es laufen Flüssigkeiten aus.

    So kann der Mieter die Mietsache genau so nutzen wie die Mietsache zur Nutzung gedacht war, ein KFZ drauf stellen, wenn wir davon ausgehen, dass durch das KFZ kein Schaden an der Mietsache entsteht.

    Gruß

    BHShuber

    Hallo,

    kommt auf die vertragsgemäße Nutzung an würde ich sagen, ist die Nutzung nicht näher bezeichnet, kannst du die Mietsache nutzen wie es dir beliebt, soll heißen, wenn ein KFZ-Stellplatz mit gemietet ist und ein KFZ drauf steht, zudem noch auf Privatgrund wird weder das Ordnungsamt noch der Vermieter hier was mit zu schnabeln haben.

    Es sei denn, dieses Fahrzeug verliert Flüssigkeiten und beschädigt dadurch die Mietsache.

    Gruß

    BHShuber

    Hallo,

    die Lösung ist einfach, wenn ein Stellplatz inkludiert ist, heisst das nicht, dass dir ein bestimmter Platz an deinem Wunschort zur Verfügung steht, so ist es rechtens, wenn der inkludierte Stellplatz nicht genau bezeichnet ist mit Platznummer und geographischer Lage, dass du dann den Platz gegenüber oder daneben benutzen kannst und musst.

    Einen Stellplatz jedenfalls muss der Vermieter zur Verfügung stellen, denn die Miete dafür zahlst du ja auch mit Zahlung des monatlichen Mietzinses.

    Gruß

    BHShuber

    Hallo,

    wenn es sich wirklich um eine Modernisierungserhöhung handeln sollte muss der Vermieter die Modernisierungsmaßnahmen ankündigen und kann bis zu 11% der Nettokaltmiete erhöhen.

    Du musst jetzt gar nichts machen, wenn du nicht zustimmst, ist der Vermieter gezwungen das Mieterhöhungsbegehren gerichtlich einzufordern oder aber zu akzeptieren, dass du dem nicht zustimmst und auch die erhöhte Miete nicht zahlst, du hast die Wahl.

    5% in 4 Jahren ist nicht viel, wenn man Ärger aus dem Weg gehen möchte stimmt man zu, sieht man das aber nicht ein lässt man es und wartet ab was der Vermieter hier als nächsten Schritt macht.

    Gruß

    BHShuber

    Habs gefunden. Der Balkon zählt immer zu mind. 25% zur Wohnfläche. Muss mal ausrechnen, ob sich das lohnt, oder ob ich mir den Stress mit dem Vermieter spare...

    Hallo,

    das ist ja schon mal grundfalsch, es wird zur Wohnung nur 25% der Fläche des Balkons hinzugerechnet also bei 4m² Balkonfläche wird 1 m² zur Wohnfläche gerechnet, was denkst du, wie hoch die Mietminderung sein wird?

    Der Aufwand lohnt nicht, zunehmenden Ärger oder gar eine Kündigung in Kauf zu nehmen für nen Zwickelfufzig, deine Entscheidung!

    Gruß

    BHShuber

    Hallo,

    um wie viel denkst du kannst du jetzt rückwirkend die Miete mindern?

    Lass es, der Aufwand lohnt den Ertrag nicht, zudem verscherzt man es sich so richtig mit dem Vermieter, lieber wenn man sich im Klaren ist, dass man dort nicht mehr wohnen möchte, eine andere Bleibe suchen.

    Gruß

    BHShuber

    Hallo,

    Unterlagen sind beim Steuerberater ist ein gängiges Mittel einen Mieter hinzuhalten, nur so nebenbei.

    So, hat der Vermieter gegen den Mahnbescheid Einspruch eingelegt, wenn nicht und die Frist ist abgelaufen sollte der nächste Schritt der Vollstreckungsbescheid sein, von selber wird da nichts gehen, dieser muss im Nachgang beantragt werden, dies sollte der Anwalt wissen und gegenbenenfalls informieren.

    Das Versäumnis verschuldet der Vermieter, von daher muss er auch die Kosten tragen, die werden mit hinzugerechnet.

    Gruß

    BHShuber

    Super. Ist mir in Foren allgemein lieber. In Foren mit bestimmten Thematiken neigen die Nutzer jedoch zum Siezen.

    Noch mal zum Verständnis. Die Regelung mit der Kleinstreparaturklausel ist geltendes Recht und kann auch nicht "überschrieben" werden. Es macht also keinen Unterschied, ob das in meinem Mietvertrag anders steht und ich es unterschrieben habe? Dort ist festgelegt, ich bin für die Wartung und Instandhaltung der gesamten Etagenheizung verantwortlich. Der Austausch einer Platine an der Therme, um diese in einen funktionierenden Zustand zu versetzen, ist Sache des Vermieters.

    Hallo,

    genau so, die Platine ist ein wesentlicher Steuerungsbestandteil der mit gemieteten Heizung, die Instandhaltung dieser Heizung obliegt dem Vermieter, da nun die Platine schon gar nicht im häufigen Zugriff des Mieter liegt wie weiter oben schon beschrieben z. B. der Ein- und Ausschalter, trifft dies die Instandhaltungspflicht des Vermieters, andererseits könnte ihm das als Mangel an der Mietsache ausgelegt werden.

    Lediglich die Wartung kann dem Mieter auferlegt werden, genau das wird hier wohl von Seiten des Vermieters verwechselt.

    Siehe auch hier:

    Gastherme, Etagenheizung Kleinreparatur?

    Gruß

    BHShuber

    Hallo,

    dein Anschein trügt dich nicht, der Mieter muss tatsächlich nur für die Kosten aufkommen, die dem Vermieter tatsächlich auch entstanden sind und die er auch bezahlt hat.

    Hier wäre es sinnvoll, in die Unterlagen des Vermieters Einsicht zu nehmen, dieses Recht steht dir zu, erst dann kannst du davon ausgehen ob das Objekt versichert ist oder nicht.

    Gruß

    BHShuber

    Vielen Dank für die schnelle Antwort, das klingt ja schon mal gut.

    Sorgen macht mir nur folgender Passus :

    Wird der erste ablesetermin versäumt, darf nur geschätzt werden, wenn der Mieter das ablesen schuldhaft nicht ermöglicht hat.

    Dies war ja bei mir der Fall. Heißt das die ablese Unternehmen könnten nach dem ersten Termin auch gleich schätzen?

    Hallo,

    das sollten die Herren nicht machen, denn dann bringt der Mieter pauschal gleich mal 15% der geschätzten Heizkosten in Abzug.

    Also nächsten Termin den du vereinbart hast einhalten und gut ist.

    Gruß

    BHShuber

    Hallo,

    es ist so wie bereits beschrieben wurde, der Vermieter muss tatsächlich über die Kaution abrechnen und seine Forderungen konkretisieren, nur auf Zuruf die Kaution einbehalten zu wollen, muss sich der Mieter nicht gefallen lassen.

    Die Frist diese angeblichen Schäden, bzw. Mietschäden beim Mieter einzufordern läuft 6 Monate nach Mietende aus, hat er bis dahin keine konkrete Forderung gestellt, die ja ebenfalls wenn ihr euch sicher seid, bestritten werden kann, könnt ihr auf Herausgabe der Kaution klagen.

    Gruß

    BHShuber

    Danke für Eure Antworten. Wie gesagt ist uns bewusst, dass wir das dem Vermieter mitteilen müssten. Aber ihr meint, es sei rechtlich nicht erlaubt die Wohnung für einen Teil der Woche unterzuvermieten?

    Hallo,

    im Sinne des Mietrechtes wäre das schon zulässig, die Voraussetzung ist aber dass der Vermieter hier mitspielt da es sich nicht mehr um eine Untervermietung handelt sondern eine Gebrauchsüberlassung an Dritte.

    Um den Vermieter hier zu einer Zustimmung zu bewegen wird sehr schwierig sein aber nicht unmöglich, es kommt auf die begründeten Umstände an.

    Gruß

    BHShuber

    Will ja eigentlich nicht raus, weil wir uns hier soweit wohl fühlen.

    Nur der Vermieter ist echt ne Belastung....

    Werde heute Abend mal mit ihm reden. Vielleicht können wir uns ja noch anderweitig einigen....

    Nur noch mal so ein Winter mache ich nicht mehr mit.

    Hallo,

    wir halten die Daumen, poste morgen seine Reaktion

    Gruß

    BHShuber

    Halt so ein knarziger, alter, sturer Bayer der alles besser weiß.

    Hallo,

    Vorsicht, bin ich auch, ein Bayer, stur und grummelig aber nicht alt, hahahaaa

    Ja das ist echt doof, man möchte sich das Mietverhältnis nicht kaputt machen, so wie du das beschreibst ist ein Bestandteil der Mietsache zwar nutzbar aber in der Nutzung gestört, kommt halt jetzt drauf an wie weit du gehen willst in der Sache.

    Gruß

    BHShuber